Bandleader Dave Matthews machte im Interview mit laut.de keinen Hehl aus seiner Bewunderung für Michael Jackson.

Hamburg (vog) - Dave Matthews war geschockt, als er von Michael Jacksons Tod erfuhr. "Den Künstler Michael Jackson behalten wir für immer im Gedächtnis. Er hinterlässt uns absolut zeitlose Musik", sagte Matthews bei einem Gespräch mit laut.de, das ausgerechnet am Tag der Trauerfeier für den King Of Pop stattfand.

Michael Jackson habe die Herzen der Menschen erreicht, wie kaum jemand vor ihm, meint Matthews. Doch der in Südafrika geborene Frontmann thematisierte im Gespräch auch die Schattenseiten des Ruhms.

Die Schattenseiten des Ruhms

Insbesondere attestiert er Jacksons Inszenierung seiner selbst als öffentliche Person eine gewisse Skurrilität: "Jackson hat mein Mitgefühl angesichts seiner Leiden. Aber wie kann man ein solches Leben führen und keine skurrile Person abgeben?"

In dem Gespräch am Rande eines Promo-Gigs in Hamburg sprach der Bandleader zudem über das neue Album "Big Whiskey & The Groo Grux King", die seltsame Entstehungsgeschichte des "märchenhaften" Albumtitels und den Tod des langjährigen Mitglieds LeRoi Moore. Demnächst auf laut.de.

Fotos

Dave Matthews Band

Dave Matthews Band,  | © Warner (Fotograf: Katja Ruge) Dave Matthews Band,  | © Warner (Fotograf: Katja Ruge) Dave Matthews Band,  | © Warner (Fotograf: Katja Ruge) Dave Matthews Band,  | © Warner (Fotograf: Katja Ruge) Dave Matthews Band,  | © Warner (Fotograf: Katja Ruge) Dave Matthews Band,  | © Warner (Fotograf: Katja Ruge) Dave Matthews Band,  | © Warner (Fotograf: Katja Ruge) Dave Matthews Band,  | © Laut (Fotograf: Yan Vogel)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Dave Matthews Band

In Amerika verzieht keiner eine Miene, wenn die Dave Matthews Band für ein Konzert mal eben Altmeister Neil Young als Support Act engagiert. 1991 von …

laut.de-Porträt Dave Matthews Band

In Amerika verzieht keiner eine Miene, wenn die Dave Matthews Band für ein Konzert mal eben Altmeister Neil Young als Support Act engagiert. 1991 von …

14 Kommentare

  • Vor 8 Jahren

    das ist ja megapeinlich. der kram ist uralt... 6.(!!!!!!!) juli im hamburg. da war der gig (bei dem ich keine karten gewonnen hab) mit interview im hotel, bevor sie weiter nach amsterdam sind. und erst jetzt erscheint etwas davon. mehr demnächst auf laut.de

    wann denn? nach dem weltuntergang 2012? :eek:

  • Vor 8 Jahren

    Wat denn, die paar Tage sind doch okay? Ist ja keine politische Berichterstattung hier.

    @ Chocolate Starfish:
    Das zeigt nur wieder, welchen Stellenwert die Band in Amerika hat.

  • Vor 8 Jahren

    Ja, wo bleibt es denn, das Interview? Am 6. Juli geführt... Am nächsten Abend das tolle Konzert in Amsterdam... Inzwischen ist die Band längst wieder in der Staaten unterwegs... In Hamburg hatte mir der Laut.de-Kollege direkt erzählt, es habe nun Priorität... Also, wenn DAS der Vorteil von Online-Medien gegenüber Print sein soll, sich einfach nur schneller den Brast der (leider wenigen - aber grundsätzlich egal) Fans der DMB aufzuladen... ;-) Hach.
    Auch ich hatte mich halt drauf gefreut und würde mich zumindest mal über ein Statement der Redaktion freuen, ob und wann das Interview denn überhaupt noch kommt.