Miau, miau, ka-ka-ka, "Hello Kitty", cha-cha-cha. WTF?

Belleville (mab) - Mit "Hello Kitty" ist Avril Lavigne scheinbar auf dem Tiefpunkt ihres "künstlerischen" Schaffens angekommen, für offene Münder sorgt sie trotzdem. Zu Anfang des Clips wedelt die Kanadierin auch noch dreist mit der Pommesgabel. Die passt in einen solchen Song ungefähr so gut wie Nickelback auf das W:O:A. Übrigens wird es selbst eingefleischte Nickelback-Hater überraschen, dass Chad Kroeger für dieses gigantische Stück Bockmist mit verantwortlich zeichnet.

Avril "rockt" sich mit Gitarre um den Hals durch belanglose Dubstep-Beats. Eigentlich unnötig zu erwähnen, dass im gesamten Song nicht ein einziger Klampfenton erklingt. Stattdessen bemüht Lavigne ihre Japanischkenntnisse und reimt "kitty" auf "pretty". Dazu tanzen ein paar geklonte Mädels stumm und stets im Hintergrund.

Japanerinnen kann man nicht unterscheiden, das Land selbst besteht aus bunten Shops, Sushi-Restaurants und schnellen Zügen, und von seiner Sprache muss man nur zwei, drei Worte können - dem Vorwurf des Rassismus, der nun laut wird, setzt Lavigne sich ziemlich leichtfertig aus. Dabei hätte sie gewarnt sein können. Bereits 2004 wurde Gwen Stefani für ihre Performance mit den Harajuku Girls scharf kritisiert, von einer rassistischen "minstrel show" war da die Rede.

Avril selbst scheint ein bisschen zu viel Reiswein abbekommen zu haben, sie wiederholt ihren nervigen Text immer und immer wieder und tickt mit penetrant guter Laune völlig aus. Nur das besungene Kätzchen selbst fehlt im Video. Vielleicht fällt es aber zwischen all den grellbunten Leckereien nur nicht auf. Wenn ihr es findet, sagt Bescheid.

Fotos

Avril Lavigne

Avril Lavigne,  | © BMG (Fotograf: ) Avril Lavigne,  | © BMG (Fotograf: ) Avril Lavigne,  | © BMG (Fotograf: ) Avril Lavigne,  | © BMG (Fotograf: ) Avril Lavigne,  | © BMG (Fotograf: ) Avril Lavigne,  | © BMG (Fotograf: ) Avril Lavigne,  | © BMG (Fotograf: ) Avril Lavigne,  | © BMG (Fotograf: ) Avril Lavigne,  | © BMG (Fotograf: ) Avril Lavigne,  | © BMG (Fotograf: ) Avril Lavigne,  | © BMG (Fotograf: ) Avril Lavigne,  | © BMG (Fotograf: )

Weiterlesen

laut.de-Porträt Avril Lavigne

Manches mal wird schon heftiges Geschwätz aufgefahren, wenn es darum geht, die musikalischen Ambitionen von Newcomern zu umschreiben. Meist wissen sie …

27 Kommentare mit 39 Antworten

  • Vor 3 Jahren

    Wo ist das bitte rassistisch? Oh man wer hat euch das denn in den Kopf gesetzt?

  • Vor 3 Jahren

    Wo bitte ist das Rassistisch?! Ich kann verstehen das Avril mit diesem Video sehr stark abgesunken ist aber Rassistisch?!
    WAS?! Klar stellt sie viele Japanische Klischees da, aber:

    1. Wenn man sich Japan schon mal angeschaut hat weiss man dass diese Klischees nicht unbedingt alle falsch sind.

    2. Sind die Mädchen im Hintergrund nicht gezwungen bei diesem Video mitzumachen.

    3. Die Menschheit nimmt alles immer viel zu Wörtlich und übertreibt dann, damit wieder ein bisschen Drama und Action in der Medienwelt gibt.

  • Vor 3 Jahren

    OMFG

    Geht's noch?!
    Mir scheint als ob niemand die Messege dieses Liedes versteht?!

    Dieser Song soll eine Parody auf den ganzen Japan-hype sein, versteht das echt keiner?!

    Ihr interpretiert einfach viel zu viel in eine Sache rein die einfach nur als scherz gedacht ist.

    Meine Fresse ey.