Am 6. August 2007 rammte Britney Spears ein parkendes Auto und beging danach angeblich Fahrerflucht. Am 10. Oktober beginnt die Gerichtsverhandlung - im schlimmsten Fall drohen ihr sechs Monate Haft.

Los Angeles (al) - Britney Spears steht ein weiterer Gerichtsgang bevor. Die 25-jährige Sängerin wurde am 6. August 2007 von Paparazzi gefilmt, als sie während eines Einparkmanövers ein anderes Auto rammte. Spears begutachtete den Schaden an ihrem Auto, kam jedoch nicht auf die Idee, die Fahrerin des anderen Fahrzeugs zu kontaktieren. Drei Tage nach dem Vorfall erstattete die Besitzerin des Wagens Anzeige.

Nun läuft ein Verfahren wegen Fahrerflucht gegen Britney, am 10. Oktober muss die Skandalnudel laut TMZ.com vor das Gericht in Los Angeles treten. Bei ihren Recherchen ermittelte die Polizei, dass Spears ohne gültigen kalifornischen Führerschein hinterm Steuer saß. Wird die ehemalige Pop-Prinzessin schuldig gesprochen, drohen ihr eine Geldstrafe von 1.000$ und bis zu sechs Monate Gefängnis.

Unterdessen plauderte Britneys ehemaliger Bodyguard Tony Barretto weitere Details aus dem Privatleben der Sängerin aus. Barretto erzählte diversen Boulevardmedien von Whisky- und Drogen-Exzessen und von Nacktpartys vor den Kindern. Das wollte Barretto nach eigenen Angaben nicht weiter mit ansehen, deshalb sagte er letzte Woche vor Gericht gegen die Sängerin aus.

"Ich tat es für die Kinder." Er hoffe, dass diese Sache ein "Weckruf" für Britney darstellt. "Alles was ich mir für sie wünsche, ist dass sie Erfolg hat und eine gute Mutter ist." Was er sich für sich selber wünscht, teilte Barretto nicht mit.

Fotos

Britney Spears

Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Mark Liddell) Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Mark Liddell) Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Mark Liddell) Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Kate Turning) Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Kate Turning) Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Frank Micelotta) Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Frank Micelotta) Britney Spears,  | © SONY BMG (Fotograf: Frank Micelotta)

Weiterlesen

Britney Spears Richter verordnet Drogentests

Für Britney Spears kommt es weiter ganz dicke. Per Gerichtsbeschluss wurden ihr gestern ein Drogentest, eine neuerliche Therapie und ein Erziehungspädagoge verordnet. Einziger Trost: Exmann Federline kam ebenfalls nicht ungeschoren davon.

laut.de-Porträt Britney Spears

Britney Jean Spears kommt am 2. Dezember 1981 in der Kleinstadt McComb im US-Bundesstaat Mississippi zur Welt und nervt ihre Mutter Lynne, ihren Vater …

6 Kommentare

  • Vor 13 Jahren

    mein vorredner könnte recht haben, ein arbeitsloser, "sorgender" bodyguard könnte sicher einen neuen job gebrauchen ;)

  • Vor 13 Jahren

    ironie ick hör dir trapsen...
    naja, sie gibt sich doch echt mühe, die brit...pro woche ein skandälchen, schön gestückelt und verteilt. wahrscheinlich hat sie da nen extra manager, der die aussagen der bodyguards, freunde und drogendealer kalendarisch sortiert und die termine festlegt...

  • Vor 13 Jahren

    Nacktpartys vor den Kindern ... wenn sie das auf der spitze ihrer Karriereleiter gemacht hätte,... verdammt wär ich gern ein Kind von der alten gewesen .. moah :X

    ansonstne hab ich gehört dass britney vor 2 Wochen so laut gefurzt hat, dass beim Nachbar die Putz von der Wand fiel. Daraufhin soll sie sich verflüchtigt haben ... daher wird jetzt bald ein verfahrne wegen Furz-Flucht und Sachbeschädigung eingeleitet...

    ja mei ... lassts die alte halt in ruh -.- no more news = no more britney = no more stress

  • Vor 13 Jahren

    Interesse an täglich neuen Geschichten über die gefallene Pop-Prinzessin Britney Spears?? Dann schauen Sie jeden Tag auf www.laut.de vorbei! Hier wird live berichtet...

    Man, also es juckt mich echt langsam tierisch, was die Frau noch so alles für Mist baut. Und es vergehen kaum noch Tage, wo Britney mal nicht unter den Topnews ist hier. Was ist das für eine traurige Welt, wenn man über etwas anderes nicht berichten kann, als darüber?

    Tut was dagegen!

  • Vor 13 Jahren

    @Assm0le («
    Tut was dagegen! »):

    ...wie beispielsweise? ...diese News konsequent zu ignorieren und dort keine Kommentare zu posten?
    :D

  • Vor 13 Jahren

    Eigentlich meinte ich die Verfasser der News. Aber deinem Vorschlag werde ich jetzt nachgehen.
    Musste nur mal das Ende der auf-Britney-rumhack-weil-sie-nur-Scheiße-baut-News in den Raum werfen und fordern ;)