laut.de-Kritik

Vom Kind zum King: Nicht perfekt, aber persönlich.

Review von

"Yeah, willkommen zurück. Mein Name ist Laas Unltd. und ich hab' damals behauptet, ich wär' der nächste King. Wisst ihr was? Ich hab' verdammt nochmal Recht gehabt."

Nö, an Selbstbewusstsein mangelt es Laas Unltd. nicht. Eine miserabel besuchte Tour änderte daran so wenig wie Hänseleien und Schmähungen seitens gewisser Kollegen und deren Anhängerschaft: Dieser Junge ist "Im Herzen King".

"Seis drum, keiner dieser Hater kann mich einholen", resümiert er zu wimmernden Streichern und einem entsprechend ver-pitchtem Gesangssample im Titeltrack seiner EP. Obwohl Zweifel nagen - "Ich fühl' mich wie ein Fremder im eigenen Land" - eine Gewissheit bleibt unangetastet: "Ich hab' diese Szene immer geliebt."

Die Liebe zum Rap nehme ich Laas Unltd. uneingeschränkt ab, gerade weil er erlittene Verletzungen nicht komplett unter den Teppich kehrt. Er macht seine Ticketverkäufe, den anhaltend doch eher mäßigen Erfolg, die eigene Situation ganz un-weinerlich zum Thema, doch nur, um dann einfach trotzdem weiterzumachen.

Warum auch nicht - er kanns ja, wie sich unmittelbar zeigt, sobald er die Tür mit der "Lazer Gun" eintritt. Als "nicht perfekt, aber persönlich" charakterisiert er treffend sein letztes Album, und teilt dann - neues Spiel, neues Glück - kräftig frisch aus. So könnte es gerne weitergehen. Schade, dass "Neuer Tag" gleich wieder die Luft rauslässt.

Der schöne, tickende Beat tröstet nicht völlig darüber hinweg, dass a) "'n neuer Beutel Gras von meinem Dopedealer", so man nicht direkt teilhaben kann, nur begrenzten Unterhaltungswert birgt, und b) Laas' Flow hier doch ein wenig antiquiert wirkt. Wobei es andererseits auch wirklich nicht die schlechteste Referenz darstellt, abwechselnd (ob der Kratzer in der Stimme) an Dendemann und (in Reimen und Wortwahl) an Samy Deluxe zu "Füchse"-Zeiten zu erinnern.

Trotzdem: Wenn sich Laas Unltd. mit seinen ureigenen Themen in der Szene positioniert wie in "Im Herzen King" oder nachts - zu beklemmendem Instrumental - schlaflos in seinem "1 Zimmer" in weit trüberer Stimmung mit den gleichen Gedanken hadert, gefällt er mir wesentlich besser. Dann leuchtet die "Bengalische Fackel" hell und es wirkt wie eine Verheißung: "Ab jetzt gibts auf die Fresse, ich fresse Rapper wie Crunchy Nuts."

Trackliste

  1. 1. Intro / Lazer Gun
  2. 2. Neuer Tag
  3. 3. Im Herzen King
  4. 4. 1 Zimmer
  5. 5. Bengalische Fackel

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Laas Unltd.

"Wer ist dieser Laas?", fragt sich Selfmade-Schützling und Boss aller Bosse Kollegah Ende 2010 in seinem Disstrack. Für viele Hip Hop-Fans, Prinz Pi …

44 Kommentare mit 7 Antworten

  • Vor einem Jahr

    @puni. (« Son Zwerg ist der Savas nun aber auch nicht, ich schätz den schon auf 1,75 bis 1,80, da solltet ihr jetzt schon mal den Timo im Dorf lassen. »):

    Den Timo im Dorf lassen. :D :D :D Im Netz steht was von 1.82, okay, dann weiss ich auch nicht, wieso der fuer mich immer so klein aussieht. Wahrscheinlich sind es dann die Klamotten, 6XL?

  • Vor einem Jahr

    yo
    Schöne Anmerkung.. Wie viele Leute wohl dort wären wenn KolleFarid auftreten würden? ;)

  • Vor einem Jahr

    So liebe Leute, was haltet ihr von dem Laas-Battle und den unzähligen Respekts-Bekundungen? Allen voran geht die Frage an Brudi, Garri, Baudi, Craze.
    Ich kann den Lauch auch irgendwie nicht ab, fand das Battle bei RAM aber auch sehr krass:

    http://meinrap.de/2013/10/27/deutschraps-t…

    • Vor einem Jahr

      Wer ist dieser Laas? :D

    • Vor einem Jahr

      Nice gekillt! :D

    • Vor einem Jahr

      Laas hat halt wirklich zerstört. Hatte aber auch Glück, das so alles von seinem Plan aufging. Hab auch im Interview gelesen, dass sich der Laas acht Wochen lang vorbereitet hat. Das kam gewiss nicht aus dem Nichts.

    • Vor einem Jahr

      Vorbereitung hin oder her, Der Backpacker hat zerfickt.
      Drob wack ohne Ende. Gibt's eigentlich nen offiziellen Rekord für die kümmerlichste Ausdauer?

    • Vor einem Jahr

      Respekt an Laas, er hat ihn echt nach allen Regeln der Kunst geschlachtet. Tut fast schon weh beim Zusehen, vor allem wenn dieser Drob an der Reihe ist. Laas im "8 Mile"-Modus. :D

      @eifelmongo: Auch wenn ich nicht direkt angesprochen bin, jetzt nochmal im Ernst: Da die Respektbekundungen ja naheliegenderweise eigentlich nur von Leuten kommen, mit denen Laas eh cool ist, kann man die fast schon vernachlässigen. Seine Hater wird dieser - zweifellos gerade im Vergleich zum Kontrahenten überragende - Auftritt aber wohl nicht beschwichtigen oder gar umstimmen. Die Leben halt in einer komplett anderen (Hip-hop-)Welt, in der so was überhaupt keine Rolle spielt. Dennoch wie gesagt ein cooler Auftritt, gerade auch für mich, der ich Laas bisher nur über Gossip, Features und einzelne Youtube-Teile kannte. Übrigens habe ich bisher bei seinem Album-Titel immer "Im Herzen Kind" gelesen, haha.

    • Vor einem Jahr

      Nachtrag: Meine Verwirrkung, ob es "Im Herzen King" oder "... Kind" heißt, hat sich vorhin noch aufgeklärt. Gar nicht so mysteriös. :D

    • Vor einem Jahr

      Icy: hehe, ja, die Albentitel kann man schon mal verwechseln.
      Klar einstudiert, werden die Hater auch anführen. Dennoch eine überaus respektable Leistung. Cool wäre wenn Kolle oder andere Vögel die Laas nicht leiden können über ihren Schatten springen würden und Props geben würden.
      Naja, warten wir mal ab was meine eigentlich Frage-Rezipienten so sagen werden. ;)