laut.de-Kritik

Dicke Grooves, interessante Samples und überraschende Gitarrensounds.

Review von

Nicht wenige hassen Limp Bizkit oder schauen auf Frontmann Fred Durst herunter. Allein, so schlecht wie viele Konsumenten, Kritiker oder auch Musiker-Kollegen behaupten, sind Durst und Co. sicher nicht. Limp Bizkit gar als die Backstreet Boys des Rock-Biz zu bezeichnen, kann, zumindest angesichts der Remix-Scheibe "New Old Songs", getrost als emotionale Überreaktion bezeichnet werden.

Durst will den Fans zwar "nur" die Wartezeit aufs neue Album verkürzen. Einige der von zahlreichen Musiker-Größen überarbeiteten Versionen alter Limp-Songs sind aber alles andere als Lückenfüller - sie sind richtig fett. Timbaland zeigt mit "Take A Look Around", warum er einer der derzeit angesagtesten Produzenten ist. Sounds und Arrangement seiner Interpretation sind genial. Limp Bizkits Plattendreher DJ Lethal drückt in drei Beitragen bevorzugt aufs Old School-Pedal. Mit dicken Synthie-Bässen holt er aus "My Way" mehr heraus als das Orginal hergibt - eine der besten Arbeiten.

The Neptunes, gefragte Black Music-Produzenten, liefern zwei schräge Tunes ("Nookie", "N2gether Now") ab. Butch Vig überrascht und überzeugt gleichermaßen mit einem technoiden Alternative-Rock-Mix von "Nookie". Die D'n'B-Version von "My Way" (DJ Monk und The Track Mack) brettert gnadenlos nach vorne. Und auch P. Diddy poltert mit "My Way" ungewohnt rüde los. Durst, Josh Abraham und Everlast kommen mit einem "Faith/Fame"-Remix schön funky daher und NYC-Beat-Held DJ Premier rockt leger "Getcha Groove On" mit Xzibit.

Eine Remix-Platte ist allemal besser als eine Best Of. Besonders wenn, wie bei "New Old Songs" geschehen, Fachleute an den Reglern drehen und Metal, Rock, Hip Hop, R'n'B, D'n'B, Elektro durchs Mischpult jagen. Nicht alle Tracks sind charttauglich - und deshalb interessant. Und nicht jedes Stück ist ein Tanzboden-Brecher. Eines haben sie dennoch gemeinsam: Dursts Vocals sind in die dicken Grooves, überraschenden Gitarren-Sounds und interessanten Samples immer organisch integriert. "New Old Songs" kann auch als Vier-Punkte-Platte durch gehen.

Trackliste

  1. 1. Nookie (The Neptunes)
  2. 2. Take A Look Around (Timbaland feat. E 40 and 8-Ball)
  3. 3. Break Stuff (DJ Lethal)
  4. 4. My Way (Sean "P.Diddy" Combs)
  5. 5. Crushed (Bosko)
  6. 6. N 2gether Now (The Neptunes)
  7. 7. Rearranged (Timbaland feat. Buba Sparxxx)
  8. 8. Getcha Groove On (DJ Premier feat. Xzibit)
  9. 9. Faith/Fame (Fred Durst & Josh Abraham feat. Everlast)
  10. 10. My Way (DJ Lethal)
  11. 11. Nookie (Butch Vig)
  12. 12. Counterfeit (DJ Lethal)
  13. 13. Rollin' (DJ Monk vs. The Track Mack)
  14. 14. My Way (DJ Premier)
  15. 15. My Way (William Orbit)
  16. 16. My Way (The Dub Pistols)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen New Old Songs €7,99 €2,99 €10,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Limp Bizkit - New Old Songs €7,74 €3,95 €11,69
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Limp Bizkit - New Old Songs €17,43 €3,95 €21,38

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Limp Bizkit

Als Korn 1995 durch die USA touren, machen sie Zwischenstation in Jacksonville, Florida. Das ist zufällig auch die Heimat von Tätowierer und Frontmann …

Noch keine Kommentare