Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Böhse Onkelz - Wir ham' noch lange nicht genug €14,99 €3,95 €18,94

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Böhse Onkelz

"Wir sind der Stachel im Arsch der Nation", heißt es auf einer ihrer Platten. Das hätten die Böhsen Onkelz wohl gern. Tatsache ist, dass viele hierzulande …

1 Kommentar mit 39 Antworten

  • Vor 15 Tagen

    Ich habe gerade die Kritik zum Album von Manu Chao in der Meilenstein-Rubrik gelesen. Warum gibts sowas noch nicht bei den Onkelz? Wir Ham' Noch Lange Nicht Genug ist zB super, aber auch jedes andere ihrer Alben aus den 90ern würde dafür in Frage kommen. Auf geht laut.de!

    • Vor 15 Tagen

      Was rechtfertigt diese Wahl? Die Texte nicht, die Musik nicht, die Haltung der Band auch nicht ... und kommerzieller Erfolg allein ist ein Haufen Scheiße mit vielen Fliegen drumrum.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 14 Tagen

      @Skywise
      Vielleicht weil sie die größte Deutsche Rockband der letzten 30 Jahre sind? Weil sie einem kompletten Genre ihren Stempel aufgedrückt haben? Weil sie ein umfassendes Werk mit zahllosen Hits erschaffen haben? Weil sie es auch heute noch schaffen eine riesige Fangemeinde immer wieder aufs neue zu begeistern?

      Du siehst das es abseits deiner persönlich Abneigung genug objektive Gründe gibt ein Onkelz Album mal auf diese Weise zu würdigen. Bin mir sicher das es bei laut.de auch Autoren gibt die den Onkelz wohlgesonnen gegenüberstehen und um ihre Verdienste wissen..

    • Vor 14 Tagen

      @Kneipenrebell:
      Nun ja, wenn Du unter Deinem Stein andere deutsche Rockbands wie etwa Rammstein nicht mitbekommen hast, dann mag das als Begründung ausreichend sein.
      Wenn umfassende Werke mit zahllosen Hits ein Kriterium für Meilensteine sind, solltest Du allerdings dringend für Scooter einen Meilenstein fordern, nicht für die Onkelz.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 14 Tagen

      @Skywise
      Nun, Rammstein kann ich schon etwas abgewinnen, während Scooter nicht so mein Sound sind.
      Rammstein ist ja aber auch ein ganz anderes Genre mit ihrem an Industrial angelehnten Rock der ohne ein Image nicht auskommt während sich die Onkelz über all die Jahre hinweg treu geblieben sind und authentisch rüberkommen. Das kann man schonmal würdigen

    • Vor 14 Tagen

      @Kneipenrebell:
      Definier' doch mal den Unterschied zwischen "kommt ohne ein Image nicht aus" und "sind sich über all die Jahre hinweg treu geblieben".
      Würde mich einfach nur interessieren, wo unzuverlässig Mitdenkende hier die Grenze ziehen.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 14 Tagen

      ein scooter-meilenstein ... hmmm ... :ill:

    • Vor 14 Tagen

      @freddy:
      Vielleicht noch einen Fler-Meilenstein hinterher für unser kleines Schulprojekt "Aufwertung einer Musikseite in 14 Tagen".
      Gruß
      Skywise

    • Vor 14 Tagen

      Das wird niemals passieren :D

      Vllt für's Debütalbum? Aber das war zum Eurodance-Höhepunkt nicht gerade innovativ...ganz evtl. HPs bekloppte Shouts, aber sonst?

      Wobei es schon erstaunlich ist, wie erfolgreich die im Ausland (Osteuropa etc.) sind. Andererseits war DJ Bobo das auch, kein Qualitätsmerkmal :D

    • Vor 14 Tagen

      skywise ist wirklich so ein unfassbarer nöckel...er wurde bestimmt mal auf dem heimweg von einer quartalssitzung der jungen union von onkelz supportern vermöppt

    • Vor 14 Tagen

      und es ist bezeichnend, wie er im windschatten der mehrheit auf die los geht, die in der hackordnung (nur marginal) unter ihm sind :uiui:

    • Vor 14 Tagen

      windschatten der mehrheit? auf jemanden los gehen?
      habt ihr beiden heute morgen schon zu oft die bong geblasen?
      ich lese da in der mehrheit vernünftig artikulierte und auf argumente fussende postings.

    • Vor 14 Tagen

      @dorque:
      Du merkst hoffentlich selbst, wie lächerlich es ist, aus dem Windschatten von Sodhahn einen solchen Kommentar loszutreten.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 14 Tagen

      @Skywise
      "@Kneipenrebell:
      Definier' doch mal den Unterschied zwischen "kommt ohne ein Image nicht aus" und "sind sich über all die Jahre hinweg treu geblieben".
      Würde mich einfach nur interessieren, wo unzuverlässig Mitdenkende hier die Grenze ziehen.
      Gruß
      Skywis"
      Komisch das dir das nicht selbst aufällt. Die Onkelz waren und sind eine authentische Band deren Mitglieder sich nie verbogen haben und immer zu ihren Ansichten standen. Ehrlich, direkt und echt

      Von Rammstein hört man doch selten mal so ein Statement und man muss es ja auch gar nicht weil sie eben eine Kunstband sind. Aber den Unterschied sollte man schon erkennen können

    • Vor 14 Tagen

      @Kneipenrebell:
      Du willst mir sagen, daß sich die Onkelz nie von "Türken raus" oder "Deutschland den Deutschen" distanziert haben, immer ehrlich direkt und echt zu ihren Texten standen und sich immer treu geblieben sind? Du willst mir sagen, daß sie immer noch die Frankfurter Skins sind, die fleißig mit Drogen und Alkohol experimentieren und sich von Anhängern der rechten Szene bejubeln lassen?
      Wenn die Onkelz sich heute nicht mehr mit diesen Texten identifizieren, müssen sie sich entweder vorher verbogen haben oder nachher.
      Und wenn die Onkelz ehrlich, direkt und echt ein "Adioz" in die Runde rufen und neun Jahre später ein eintragsreiches Comeback-Konzert nach dem anderen hinlegen, müssen sie sich doch entweder auch davor oder danach verbogen haben, oder sehe ich da gerade etwas falsch?

      Die Onkelz mit ihrer Selbstinszenierung als "Stachel im Arsch der Nation" waren doch spätestens seit Einstieg bei der Bellaphon nie mehr ehrlich, direkt und echt. Genau genommen davor schon nicht ... wo waren die ersten Deutschrock-typischen Streicher drauf? Auf "Es ist soweit", hm? Man ist mit ein paar tausend verkauften Einheiten von Platz 1 der Charts herunter ungefähr so ein Stachel im Arsch der Nation wie Helene Fischer und macht sich mit seiner immer gerne beschworenen "Wir gegen die da"-Attitüde einfach nur zum Vollhonk, wenn das "Wir" schon zu einem Sammelbecken geworden ist und "die da" nicht mehr klar umrissen werden können. Die Onkelz waren mit einsetzendem kommerziellen Erfolg schon immer mehr Phrasendrescher als Künstler mit Rückgrat.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 14 Tagen

      hahahaaaa.... wenn du glaubst, ich brauche sodis windschatten um dich zu fronten dann... :lol: :lol: :lol: :illum:

    • Vor 13 Tagen

      @Skywise
      Es gibt wohl noch einen Unterschied zwischen Positionen überdenken und sich verbiegen. Die Onkelz haben sich nach ihrer Frühphase besonnen und sind reifer geworden. Nichts desto trotz waren sie auch jahrelang danach einer allgemeinen Hetze von Seiten der (Musik)medien und selbsternannten Moralaposteln ausgesetzt. Sie haben trotzdem ihr Ding durchgezogen mit UNS ihren Fans. Was das Thema "Adios" angeht.
      Sie hatten wohl nach all den Jahren einfach nochmal richtig Bock wieder auf Tour zu gehen und die Alten Lieder zu spielen. Gerade auch für die Generationen von nachwachsenden Fans die bisher nie die Chance hatten sie Live zu sehen. Ich war seitdem auf einigen Konzerten und es war jedesmal ne Wahnsinnsshow. Hoffe das sie noch ein paar Jährchen weitermachen denn was vergleichbares gibts in diesem Land nicht.

    • Vor 13 Tagen

      Oder denen ist einfach das Geld ausgegangen und sie brauchten wieder welches.
      Leiden eigentlich alle Fans der Onkelz an Kevinismus oder tatsächlich nur der Sänger? Fragen über Fragen

      Außerdem bist du eh bloß ein Troll. Oder Sancho. :D

    • Vor 13 Tagen

      "Sie haben trotzdem ihr Ding durchgezogen mit UNS ihren Fans." Das ist ja fast schon eine Ideologie. Ich frag mich echt, wie man ein so falsches Bewusstsein haben kann. Die Onkelz nehmen ihre Fans aus wie sonst was, mit unsagbar teuren Konzerten, massenhaft Releases und Merch, feiern dabei noch eine Underdog-Mentalität, dass sie ja jahrelang von den Medien nicht beachtet wurden, obwohl die durch diese ganze Nazi-Diskussion doch die PR ihres Lebens erhalten haben. Eiese "allgemeine Hetze" ist doch der einzige Grund dafür, dass die Band so groß geworden ist. Und Fans wie du glauben das alles noch und denken, dass sie irgendwas Gutes tun, wenn sie die ewig Unterdrückten unterstützen, obwohl sie so arriviert sind wie Unheilig und Pur.

    • Vor 13 Tagen

      "Es gibt wohl noch einen Unterschied zwischen Positionen überdenken und sich verbiegen."

      Klar.
      Wie ist das eigentlich mit dem Lied vom "netten Mann", das mit der Kindesmißhandlung und dem in diesem Fall dazugehörigen -mord? Das war einer der Gründe, weshalb das gleichnamige Album seinerzeit indiziert wurde, und soweit ich weiß, hatte sich der W. auch schon mal in einigen Interviews zu dem Lied geäußert, meistens eher in abfälliger Art und Weise. Mir ist auch noch der Begriff "Jugendsünde" im Hinterkopf geblieben, der sich sowohl auf den "netten Mann" bezog als auch auf "Deutschland", "Türken raus" und "Böhse Onkelz" ... vielleicht auch auf "Frankreich '84", das weiß ich dann doch nicht mehr genau.
      Das Lied vom "netten Mann" fand sich beim Abschiedskonzert 2005 im Aufgebot. War das eine überdachte Position oder ein Verbiegen, eventuell zugunsten der Aufmerksamkeit durch die Presse?

      "Sie haben trotzdem ihr Ding durchgezogen mit UNS ihren Fans. "

      Ich weiß nicht, welche oder wessen Dinger durch dich als Fan gezogen wurden. Bei genauerer Überlegung will ich das aber auch gar nicht wirklich wissen.

      "Sie hatten wohl nach all den Jahren einfach nochmal richtig Bock wieder auf Tour zu gehen und die Alten Lieder zu spielen. Gerade auch für die Generationen von nachwachsenden Fans die bisher nie die Chance hatten sie Live zu sehen."

      Sicher. Die einzige vorstellbare Motivation.
      Wie soll ich mir das vorstellen? Der W. klingelt mal kurz beim Herrn Röhr durch:
      "Ey Gonzo, wie läuft's? ... Du, ich hab' gerade so richtig Lust drauf, die alte Scheiße nochmal zu exhumieren und vielleicht ein paar Konzerte zu spielen, eventuell für die Leute, die uns noch nie gesehen haben. ... Ja, klar, die ganzen Hits und so ... sicher, nur mal gemeinsam Musik machen, ein paar lockere Locations ... wie wär's für den Anfang mit dem Hockenheimring?"
      Wer den Hockenheimring für Konzerte klarmacht, will Masse abfertigen und damit verbundene Sahne abschöpfen.
      Wenn es einem um die alten Lieder geht, um den Spaß an der Sache, um Fannähe, um den Nachwuchs als neue Zielgruppe, dann geht man in kleinerem Rahmen auf Tour und zu den Fans vor Ort und vor allem direkt auf Tuchfühlung, und das zu niedrigem Eintritt. So wie's auch mal angefangen hat. Eventuell auch um zu zeigen, wie es mal angefangen hat.
      Aber okay, vielleicht ekeln sich mittlerweile die Onkelz körperlich so sehr vor den eigenen Fans, daß sie jeglichen Kontakt vermeiden wollen.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 13 Tagen

      skywise der langweiler...versucht mit seinem geschwafel zu verschleiern das er noch nie vor einem stadionbesuch in der eckkneipe um 12uhr mittag die lampen anhatte. er chillt lieber mit ambitionierten nachwuchs-politikern im kulturcafe und diskutiert die neueste agrarreform im bolivianischen tiefland...sowas von lame...wir sollten sammeln und ihn nächstes jahr zur gond schicken. evtl kommt er da mal auf andere gedanken

    • Vor 12 Tagen

      vernünftige, lesbare und sachliche auseinandersetzung mit beiträgen anderer=langweilig.

      du hast manchmal echt eine seltsame sicht auf die dinge.

    • Vor 12 Tagen

      Für die Grenzen seiner Rolle kann Sodhahn nichts. Er macht schon das Beste, was man innerhalb dieses Rahmen liefern kann.

    • Vor 12 Tagen

      Dieses ewige Reiben an fiktiven Feindbildern würde ich jetzt auch nicht unbedingt als interessant bezeichnen.

      Aber gut, deswegen lese ich die meisten Beiträge unter dem Ding hier auch gar nicht erst.

    • Vor 12 Tagen

      @Paranoidn: skywise käut gebetsmühlenartig sämtliche über die jahrzehnte todegnudelten und ausgelutschten anti-onkelz argumente wieder. er bringt nichtmal eine eigene note mit rein. ganz zu schweigen davon, das er musikalische alternativen benennen kann die in den onkelz/fw situationen genauso funktionieren. zudem trieft aus jedem seiner postings seine attitüde als bausparer mit fdp parteibuch und baumstumpf im hintern durch. und so einer erhebt sich wirklich über leute die (abundan) onkelz hören? langweilig.
      @Olivander: Rolle? mach mal deinen kopp dicht, du eule.

    • Vor 12 Tagen

      "skywise käut gebetsmühlenartig sämtliche über die jahrzehnte todegnudelten und ausgelutschten anti-onkelz argumente wieder."

      als antwort auf seit jahrzehnten gebetsmühlenartig von der onkelz-fraktion vorgebrachten gründe, warum das die geilste band aller zeiten ist. und stellt man dann, wie oben passiert, mal ein paar argumente gegen die band, die stichhaltig die total kritiklose positionen der fans kritisch hinterfragt, gibts eh nie eine antwort.

      "er bringt nichtmal eine eigene note mit rein."

      oh doch. schon wortwahl, korrekte zeichensetzung und verständlicher satzbau unterscheidet seine beiträge von vielen anderen.

      "ganz zu schweigen davon, das er musikalische alternativen benennen kann die in den onkelz/fw situationen genauso funktionieren."

      ist doch auch garnicht seine aufgabe. und eine aussage "hört euch doch mal band xyz an, die machen auch deutsche rockmusik ohne dämliche texte" würde dann von dir mit "kommt auch noch mit tips von seinem hohen ross" kommentiert.

      "zudem trieft aus jedem seiner postings seine attitüde als bausparer mit fdp parteibuch und baumstumpf im hintern durch."

      ansichtssache. für mich "trieft" da im wesentlichen eher sachkenntnis raus.

      "und so einer erhebt sich wirklich über leute die (abundan) onkelz hören?"

      wo macht er das?

    • Vor 12 Tagen

      vor allen dingen begreift halt niemand, dass die onkelz von beruf her musiker sind und dementsprechend damit ihr geld verdienen müßen.
      und dieses blablabla wir gegen den rest der welt oder was weiß ich ist halt letzendlich nichts anderes als der versuch eines imageaufbaues, aus dem man dann kapital schlagen kann, vergleichbar mit z.b. audis "vorsprung durch technik" oder nikes "just do it".klappern gehört halt zum handwerk dazu, wer da mehr drinn sieht, ist selber schuld.
      ganz normaler vorgang halt und nichts worüber man sich jetzt jahrelang besonders drüber echauffieren müßte.
      einzig die 2 naziliedchen, die iwan mal ihren weg aus dem proberaum in die öffentlichkeit gefunden haben, sind jetzt nicht so toll, alles andere aber business as usual.

    • Vor 12 Tagen

      Uff, habe hier echt gegen niemanden was. Also no offense und so. Aber so langsam wird mir klar, mit wem sich das diskutieren lohnt und mit wem nicht. :D

    • Vor 12 Tagen

      streichst mich doch jetzt nicht etwa von deiner weihnachtsgrußkartenliste ? :-(

    • Vor 12 Tagen

      Nein, du warst damit ohnehin nicht gemeint. Dein Post kam fast zeitgleich mit meinem. :D

    • Vor 12 Tagen

      Tja allein dieser Thread zeigt doch schon wie Tief der Stachel im Arsch der Nation hier bei einigen immer noch steckt. Aber glaubt nur weiter euren Lügen..

    • Vor 12 Tagen

      @Kneipenrebell:
      So argumentiert man also nach 30 Jahren Deutschrock. Bloß keine Argumente liefern, lieber andere Leute der Lüge bezichtigen und anschließend die Diskussion offenkundig beenden wollen.
      Genau, wie man's bei den Onkelz gelernt hat: aufstehn, Maul aufreißen, bloß kein Rückgrat zeigen, im Zweifelsfall auf die Aussage zurückziehen, daß man ja innerhalb der Familie der Onkelz-Fans nicht allein ist. Und die einen versteht und immer für einen da ist. Es sind ja so viele aus allen Bevölkerungsgruppen dabei, da wird es schon irgendeinen Kasper geben, der einen tröstet, wenn man in einer Diskussion mal wieder den Kürzeren gezogen hat. Verrate mir bei Gelegenheit mal, ob es freiwillig einer getan hat. Merke: es ist ehrenhaft, respektvoll und brüderlich, sich mit den den Idealen, die man sich von den Leuten auf der großen Bühne widerspruchslos indoktrieren läßt, so überrollen zu lassen wie manch Fan von Kevins Auto.
      Es gibt Tage, da frage ich mich ernsthaft, ob Herrn Weidner die Leute, die sein Werk mit den Onkelz kritisch hinterfragen, nicht vielleicht doch lieber sind als diejenigen, die den Onkelz treudoof hinterher hecheln. Also, jetzt mal vom ökonomischen Aspekt abgesehen.
      Und es gibt mittlerweile weitaus mehr Tage, an denen ich froh bin, daß die Onkelz nicht der Stachel im Arsch der Nation sind. Andere Gruppierungen motivieren ähnlich aktiv mitdenkende Fans zu solch erheiternden Aktionen wie Selbstmordattentate gegen selbstdefinierte Stachelträger.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 12 Tagen

      @Skywise
      Könnt ihr euch einfach nicht mal zu nem Pokemon-Go Date verabreden? Das hätte wohl mehr Erfolg.
      @Troll von Trollstein
      Eh Spacko, deine Posts und die des alten Sacks hab ich auch nicht gelesen, aber geht doch einfach mal Pokemon Go spielen. Oder zusammen nen Kaktus pflanzen.

    • Vor 12 Tagen

      @moodycurmudgeon:
      Wenn das mehr Erfolg hätte, müßte ich mir Sorgen machen, denn für Pokémon GO erfülle ich nicht die technischen Voraussetzungen in Ermangelung eines Spielgeräts (Smartphone/Tablet). Fällt also leider aus.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 12 Tagen

      Ich hatte noch das Kaktuspflanzen in Aussicht gestellt :whiz:

    • Vor 12 Tagen

      @moodycurmudgeon:
      Das ginge. Ich wäre dann allerdings für ein actionreiches Finale - Kaktuswerfen in der High-Noon-Variante?
      Gruß
      Skywise

    • Vor 12 Tagen

      Skywise
      :D
      Macht was ihr wollt...

    • Vor 11 Tagen

      @Paranoidn: zu Punkt 1) wenn skywise sich wirklich für klüger hält, dann sollte er siche eine eigene argumentationsschiene erdenken. denn so wie es jetzt ist, wurden auf beiden seiten nur bereits hundert mal gehörte argumente verwendet. des weiteren erfragt der bausparer-skywise nur die gleichen punkte, welche auch schon hundert mal beantwortet wurden. langweilig.
      2) ich rede nicht von "orthografie" sondern von einer eigenen meinung und nicht der meinung von taz und jungle world.
      3) doch, in einem musikforum wäre es die aufgabe von baumstumpf-skywise alternativen benennen zu können, die ohne die negativen aspekte von bo/fw auskommen aber in den gleichen situationen die gleiche wirkung erzielen. kann er aber nicht. er diskutiert genauso wie auf der klausurtagung der jung-liberalen.
      4) du bist nicht der meinung das er hier wirkt wie ein spaßbefreiter und unlustiger spießer?
      5) der unterton liegt in jedem seiner anti-bo postings. einfach mal zwischen den zeilen lesen.