Snoop Dogg, The Game und Lil Wayne reagieren auf die Äußerungen von Basketball-Mogul Sterling.

Los Angeles (mau) - Nicht nur Sportler, auch Musiker zeigen sich schockiert über die rassistischen Äußerungen Donald Sterlings, Besitzer des amerikanischen Profi-Basketball-Teams LA Clippers, die Ende vergangener Woche öffentlich wurden.

Snoop Dogg beispielsweise äußerte seinen Unmut per Audiobotschaft auf Instagram: "Eine Nachricht, an den Wichser, dem die Clippers gehören: Du beschissener Redneck-Arsch, fick dich, deine Mutter und alle, die etwas mit dir zu tun haben. Du rassistisches Stück Scheiße!" Aber nicht nur in den Staaten, auch in Europa sehen sich Sportler immer wieder mit rassistischen Beschimpfungen konfrontiert - und reagieren.

Meek Mill, Mitglied in Rick Ross' Maybach Music Group, reagierte via Twitter ebenfalls empört auf den La Clippers-Skandal, allerdings weniger emotional: "Sterling ist die Definition von Rassismus. Ich wette, er kommt ohne Konsequenzen davon." Lil Wayne hingegen appellierte an den Stolz der Clippers-Spieler: "Wenn ich dort Spieler wäre, würde ich nie wieder das Trikot dieses Klubs tragen. Da hilft auch keine Entschuldigung von Sterling. Und wenn ich vorher Clippers-Fan gewesen wäre, wäre ich es jetzt nicht mehr."

The Game ruft zum Boykott auf

The Game fordert gar eine Protest-Aktion gegen Sterling. Unter dem Hashtag #emptyseatcampaign ruft er zum Boykott der Clippers-Spiele auf. Seiner Meinung nach sollen die Fans den kommenden Playoff-Partien fernbleiben, um ihre Empörung auszusprechen und sich von den Aussagen Sterlings zu distanzieren. "Sterling wird sehen, dass Latinos und Schwarze die Mehrheit der Unterstützer seines Teams ausmachen und nicht die Minderheit sind, die er in ihnen sieht."

Rassistische Äußerungen in Audio-Mitschnitt

Grund für die Aufregung ist ein Mitschnitt eines Streits zwischen Donald Sterling, Besitzer des amerikanischen Basketball-Teams Los Angeles Clippers, und dessen Freundin Vanessa Stiviano, das das Promi-Portal TMZ am vergangenen Freitag veröffentlicht hatte. In dem Gespräch, das am 9. April aufgenommen worden sein soll, äußerte sich der 80-Jährige abfällig über Afro-Amerikaner, verbietet seiner Lebensgefährtin gar, Schwarze mit zu den Spielen seines Teams mitzubringen und sich mit ihnen ablichten zu lassen.

Stiviano, die selbst mexikanische und afro-amerikanische Wurzeln hat, hatte via Instagram mehrere Fotos veröffentlicht, darunter auch mit der schwarzen Basketball-Legende Magic Johnson. Das war Sterling sauer aufgestoßen, wie er ihr während des Streits mitteilte: "Du kannst dich mit Schwarzen umgeben, kannst mit ihnen machen was du willst, aber halt das aus der Öffentlichkeit raus und bring sie nicht mit zu meinen Spielen." Den kompletten Mitschnitt könnt ihr euch hier anhören:

Mittlerweile bestätigte Stivianos Anwalt die Echtheit der Aufnahme. Besonders kurios erscheinen Sterlings Aussagen angesichts der Tatsache, dass sein Team zum größten Teil aus afro-amerikanischen Spielern besteht. Der Immobilien-Milliardär sah sich in der Vergangenheit bereits mehrmals mit Rassismus-Vorwürfen konfrontiert. So musste er sich 2009 vor Gericht verantworten, weil er sich geweigert hatte, Wohnungen an Schwarze und Hispanics zu vermieten.

Stiller Protest der Spieler

Beim Playoff-Spiel gegen die Golden State Warriors aus San Francisco, das gestern, also nur zwei Tage nach Veröffentlichung der Aufnahme stattfand, sorgten die Spieler der Los Angeles Clippers mit einer stillen Protest-Aktion für Aufsehen. Sie zogen ihre Aufwärm-Shirts beim Einlaufen aus und ließen sie demonstrativ auf den Boden fallen. Darunter trugen sie ein weiteres Shirt verkehrtherum und verdeckten so das Logo ihres Vereins. Zuvor soll das Team gar in Erwägung gezogen haben, das Spiel zu boykottieren, trat letztlich aber doch an:

Fotos

Snoop Dogg und Lil Wayne

Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Snoop Dogg und Lil Wayne,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem)

Weiterlesen

4 Kommentare mit 2 Antworten

  • Vor 7 Jahren

    vielleicht sollte er lieber ein basketball team in mitteldeutschland kaufen und supporten!? heino kann dann die einlaufhymne singen...so ein armseliger mensch

  • Vor 7 Jahren

    Das Snoop Dogg mit so nem "fick dei mudda" kommentar antwortet ist auch iwie peinlich. hätte da mehr Stil erwartet.

  • Vor 7 Jahren

    wenn er keine Neger mag, wieso kauft er sich dann ein Basketballteam?
    ohne jetzt rassistisch sein zu wollen aber dort sieht man doch allgemein mehr schwarze als weisse (zumindest in der NBA)?

    ich mein das ist wie nach Griechenland in die Ferien zu gehen und sich beschweren dass die alle hier nur griechisch reden.

    wie wärs wenn er stattdessen in Golf oder Tennis investiert. Das ist abgesehen von einigen kleinen Ausnahmen (Woods / Tsonga) noch reinrassig. *shrug*

    • Vor 7 Jahren

      Wie nennt man es, wenn hundert weisse einen schwarzen jagen? - Die PGA Tour :D

    • Vor 7 Jahren

      Abgesehen von der MLB und der MLS gibt es in jeder grossen US-Sportliga mehr Schwarze als Weisse. Genetische Praedisposition. Ein Sancho wuerde in nahezu jeder sportlichen Disziplin gegen einen durchschnittlichen 15-jaehrigen schwarzen Jungen aus einer amerikanischen Grossstadt verlieren.

      Der Grossteil dieser Typen kommt aus ueblen Verhaeltnissen, die haben meistens keine anderen Chancen: Sportler, rapper oder trapper. Wer es nicht raus schafft, landet im Knast oder bleibt auf der Strasse haengen, ob nun dealend oder konsumierend.

      Kann man als Mitteleuropaer eher schwer nachvollziehen.

  • Vor 7 Jahren

    ach, das war ja ohnehin ne Privatkonversation mit seiner Freundin. *lol*
    darf ich jetzt privat keine Meinung mehr haben? Vor allem als nicht-politisch-engagierter Mensch?
    Ich mein, die Meinung mag scheisse sein und alles aber hei ... *augenroll*