Haben sich Destiny's Child nicht vor ungefähr drei Jahren aufgelöst? Klar, man vermisst Beyoncé zuweilen. Doch sobald man Kelly Rowlands neue Platte "Miss Kelly" auflegt, schleicht sich ein vertrautes Gefühl ein.

Obwohl bei "Work" und "Flashback" keine Features angegeben sind, bekommt man den Eindruck, …

Zurück zum Album
  • Vor 13 Jahren

    Die Review ist - aus der Sicht des verwendeten Vokabulars - leider genau so langweilig, wie es die Platte zu sein schein. Wären da weniger Wortwiederholungen, das Ganze würde um einiges spritziger daherkommen und zumindest beim Lesen Freude machen.

    Im Übrigen könnte man beim "Phrasenschein" noch ein W einsetzen, damit das kleine Ferkelchen heute Nacht gut schlafen kann :)

    Better luck next time, ich freu mich trotzallem drauf!

  • Vor 13 Jahren

    beyonce ist viel besser

    und ein pferdegesicht hat die kelly auch.

    pfui

  • Vor 13 Jahren

    heisst das dann nicht:

    beyonce>>>>>>>>>kelly rowland :???:

  • Vor 13 Jahren

    nein.

    massiv>>>>>>>>>>>beyonce>>>>>>>>>>>kelly rowland

  • Vor 13 Jahren

    ich find schon dass das zwei geile schnitten sind.
    Musik...........machen die sowas?

  • Vor 13 Jahren

    @IrishPhil («
    Im Übrigen könnte man beim "Phrasenschein" noch ein W einsetzen, damit das kleine Ferkelchen heute Nacht gut schlafen kann :) »):

    Kennst du etwa keinen Phrasenschein? Den muss man sich erst hart erarbeiten. Studenten brauchen den zum Beispiel in Deutsch, um zur Prüfung zugelassen zu werden. Na gut war jetzt ein bisschen flach - wohl passend zu Frau Rowlands Musik...*hust*

  • Vor 13 Jahren

    :D the important thing is you tried ;)

  • Vor 13 Jahren

    @gedapagué (« nein.

    massiv>>>>>>>>>>>beyonce>>>>>>>>>>>kelly rowland »):

    Na ja, die ganzen Möchtegern Gangster sind auch nicht viel besser...

  • Vor 13 Jahren

    überflüssige scheibe einer überflüssigen *künstlerin*

  • Vor 13 Jahren

    massiv >>>>> oli p.

    ihr bekackten gangztaz und bitches, ich hau euch mitm pimmel aufn kopf, dann habt ihr gehirnerschütterung!

  • Vor 13 Jahren

    bin bisschen geschockt von dieser rezension.

    die total subjektive meinung über kelly rowland lässt sich in fast jedem satz herauslesen.

    was den produzenten angeht... hallo? das ist beyoncés vater und somit auch der produzent von destiny's child.

    zu dieser aussage... haben die mädels sich nicht vor drei jahren getrennt... hätte eine einfache recherche gereicht, um klar zu stellen, dass sie ihre destiny fulfilled tournee (und damit ihre abschiedstournee) erst 2005 hatten. aber ja ... genauso intensiv, wie sich der rezensent mit diesem thema beschäftigt hat, hat er wohl auch diese platte gehört.

    mein fazit lautet: schlechte rezension eines guten albums!

    kelly rowland hat sich seit simply deep (dilemma und stole) deutlich weiterentwickelt. zeigt einen viel reiferen sound und beeindruckt durch ihre stimme. "like this", "work" und "ghetto" durchbrechen das allgemeine schema des albums und sorgen für abwechslung.

    und jeder, der von der emanzipationsgeschichte (...independent woman...)angewidert ist... sollte doch lieber bei rihanna bleiben... die mit ihrem "umbrella ella ella e e e" lyrics bietet, die sogar der von gewissen körperteilen gesteuerte und allein aufs äußere fixierte mensch versteht und sich einprägen kann.

  • Vor 13 Jahren

    a) wenn dir eh klar ist, dass diese rezension - und sämtliche anderen im netz - subjektiv ist, wieso regst du dich dann auf?
    b) das selbe wie oben, nur in blumigerer sprache und mit viel mehr fluchwörtern...
    c) dankeschön

  • Vor 13 Jahren

    @dynamo_music (« überflüssige scheibe einer überflüssigen *künstlerin* »):

    Schon angehört oder wie?

  • Vor 13 Jahren

    fluchwörter? wo liest du fluchwörter raus?

    sorry. aber die subjektive meinung über kelly rowland kann man da wirklich rauslesen. derjenige, der diese rezension von dem album geschrieben hat, mag kelly rowland einfach nicht. und dann tuts mir leid, dass er überhaupt einen bericht über ihr album schreibt.

    denn wenn das der fall ist und einfach nicht "professionell" ans werk gegangen wird, ist klar, dass sie schlecht abschneidet. und selbst wenn sie einen komplett neuen sound erfinden würde und damit alles bisher da gewesene in den hintergrund drängen würde... sie würde bei diesem rezensenten einfach unten durch sein.

    aber ich stehe zu meiner meinung, dass ms kelly nicht nur eine weinerliche platte irgendwelcher verbrauchten herzschmerz melodien ist, sondern wirklich abwechslungsreich ist. like this, comeback, ghetto, work und auch gotsta go sind songs, die absolut nicht in dieses schema passen. also was wollt ihr???

  • Vor 13 Jahren

    Ich hab keine Ahnung von dem Album und werd mir auch keine Meinung bilden, aber: Der Beat von "Like This" ist cool! :)

  • Vor 13 Jahren

    Das Album ist meines erachtens das beste RnB-Album des Jahres.
    Hat sich hier irgendjemand die CD wirklich angehört? o.O
    Kelly ist eine sehr solide Sängerin, Songschreiberin, composer & Produzentin.

    "(...) und ein pferdegesicht hat die kelly auch. pfui"
    bei so einem Kommentar fehlen mir die Worte.
    Bist ja mal null oberflächlich?

    :mad:

  • Vor 13 Jahren

    Zitat (« ihr bekackten gangztaz und bitches, ich hau euch mitm pimmel aufn kopf, dann habt ihr gehirnerschütterung! »):

    :D :arrow: :lol: