laut.de-Kritik

Echte Männer? Dreckige Frauenschläger!

Review von

Ich habs versucht. Ich habs wirklich versucht. Als "Blanco" in mein Postfach trudelte, hab' ich mir gesagt: "Jetzt sei mal unvoreingenommen. Vielleicht ist es gar nicht so schlecht." In der Tat, fing das, was Majoe und Kurdo da abgeliefert haben, gar nicht so übel an: Die klar produzierten Beats wirken zwar aufgrund ihrer Orientierung an aktuellen Trends etwas austauschbar, gehen aber allemal als hörbar durch. Der Opener "Smokey & Body", ein kleines Gangster-Epos, schindet mit Technik und Flow fast schon Eindruck und kommt ohne sinnlose Zweckreime aus. "Mensch", hab' ich gedacht, "wenn die das Album jetzt so als Gangster-Storyteller aufziehen, kann das wirklich ganz gut werden."

Auch die nächsten Songs schlagen diese Richtung ein. "Augen rot wie der Tod, wir sind nachtaktiv / immer wenn du die Laternen flackern siehst / sie schließen die Fenster, denn der AMG-Sound kommt plakativ, flattert wie Magazin", rappt Majoe auf "Nachtaktiv". Fast könnte man "Refu Gs" als satirische Antwort auf die Ängste der AfD betrachten, wenn Kurdo die Hook anstimmt: "Du kriegst 'nen Kopfschuss so wie Kennedy, Kennedy / Junge, wir sind Refu Gs, Refu Gs / die Nase hoch, der Benz ist tief, Benz ist tief / Junge, wir sind Refu Gs, Refu Gs." Klar, dieses Gangster-Ding und die Zelebrierung des Materialismus gefällt jetzt nicht jedem. Aber wers mag ...

Auch Kurdos Faszination für "Barone" der Populärkultur, Pablo Escobar oder der "Scarface"-Charakter Tony Montana, bietet irgendwie einen Unterhaltungsfaktor. Sein unbedingter Wille, so zu sein wie sie, schlägt in richtigen Übermut um, als er rappt: "Rote Augen wie Diablo / Zwischen Haram und Halal in Almanya, doch ich halte die Balance / Diego, Diego - mein Leben ist ein Drehbuch / Ya hero, Ya mero / we love to entertain you / Antonio, Antonio - keine Maniern / wir komm' wie Napoleon, denn die Welt gehört mir." Halt mal: Wer ist Diego? Und wer Antonio? Ya hero, Ya mero - ist das jetzt Spanisch? "Vom Held zum Zackenbarsch"? Hä? Ah, ne, doch Kurdisch für "Alles oder Nix". Ist der jetzt bei Xatar? Und was haben ProSieben und Napoleon damit zu tun? ... Illuminaten!

Das alles wäre tatsächlich amüsant und irgendwie ja ganz okay. Spinnen die halt ein bisschen. Ist ja nicht schlimm und tut ja keinem weh. Aber dann kommt ein knapp zweiminütiges Skit, mit dem Kurdo und Majoe "Blanco" um 180 Grad drehen. Ab diesem Skit, das den aussagekräftigen Namen "Ka7hba Slap (Skit)" trägt, wird dieses Album dermaßen verachtend, gewalttätig und unverhältnismäßig, dass einem schlecht wird.

Alle meine guten Vorsätze verpuffen, als sich Majoe über ein Mädel aufregt, das er derzeit flachlegt, und Kurdo ihm den verheißungsvollen Rat gibt "ihr direkt einen Kahba-Slap" zu geben, wenn sie aus dem Zug steigt. Also einen "Nutten-Schlag". Majoe verfällt in schallendes Gelächter und das Skit geht in einen Song namens "Charlie Sheen" über, dessen Hook so klingt: "Die Bitch muss bügeln, muss sein / wenn nicht gibts Prügel, muss sein / ein auf Gefühle, muss sein / ich will ein bisschen Vergnügen, muss sein / wie sieht's aus mit Betrügen? Muss sein / und danach schickst du sie mit dem Bus heim, muss sein, muss sein."

Hass, Ekel und Entsetzen machen sich breit. Danach wird es nicht besser. Über die letzten zehn Songs folgen immer mehr solcher Botschaften, mal mehr, mal weniger unauffällig untergebracht. Mir wird richtig schwindelig, ich kann das gar nicht glauben: Doch, doch, da steht "Warner" im Vertrieb. Ja, doch, Spotify verkauft diese Typen als "Generation Deutschrap". Und, ja, Majoe sagt wirklich: "Fick deutsche Rapper, denn nur echte Männer können Frauen schlagen."

Wie zum Teufel kann das sein? Wie kann es sein, dass dreckige Frauenschläger ihre widerliche Scheiße auf einen Tonträger pressen dürfen, und kein einziger Mensch bei Warner kommt auf die Idee: "Halt mal, das geht jetzt doch ein bisschen zu weit. Wollen wir als Haus uns wirklich hinter einen Künstler stellen, der ein derartiges Menschenbild propagiert?" Dass Spotify der Meinung ist, diese Typen stellten ein passendes Aushängeschild für Deutschrap dar, setzt dieser widerwärtigen Geldmacherei noch die Krone auf.

Nichts, wirklich gar nichts rechtfertigt einen Satz wie "Nur echte Männer können Frauen schlagen". Kein Geld der Welt und auch keine Religionsauslegung. Man kann von aktuellen Feminismus-Debatten halten was man will, doch sollte uns allen klar sein, dass das Schlagen von Frauen keine Machtdemonstration ist, sondern ein verachtenswerter Selbstprofilierungsakt eines niederen, hasserfüllten Menschen, den es nicht zu beschönigen, sondern zu verurteilen gilt.

Trackliste

  1. 1. Smokey Und Body
  2. 2. Nachtaktiv
  3. 3. Refu Gs
  4. 4. Barone
  5. 5. Paranoia
  6. 6. Ka7hba Slap (Skit)
  7. 7. Charlie Sheen
  8. 8. 7 Todsünden
  9. 9. Letzter Brief
  10. 10. Maserati
  11. 11. Der Lügenbaron (Skit)
  12. 12. Pinoccio
  13. 13. Rolling Stone
  14. 14. Desert Eagle
  15. 15. Blanco
  16. 16. Perdono
  17. 17. Alles Schon Gesagt

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Kurdo & Majoe - Blanco €17,99 €3,95 €21,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Kurdo & Majoe - Blanco (Ltd.Fan Box) €32,99 Frei €36,94

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Majoe

Nicht Compton, nicht die Bronx, nein - Duisburg hat das härteste Pflaster. Zumindest wenn man Majoe glauben schenkt. Dort kommt Mayjuran Rangunathan …

LAUT.DE-PORTRÄT Kurdo

Kurdo Kader spielt perfekt auf der Klaviatur des bildungsfeindlichen Straßenraps. Nicht erst seit dem Albumdebüt "Slum Dog Millionaer" bemüht sich …

33 Kommentare mit 76 Antworten

  • Vor 25 Tagen

    ..pubertäre Einzellermusik ..das passt ! -1/5

  • Vor 16 Tagen

    alter, was ist d a s denn?

    im derzeitigen kampf gegen rechtsextreme, milieupatriarchat und islamisten ungefähr so nützlich wie ne störkraft-cd auf nem hippiefestival.

    man weiß gar nicht, was man mehr verachten soll: das gemalte wixxerbild vom flüchtling, den stolz auf totalitäre rückständigkeit, die als (sub)kultur verkauft wird oder das erbärmliche - zwischen zuhälter salafi chancgierende - frauenbild.

    musik, die zeigt wie wichtig künstlerinnen wie emel sind, ein machwerk, das höcke und co in die hände spielt und aus auf der kippe stehenden deutschen endgültig faschisten macht.

  • Vor 6 Tagen

    Dieser Kommentar wurde vor 6 Tagen durch den Autor entfernt.