Bei einer Razzia auf dem Anwesen des Rappers DMX wurden Drogen, Waffen und Hundekadaver gefunden. Nachbarn hatten die Polizei wegen des Verdachts auf Tierquälerei eingeschaltet.

Cave Creek (ebi) - DMX könnte wieder ein Prozess ins Haus stehen. Bei einer Razzia auf seinem Anwesen in Cave Creek im Norden von Phoenix, Arizona wurden am vergangenen Freitag 230 Gramm "illegale Substanzen", Waffen sowie drei vergrabene Hundekadaver, darunter ein verbrannter, gefunden, melden US-Medien.

Ein Nachbar hatte die Polizei gerufen, nachdem mehrere Hunde der extremen Hitze ausgesetzt waren, teilte DMX-Anwalt Murray Richman mit. Die Beamten hätten die 12 Pit Bulls in einem erbärmlichen Zustand vorgefunden und mitgenommen, heißt es weiter. Sie hätten weder genügend Futter noch Wasser bekommen.

DMX sei schon zwei Monate nicht mehr zuhause gewesen, habe aber einen Hausmeister engagiert, der sich um die Tiere kümmern sollte, verteidigte ihn sein Anwalt. Der habe seinen Job nicht erledigt. Auch andere Personen hätten sich in dem Haus des Rappers aufgehalten. Richman beschwerte sich, dass ihn die Polizei nicht über die Razzia informiert habe. Ein Polizeisprecher meinte dagegen, man habe zuvor einen anderen Anwalt des Rappers kontaktiert.

"Er ist entsetzt, denn er liebt seine Hunde, sie sind so etwas wie seine Familie", so Richman, der auch Zeugenaussagen zurückwies, DMX sei im Laufe der vergangenen drei Wochen doch zuhause gewesen. Die Polizei prüft nun mehrere Anklagepunkte, darunter eine wegen Tierquälerei. Bereits vor fünf Jahren hatte sich der Rapper wegen dieses Vergehens schuldig bekannt.

Weiterlesen

laut.de-Porträt DMX

"Don't worry 'bout me 'cause I'm gonna ball", beruhigt DMX seine Fans auf einem Track seines Albums "Undisputed". So lange er seine Tätigkeit auf Aktivitäten …

27 Kommentare mit 4 Antworten

  • Vor 14 Jahren

    Vielleicht hätte er sich zuerst mal nur einen Hund ins Haus geholt, da hätte sicherlich auch der Hausmeister seine Arbeit geschafft. Für die Zukunft wäre es sicherlich angebracht, ihm n Verbot auszusprechen, Haustiere zu halten. Aber da wird eh niemand drauf kommen, wenn der werte Herr DMX n schönes Sümmchen Geld überweist. Ist doch immer das gleiche bei sochen Leuten... :(

  • Vor 14 Jahren

    Ich denke, dass wir hier wieder zwischen mehreren Halbwahrheiten entscheiden müssen. Ich denke nicht, dass DMX seine Hunde bewusst, bzw. aus Spaß gequält hat. DMX ist kein von Grund auf schlechter Mensch, der einfach nur aus Spaß tut, was er tut. Aus seinen Texten kann man erkennen, dass er Frauen und Kinder (so wie auch Tiere) respektiert und sie gut behandelt. Was er gelengentlich macht ist anderen das zurückgeben was sie verdienen. Er ist kein dummer Mensch (wie Sido zB.); er weiß genau warum er etwas tut. Er ist ein Selbstbewusster Mann, der (ähm meistens) mit Verstand handelt, dabei aber halt nicht bei Worten bleibt. Ich denke, er ist nur in dem Sinne schuldig, dass er nicht aufgepasst hat, wem er seine Hunde überlässt.

    Aus seinem Geständnis vor 5 Jahren kann man auch erkennen, dass er sich seiner Schuld bewusst war. Wenn er nur um eine mildere Strafe zu bekommen gestanden hätte, hätte er nicht ganze 5 Jahre gewartet um die selbe Tat wieder zu begehen.

  • Vor 14 Jahren

    Zitat (« Ich denke, er ist nur in dem Sinne schuldig, dass er nicht aufgepasst hat, wem er seine Hunde überlässt. »):

    apologetischer schwachsinn. wenn er hunde (oder allgemein tiere) respektieren würde, würde er sich auch richtig um sie kümmern.