Paul Gray, Bassist und Gründungsmitglied von Slipknot, wurde gestern von Angestellten tot in einem Hotelzimmer entdeckt. Heute soll die Autopsie durchgeführt werden.

Des Moines (joga) - Der Slipknot-Bassist Paul Gray ist gestorben. Er wurde gestern Vormittag in einem Hotelzimmer in einem Vorort von Des Moines, Iowa, tot aufgefunden. Die Polizei geht nicht von einem Verbrechen aus, trotzdem soll noch am Dienstag eine Autopsie durchgeführt werden.

Gray hinterlässt seine schwangere Ehefrau

Gray, der von den Fans "#2" oder - wegen seiner Schweinsmaske - auch "The Pig" genannt wurde, war neben Corey Taylor eines der Gründungsmitglieder von Slipknot. Er war 2003 wegen Drogenbesitzes zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden, deshalb spekulieren manche Medien, er könne an einer Überdosis gestorben sein.

Paul Gray wurde nur 38 Jahre alt. Er hinterlässt seine Ehefrau, die gerade ihr erstes Kind erwartet.

Ein offizielles Statement seiner Band steht noch aus. Bislang gedenkt man des Verstorbenen mit einem Foto auf der Homepage.

Fotos

Slipknot

Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Slipknot

Wenn man aus einem Nest wie Des Moines im Bundesstaat Iowa stammt wie der Slipknot-Neuner, ist es keineswegs einfach, auf sich aufmerksam zu machen. Dabei …

52 Kommentare

  • Vor 11 Jahren

    @Nebolous (« weiß man mittlerweile eigentlich die genaue todesursache?
    @peter steele: unlustig... »):

    Das hab ich eben auf CD-Starts gefunden:
    Hat sich "Slipknot"-Bassist Paul Gray doch umgebracht? Zumindest erklärte jetzt ein Hotelangestellter, dies sei durchaus möglich. In dem Zimmer, in dem Gray am Montag (24.05.) tot aufgefunden wurde, habe er, so der Arbeiter, eine Injektionsnadel und eine Flasche mit Tabletten gesehen. Zudem, so der Augenzeuge, habe er einen Notruf abgesetzt und erklärt, er gehe davon aus, dass Gray sich mit einer Überdosis selbst umgebracht habe. Noch ist die genaue Todesursache des "Slipknot"-Bassisten aber unklar. Zunächst müssen die Ergebnisse der Autopsie abgewartet werden.

    Inzwischen haben die restlichen Bandmitglieder von "Slipknot" per Pressekonferenz von Paul Gray Abschied genommen. Sie erklärten, sie würden ihn für immer lieben und schmerzlich vermissen.

  • Vor 11 Jahren

    nur die besten sterben jung....life fast die young

    Gorbi

  • Vor 11 Jahren

    @Sancho («
    Was soll eigentlich der Kommentar zu der Bewährungsstrafe? Hat das irgendwas in diesem Artikel zu suchen? »):
    Also: Auch ich find, dass die Artikel bei laut.de oft recht mau sind, aber deine Frage versteh ich nun auch nicht... der von dir in Frage gestellte Satz bezieht sich ja nun eindeutig auf die mögliche Todesursache, die den überzeugten Fan ja wohl schon interessiert - eigentlich sogar Leute wie mich, die nun gar keine Fans sind...
    Insgesamt muss ich aber mal zu den Kommentaren sagen, dass es mir immer wieder ein großes Vergnügen ist, die Kommentare zu lesen. Früher oder später packt jemand das Schwert aus und dann geht sie ab, die wilde Lucy! War auf jeden Fall mal wieder unterhaltsam!
    @Peter Steele: Mein Humorzentrum triffst du - Danke dafür!