Zwei Herzen, ach, schlagen in ihrer Brust. Das betonten Deichkind zuletzt fast ununterbrochen. Die Ökos und Grübler der Band sammeln sich in der "Dinkelfraktion", hedonistische Exzesse werden bei den "Kapitalos" angeschrieben. Konsumkritik einerseits, Saufen, Ficken, Burger King andererseits. Ein …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    Und wieso genau? Wegen der oben schon kritisierten Syntax (fehlt den Goethe-Experten hier das Ausrufezeichen nach 'ach'?) oder weil 'meiner' durch 'ihrer' ersetzt wurde oder etwa weil 'Seele' und 'wohnen' dem 'Herz' und 'schlagen' weichen mussten?

    Und es soll jetzt ja niemand auf die Idee kommen, mich einen Pedanten oder sonstwas zu nennen. Ich hab mit dem Unsinn, eine Review wegen EINEM (sehr wohl passenden) Eingangssatz zu zerreißen, nicht angefangen.

  • Vor 8 Jahren

    @himself («
    boah... fickt euch, ihr gehört zur bildungsmisere. wenn ihr den text nicht versteht, checkt halt die 3-zeilen-reviews in den fernsehmagazinen, das sollte eher in euer sprachniveau passen.

    scheiße seid ihr leicht zu überfordern. »):

    So wie du dich ausdrückst, scheinst du auch dazuzugehören.

    außerdem wenn ich sage, dass in einem text zu viele fremdwörter sind, beschwere ich mich nicht darüber, den text nicht verstanden zu haben.
    Die sache ist, dass viele leute einfach fremdwörter benutzen um klug zu klingen. Vor allem wenn man wörter benutzt die nich mal im wörterbuch stehen (bsp. "memetisch" oder solls mimetisch heißen?)
    Jedenfalls wird hier ein Deichkind(!) album rezensiert, und kein klassisches drama in 5 akten. Da kann man ruhig normal schreiben

    Falls die schreibweise der rezension irgendwie witzig sein soll, verfehlt mich der humor nicht nur um haaresbreite.

    So ich sag dazu nix mehr

  • Vor 8 Jahren

    ich find das album bombe! Deichkindflash pur! alles ist wie es sein muss... pumpt das album durch gute boxen, geht feiern, autofahren oder mp3 joggen und macht es euch nicht kaputt durch zu genaues hinhören oder verkrampfte analysen.
    favourite track (im moment): luftbahn!

  • Vor 8 Jahren

    @himself («
    scheiße seid ihr leicht zu überfordern. »):

    *lach* - den Neologismus "Prekariat" musste ich tatsächlich googeln; ansonsten habe ich die "Hirnwichse" des Autoren durchaus geblickt und muss auch sagen, dass diese - für jenes Techno-Pop-Gegrunze - wirklich ein wenig ambitioniert daherspritzt und mich an Oscar Wildes Worte

    "Ambition is the last refuge of failure"

    erinnert, woraus unsere Jungs in ihrer versoffenen Logik im Titelsong

    "Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Versagers"

    gemacht haben. Und wer sowas dann "einfach nur genial" findet, wird zweifelsohne Probleme mit der fokussierten Rezension haben...

  • Vor 8 Jahren

    @El_Skeletto (« Es besteht ein himmelweiter Unterschied zwischen 'falsch zitieren' und dem kreativen Umgang mit einer literarischen Vorlage, der hier mit dem an die Gegebenheiten der Review angepassten Faust-Zitat erfolgt ist.

    Und ob nun Herz oder Seele...wen interessiert das schon. »):

    Das "Ach" ist an falscher Stelle, klingt doch scheiße so. Sonst fänd ichs durchaus gelungen und ne schöne Idee, aber wenn, dann richtig. Ansonsten gehts hier nicht um ein Verständnisproblem, sondern darum, dass der Text einfach überladen wirkt. Ich hab gar nichts gegen Fremdwörter, aber so ein kalkülhafter Gebrauch ist dann doch n bissl unästhetisch und nervt auf Dauer.

    Aber das sollte hier eigentlich gar nicht deer Gegenstand sein, diskutiert ma schön über die Mucke, ich hab vom neuen Album noch rein gar nichts gehört und kann dementsprechend nicht mitreden.

  • Vor 8 Jahren

    Um das mikroskopische Auseinandernehmen unwichtiger Details zu einem Ende zu bringen, muss ich hier mal gestehen, dass ich den eigentlichen Fehler mit dem falsch platzierten 'ach' einfach jedes Mal überlesen habe. ;)

    Aber thammü hat recht. Lasst ma über die Musik reden. Sonst mündet das hier noch in eine pseudointellektuelle Diskussion. :)

    (Wenn das nicht schon von meiner Seite geschehen ist...bin aber auch reizbar heute)

  • Vor 8 Jahren

    @himself (« @Philos (« *lach* - den Neologismus "Prekariat" musste ich tatsächlich googeln »):

    oh my. verpass ich grade den ironiezug oder hast du dir grade echt so unfassbar hart selbst aufs maul gehauen? »):

    Hey mein Bester, nen schlechten Tag erwischt? Sind ja furchtbar, die Beleidigungen die ganze Zeit ... :???:

  • Vor 8 Jahren

    @chob13 («

    schade, dass die rezension in einer hirnwichse endete. hätte gerne gewußt, was laut.de über die einzelnen lieder denkt. »):

    Hey, du hast mir mein Lieblingswort geklaut (neben Wortkotze)! Und dabei war ich so stolz, weil ich dachte ich hätte es erfunden... :(

  • Vor 8 Jahren

    @himself (« boah... fickt euch, ihr gehört zur bildungsmisere. wenn ihr den text nicht versteht, checkt halt die 3-zeilen-reviews in den fernsehmagazinen, das sollte eher in euer sprachniveau passen.

    scheiße seid ihr leicht zu überfordern. »):

    Boah me ???
    BOAH YOURSELF

  • Vor 8 Jahren

    Was hier schon wieder aufgelabert wird ist allerhöchstens großes Damentennis, jeder ist ein bisschen schlauer als der andere (inklusive mir natürlich...)

    Wer den Fehler macht, Deichkind zu ernst zu nehmen, ist selbst Schuld. Die reinste Spaßmusik, das und nichts anderes. Achja und sagt was ihr wollt, aber Deichkind live is halt mal so ungefähr der Overkill.

    Die 3 Punkte sind mir einer zu wenig, so viel Spaß wie diese Platte bereitet, wären 4 dringewesen. Bei Gott nicht fünf, dafür ist es musikalisch schlicht und einfach unzureichend. Achja, und das unglaublich schlechte Plattecover muss man noch erwähnen, selten so einen Schund gesehen :)

    Naja, alles verziehen. Is halt Deichkind...

  • Vor 8 Jahren

    hier gehts echt zur sache.
    soviel dazu, und das album ist absolut gelungen wie ich finde. und zwischen den ganzen typischen nummern luftbahn, einen 80s synthie dance song zu platzieren, ist nur genial. 4/5

  • Vor 8 Jahren

    wie immer haben die deichkinder drei, vier granaten im programm, aber leider auch ne menge füller und selbst-kopien, die man sich zuhause nur schwer anhören kann. live allerdings darf man sie sich nicht entgehen lassen.

  • Vor 8 Jahren

    Von der letzten Platte konnte ich mir nur "Remmi Demmi" anhören und habe nichts besonderes erwartet. Diese Platte hat mich aber richtig gekriegt. Außer "Metro" kann man die Platte meiner Meinung nach komplett durchhören und sich den ein oder anderen Lacher nicht verkneifen. Soundtechnisch entfaltet sich das gewollt trockene Gestampfe nur über Kopfhörer oder mit entsprechender Lautstärke.
    4/5 würde ich sagen.

  • Vor 8 Jahren

    @Splatterzivi (« @himself (« @Philos (« *lach* - den Neologismus "Prekariat" musste ich tatsächlich googeln »):

    oh my. verpass ich grade den ironiezug oder hast du dir grade echt so unfassbar hart selbst aufs maul gehauen? »):

    Hey mein Bester, nen schlechten Tag erwischt? Sind ja furchtbar, die Beleidigungen die ganze Zeit ... :???: »):

    ne das ist nur ein fail aus dem buche.

  • Vor 8 Jahren

    das beste was ich seit langem gehoert habe

    geile beats und astreine texte, gehen tiefer je öfter man sie hört

    die kritik von laut.de nu ja geschwollen trift es wohl ganz gut aber hirnwichse ist auch nicht schlecht

    aber mal im ernst der autor kommt sich schon toll vor oder

  • Vor 8 Jahren

    Da unter deinem Namen ist ein Wort, das mit "L" anfängt und mit "t" aufhört. Dieses Wort ist ein Button, einfach einmal draufklicken bitte! Danke!

  • Vor 8 Jahren

    Ein Album, das man sich bis auf 1-2 Einzelstücke wohl nur total betrunken antun kann. Deichkind waren auch mal besser...

  • Vor 8 Jahren

    macht spaß es zu hören. party mucke!

  • Vor 8 Jahren

    Deichkind, nein, nicht mein Fall. Ich kann verstehen, wenn man die Musik mag, da die Musiker/Künstler musikalisch auf sehr hohem Niveau operieren und die Texte sind natürlich auch geistreich in ihrer Ironie und den coolen Sprüchen, mit denen man bei jeder Party für gute Stimmung sorgen kann. Aber das Outfit ist einfach nicht so mein Fall, weshalb ich mir die Scheibe nicht zulegen werde. Zudem bin ich taub.

  • Vor 8 Jahren

    Party bis zum Ende... Pflicht und Live einfach das Beste...