"Here in the black it comes for me." Ein wuchtiges Synthie-Riff symbolisiert hämmernde Kopfschmerzattacken. Depression und Verlorenheit gesellen sich dazu. Der Mann auf der Bühne zieht alle Register von Wispern bis Sirene. Punktgenau unterfüttert das Schlagzeug jede stimmliche Nuance in vollendetem …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    Hört sich gut an. --> Was fürs Fest.

    Insgesamt absolut unpeinlicher Altmeister. Während so viele nach ihrem Sturm und Drang abflachen, wird Numan irgendwie immer besser... Verrückt.

    Ist bei "my name is ruin" auch wieder seine Tochter auf der Bühne? Fand die Chemie zwischen den beiden bei einem Konzertausschnitt, den ich mal gesehen hatte, ziemlich herzerweichend :)

  • Vor einem Jahr

    Der alte Mann ist Live ne richtige Erscheinung hab ihn noch vor wenigen Wochen Live gesehen (mit Tochter) und es war wirklich bemerkenswert wie viel Energie er noch rüber bringt und wie viel Spaß er doch auf der Bühne hat.
    Da können sich andere Bands Künstler mal ne Scheibe von abschneiden bei Gary wünscht man sich er würde nie aufhören Musik zu machen:)

    PS: Anwalt hast du seine Fallen EP immer noch erfolgreich ignoriert oder zumindest mal rein gehört?;)

    • Vor einem Jahr

      geordert aber noch nicht reingehört. EPs machen wir ja eh selten. und momentan ist das textaufkommen einfach zu hoch, um privat in sachen rein zu hören. und platten wie asf, byrne, ferry oder glaston-bowie kann man ja nicht nebenbei verarzten. "fallen" wird also eher was für die feiertage oder den ruhigen januar.

      hast du dir die asf schon gegeben?
      https://www.laut.de/Alien-Sex-Fiend/Alben/…

    • Vor einem Jahr

      Ich muss zugeben in gewisser weise versteh ich gothic nicht:/
      Wenns wie bei numan, paradise lost, Beastmilk, deren neuen Ableger oder cult of luna, anathema etc. geht finde ich das ne stimmungsvolle geschichte.
      Aber bei der Asf wie auch bei peter murphy und den älteren führen die songs für mich irgendwie ins nichts auch wenn ich die künstlerische Leistung dahinter durchaus nachvollziehen kann.
      Vielleicht geht mir ja bei längerem hören irgendwann ein licht auf:)