Noch bevor die Digitalanzeige die ersten Sekunden des neuesten Bohlen-Ergusses zählt, ist schon der erste Tiefpunkt erreicht. So ein hässliches Cover will erst mal gestaltet sein. Noch dazu passt Medlocks Oberteil so dermaßen perfekt zum aufgeklebten Himmel im Hintergrund, dass mich das Gefühl beschleicht, …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    @joschka (« Mich wundert immer wieder, mit welcher dummdreisten Arroganz Menschen als Unterschichtler diffamiert werden, nur weil sie einen anderen (Musik, Kunst etc.) Geschmack haben.

    ... »):

    Imo bist du der einzige der den Begriff verwendet und sag nicht Kunst da kriege ich Migräne.

    Wenns dir nicht passt was diskutierst du dann mit der neuen "Oberschicht", du drehst nur den Spiess um wie man es überhaubt wagen kann etwas gegen diese Plattitüde zu sagen. Wer die Ironie darin sieht kommt hier voll auf seine kosten.

    Also husch ab ins Körbchen.

  • Vor 8 Jahren

    @joschka (« Mich wundert immer wieder, mit welcher dummdreisten Arroganz Menschen als Unterschichtler diffamiert werden, nur weil sie einen anderen (Musik, Kunst etc.) Geschmack haben.

    Interessanterweise wird diese Abqualifizierung meistens von solchen Menschen angewendet, die durch ihre Sprache deutlich machen, dass sie ganz besimmt weder duch Bildung, noch durch Leistung beanspruchen können, der Mittel- oder Oberschicht anzugehören.

    Besonders deutlich wird dies auch auf dieser Seite.

    Dem größten Teil der hier schreibenden Personen (einige Ausnahmen bestätigen die Regel) fehlt es an der sprachlichen, menschlichen und sozialen Kompetenz, sich über andere zu erheben, oder gegenüber anderen als etwas besseres zu fühlen.

    Wenn die hier überwiegend schreibenden Personen (merke: abgesehen von wenigen Ausnahmen) die (neue) Oberschicht Deutschlands repräsentieren, möchte ich der um nichts in der Welt angehören, auch wenn mein Einkommen und mein gesellschaftlicher Stand etwas anders indizieren. In dem Fall wäre mir das Prekariat erheblich sympathischer. »):

    Eins ist sicher: Die Bohlen-Unterhaltungsmaschinerie hat marketingtechnisch gesehen eine ganz klar umrissene Zielgruppe (ein homogenes Marktsegment), auf die die Produkte perfekt zugeschnitten werden. Deswegen der selbe Beat für alle Künstler, die selben Mechanismen in allen fernsehshows. Bohlen hat erkannt, dass diese Zielgruppe bereit ist, sehr viel Geld für die Variation immer des selben Produkts auszugeben.

    Diese Zielgruppe lässt sich definitv auch umschreiben, Alter :25-55, Einkommen:niedrig-mittel, Fernsehkonsum von Privatsendern:hoch, im Internet nur begrenzt unterwegs(sie kaufen die musik ja immerhin), geringes Kulturinteresse, Bildleser, nicht studiert, viele Arbeitslose und Hausfrauen....

    Diese Konsumentenschicht, die in Deutschland bestimmt 20-30 Millionen Leute umfasst, würde ich jetzt auch nicht unbedingt Unterschicht nennen, aber sie lässt sich nunmal marketingechnisch gesehen sehr gut abgrenzen und abgrasen! Die Bildzeitung, das Privatfersehen und diese Mucke sind alle perfekt auf diese Gruppe ausgerichtet und hamonieren prächtig....

    Naja irgendwer(Sloterdijk?) hat dann halt den Begriff "unterschichtenfernsehen" geprägt. Einerseits ist dieser Begriff zu wertend, dass finde ich auch, andererseits passts auch irgendwie.....

  • Vor 8 Jahren

    @wayfarer (« @joschka (« Mich wundert immer wieder, mit welcher dummdreisten Arroganz Menschen als Unterschichtler diffamiert werden, nur weil sie einen anderen (Musik, Kunst etc.) Geschmack haben.

    ... »):

    Imo bist du der einzige der den Begriff verwendet und sag nicht Kunst da kriege ich Migräne.

    Wenns dir nicht passt was diskutierst du dann mit der neuen "Oberschicht", du drehst nur den Spiess um wie man es überhaubt wagen kann etwas gegen diese Plattitüde zu sagen. Wer die Ironie darin sieht kommt hier voll auf seine kosten.

    Also husch ab ins Körbchen. »):

    Du solltest lesen lernen. Dann würdest Du feststellen, wie oft in den Beiträgen der "Stammschreiber" das Wort "Unterschicht" (-musik, -fernsehen etc) benutzt wird.

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

    Und jetzt nimm Deine Schulbücher, lerne fleißig und komm wieder, wenn Du erwachsen bist.

  • Vor 8 Jahren

    @joschka (« @wayfarer (« @joschka (« Mich wundert immer wieder, mit welcher dummdreisten Arroganz Menschen als Unterschichtler diffamiert werden, nur weil sie einen anderen (Musik, Kunst etc.) Geschmack haben.

    ... »):

    Imo bist du der einzige der den Begriff verwendet und sag nicht Kunst da kriege ich Migräne.

    Wenns dir nicht passt was diskutierst du dann mit der neuen "Oberschicht", du drehst nur den Spiess um wie man es überhaubt wagen kann etwas gegen diese Plattitüde zu sagen. Wer die Ironie darin sieht kommt hier voll auf seine kosten.

    Also husch ab ins Körbchen. »):

    Du solltest lesen lernen. Dann würdest Du feststellen, wie oft in den Beiträgen der "Stammschreiber" das Wort "Unterschicht" (-musik, -fernsehen etc) benutzt wird.

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

    Und jetzt nimm Deine Schulbücher und lerne was, Kleiner. »):

    Eine Person aus einer Gruppe. Wir schlagen jetzt mal alle bitte im Schulbuch Representativ nach. :rayed:

    Wasn nu das du gerade jeden ans Bein pinkelt der die Musik nicht mag fällt dir aber nicht auf oder?
    Erstmal Ball flach halten und sich mit Rundumschlägen zurückhalten.

    Ich Teile die Meinung des Rezensenten fast, enthalte mich aber eines Urteils über den Betreffenden Hörer. Was man von dir aber nicht sagen kann.

  • Vor 8 Jahren

    @marcelninho («
    Naja irgendwer(Sloterdijk?) hat dann halt den Begriff "unterschichtenfernsehen" geprägt. Einerseits ist dieser Begriff zu wertend, dass finde ich auch, andererseits passts auch irgendwie..... »):

    Na ist ja auch richtig dass es mal einer ausspricht.
    Meistens ist es doch die geistige Unterschicht die sich Mark antut.

    Dass wer zu blöd zum Studium ist, gleichzeitig auch Defizite in Geschmack und Ästhetik aufweist wissen wir im Grunde alle, es ist nur schwer zu erklären, echt tragisch.

  • Vor 8 Jahren

    @Ugaeh (« über 200 beiträge können nicht irren. und jeder der anders behaupdet ist ein marsmench, weil grün vor neit! das sich so viele juser hier im forum mit unserem mark auseinadersetzen KANN nur bedeuten, das seine musim nicht nur künstlerisch anspruchsfoll ist, sondern auch von gehobender qualtät!!! wie sonst liese sich eine derartige resonantz erklären?
    zum thmea: das neue album toppr ja wohl alles bisherige von mark. eingängige meldoien zum träumen und schwelgen. meine lieblinge: qe sera, putt a smile on yur face und forgive me, aber in der einzelgritik:

    1. Mamacita; was für ein einstieg in das album. wirklich topp!

    2. Copacabana: kommt super somerfieling rüber.

    3. Que Sera: wie schon gesfagt, eines meiner liebungsstücke. geht sowas von ins ohr!

    4. Second Chance: jetzt wirds ernst... nicht so mein fall, aber das lässt sich verschmerzen

    5. Reach For The Stars- tolle nummer! da merkt man diethers handschritf. wirklich schön!

    6. Put A Smile On Your Face: ab hier wird es immer besser. wunderbar zum mittanzen

    7. Forever: einfach klasse, und die stimme bei derm song. WHANSINN!

    8. Heart To Heart: mark wird sehr melankolisch, steht ihm gut.

    9. Wild Wild World: jetzt wirtds richtig tanzbar. und marks stimme kommt so ricjhtig gut rüber.

    10. Forgive Me: geht einem richtig zu herzen

    11. Why Can't We Live Together: wer da nicht schwach wird, hat keine hanung von musik!!! da wären auch komponisten wie goehte neidig!

    12. Last Summer: supi ausklang aus dem album. macht lust auf das nöchste.

    wenn das mal nicht der beweis dafür ist, das das neue album zu den besten der letzten jareh überhaput gehört!! alle anderen sind nur neidig! auf marks aussehen, auf dieters abi-bnote und die seyx stimmen beider.

    ich finde es wirklich dermasen ..., das hier immer nur auf den dieter und von markilein rumgehakt wird! die arbeiten richtig hart für ihr geld. und wer in 2 jahren 4 solche tollen albun rausbringt, der hat es nicht verdient so beleiditgt zu werden. alle neider sollen die klappe halten! eure billigen prowokationen zeigen nur, das ihr nicht den intellegt habt euch damit auseinanderzusezen! wenn ihr sachlich agumentiren würdet, wäre euch bewust, dass die musig von mark einzigartig ist. und die abertausenden käufer, die dafür sorgen, dass mark immer wieeder oben in den charts isst, könenn doch nicht irren!!! agumentiert eifnach mal sachlich! mark is the best! we lov yo,mark!!! las dich nicht untergriegen!! irgendwann zeigst dus allen neidern! »):
    :D

    Sehr schön, Respekt.

    Erstaunlich, dass ihr hier immer noch streitet. Mein Tipp: Einfach zur Versöhnung mal zusammen auf ne Zigarette (oder was sonst da ist). Und am besten hier rein aschen:
    http://aschenbecher-blog.de/2008/07/16/mar…
    oder hier rein:
    http://aschenbecher-blog.de/2007/02/02/der…
    Give peace a chance! :smoke:

  • Vor 8 Jahren

    jetzt habe ich mir mal diverse andere Rezensionen auf dieser Seite angeschaut.

    1. Ich bin entsetzt, wie wenig Kommentare unter diesen anderen Rezensionen stehen.

    2. Ich habe mir von manchen KünstlerInnen Songs auf youtube angehört, nachdem es bei Amazon für diese keine Hörproben gab. Ich bin entsetzt, dass selbst bei Amazon nirgends auch nur eine Bewertung zu finden ist.

    3. Wie kann es sein, dass hier schon über 300 Kommentare stehen? Antwort: Ob möchtegern intellektuell verbrämt oder prosseccotrunken -der Mensch lechzt wohl einfach nur nach Aufmerksamkeit.

    Fazit:
    Schade eigentlich. Dies könnte hier sonst eine ganz gute Seite für Musikinteressierte sein.

  • Vor 8 Jahren

    Zitat (« warum Musikgeschmack nicht komplett subjektiv sein sollte »):

    Musikgeschmack IST ja subjektiv! Problematisch wird es erst, wenn man allein aus seinem MusikGESCHMACK Rückschlüsse über die Qualität zieht. Ich mag auch diverses "Billig-Pop-Zeuch", weils nen netten Beat hat oder sonstwas. Aber daraus kann man nicht die Behauptung konstruieren, dieses musikalische Fastfood sei auf dem gleichen Niveau wie anspruchsvollere Werke.

  • Vor 8 Jahren

    @charlotta (« Fazit:
    Schade eigentlich. Dies könnte hier sonst eine ganz gute Seite für Musikinteressierte sein. »):

    Schöner Gedanke, ein wenig naiv und utopisch, aber doch wunderschön. Aber das ist nun mal laut.de. Hier geht es nicht um Musik. Wir wollen hier nur unser kleines Ego aufpolieren, in dem wir auf Menschen verbal einprügeln, die einen anderen Musikgeschmack haben. Ist immerhin noch besser, als echte Gewalt..

  • Vor 8 Jahren

    Mh gelesen? Da steht Musik Forum drüber und Forum bedeutet was?

  • Vor 8 Jahren

    @charlotta («

    3. Wie kann es sein, dass hier schon über 300 Kommentare stehen? Antwort: Ob möchtegern intellektuell verbrämt oder prosseccotrunken -der Mensch lechzt wohl einfach nur nach Aufmerksamkeit. »):

    Ich finde, dass es sehr gut nachvollziehabr ist, warum dieses Thema soviele interessiert. Stichpunkte: Schadenfreude, Gesellschaftskonflikte, Kulturindustrie, Kunstdefinition und -rezeption, Popkultur, Testosteron, Ignoranz, Mainstream....

    in diesem Thread gehts nicht mehr um MM sondern um ganz große Fragen mit riesigen Lücken voller Comic Relief durch witzige Leute und Madlockfreaks....

  • Vor 8 Jahren

    @marcelninho (« Diese Zielgruppe lässt sich definitv auch umschreiben, Alter :25-55, Einkommen:niedrig-mittel, Fernsehkonsum von Privatsendern:hoch, im Internet nur begrenzt unterwegs(sie kaufen die musik ja immerhin), geringes Kulturinteresse, Bildleser, nicht studiert, viele Arbeitslose und Hausfrauen.... »):

    Sicher ist hier gar nichts – vor allem nicht das Breitlatschen dümmlicher Klischees. Klar richtet sich Bohlens Musik an eine Zielgruppe: eine möglichst breite Mehrheit. Hintergrund: es soll möglichst viel Geld verdient werden und das gelingt eben nur, wenn man sich nicht in einer Nische bewegt.

    Die Charakterisierung der Zielgruppe mit den von Dir angegebenen Argumenten geht jedoch zum Großteil an der Realität vorbei.

    Altersgruppe? Ok., lass ich gelten. Wobei es durchaus auch jüngere Fans gibt.
    Einkommen? für den Auswahl von Musikgeschmack völlig irrelevant – tendenziell kaufen aber Leute mit mittlerem oder höherem Einkommen eher CD´s, die „Unterschicht“ besorgt sich so was illegal.
    Fernsehkonsum im Privat-TV hoch? Kann, aber muss nicht sein. Das Leute mit höherem Einkommen eher öffentlich-rechtliche Sender schauen, hängt mit dem Alter zusammen, welches in der Regel oft mit einem höherem Einkommen verbunden ist. Ob der kulturelle Anspruch dort jedoch größer ist (Musikantenstadl?). Meiner Meinung nach bei Musiksendungen definitiv nicht.
    Geringes Kulturinteresse? Eine durch nichts bewiesene Behauptung. Allein der Schreibstil und die Art der Formulierungen hier in diesem Forum zeigen, das kulturelles Niveau (oder auch fehlendes Niveau) nicht an Pro- und Kontra bestimmter Musik gebunden ist.
    Bildleser? Laut Media-Analysen in allen Alters- und Einkommensgruppen zu finden
    Nicht Studiert? Eher umgekehrt. Je höher der Bildungsgrad, umso weniger bedarf es der „Selbstbestätigung“ durch das Hören bestimmter Musik. Wer intelligent ist, hat es gar nicht nötig, sich auf diese Art zu profilieren und steht dazu, zur Unterhaltung auch mal etwas nicht gerade geistig anspruchsvolles zu hören.

  • Vor 8 Jahren

    @hela2902 (« Eher umgekehrt. Je höher der Bildungsgrad, umso weniger bedarf es der „Selbstbestätigung“ durch das Hören bestimmter Musik. Wer intelligent ist, hat es gar nicht nötig, sich auf diese Art zu profilieren und steht dazu, zur Unterhaltung auch mal etwas nicht gerade geistig anspruchsvolles zu hören. »):

    DAS ist der größte schwachsinn den ich seit langem gelesen habe!!!

  • Vor 8 Jahren

    Mark Medlock- die arroganteste Sau unter der Sonne

    Einfach nur furchtbar, das Mark Medlock mit dieser Musik Geld verdient. Zudem ist er sowas von arrogant: hab es schon einmal in einem anderen Zusammenhang gepostet.

    hier selbst überzeugen und brechen:
    http://tinyurl.com/orc5xg

  • Vor 8 Jahren

    Bohlens Schwanzreiniger hat ne neue Platte ... ?!?

  • Vor 8 Jahren

    @hela2902 (« Wer intelligent ist, hat es gar nicht nötig, sich auf diese Art zu profilieren und steht dazu, zur Unterhaltung auch mal etwas nicht gerade musikalisch anspruchsvolles zu hören. »):

    na also. Nach 300 Seiten habt ihr es endlich eingesehen.

    Keiner verbietet es euch son Trash zu hören, aber ihn als Kunst zu verteidigen ging dann doch zu weit. :)

  • Vor 8 Jahren

    @Lucky_Bastard (« @hela2902 (« Eher umgekehrt. Je höher der Bildungsgrad, umso weniger bedarf es der „Selbstbestätigung“ durch das Hören bestimmter Musik. Wer intelligent ist, hat es gar nicht nötig, sich auf diese Art zu profilieren und steht dazu, zur Unterhaltung auch mal etwas nicht gerade geistig anspruchsvolles zu hören. »):

    DAS ist der größte schwachsinn den ich seit langem gelesen habe!!! »):

    Deinem Kommentar entnehme ich, dass ich genau die Richtigen angesprochen habe. Meine Erfahrung besagt, dass vor allem Leute mit fehlendem Selbstvertrauen und wenig eigenen "vorzeigbaren" Leistungen die bewusste Abgrenzung zur Masse suchen, wobei Musik natürlich ein ideales Mittel ist.

    Wer wirklich intelligent ist (und ein bisschen Reife besitzt), hört im Strandbad Mark Medlock, liest auch mal die "Bild" und weiß trotzdem ganz genau, dass es erheblich anspruchsvolleres gibt - nur muss der es nicht überall raushängen lassen.

  • Vor 8 Jahren

    Ohoh welterschütternte Erkenntnisse, die so tiefsinnig sind wie die Musik hier.
    Was nicht ins Weltbild passt muss hineingehämmert werden. :hangover:

  • Vor 8 Jahren

    @Lucky_Bastard (« @hela2902 (« Eher umgekehrt. Je höher der Bildungsgrad, umso weniger bedarf es der „Selbstbestätigung“ durch das Hören bestimmter Musik. Wer intelligent ist, hat es gar nicht nötig, sich auf diese Art zu profilieren und steht dazu, zur Unterhaltung auch mal etwas nicht gerade geistig anspruchsvolles zu hören. »):

    DAS ist der größte schwachsinn den ich seit langem gelesen habe!!! »):

    !!!

    aber mit Abstand!

  • Vor 8 Jahren

    Wer die BILD liest, obwohl er weiß, dass es erheblich besseres gibt, der kann dämlicher nicht sein.