Knapp ein Jahr nach seinem ersten Nummer-eins-Hit veröffentlicht der Mann, der aus den "Lila Wolken" fiel, seinen ersten Longplayer. Doch egal wie man es dreht und wendet, man kommt gar nicht daran vorbei, "Weltraumtourist" mit Marterias "Zum Glück In Die Zukunft" zu vergleichen. Zu sehr ähneln sich …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    Banjo schreibt diesem Honk die Texte? Trauer, my man! :(

    "Eine Sache hätten wir da noch. "Selbst der Papst macht hin und wieder Schluss mit fromm." ("Wunderland") Yo Mama Fromm zeigt sich empört. Brav zahlt sie Kirchensteuer, und nun ruft der Kerl noch nicht einmal an. Keine Mail, keine SMS, nichts! Einfach aus der Verantwortung gestohlen."
    :D

  • Vor 7 Jahren

    @Django77 (« Yo Mama Fromm zeigt sich empört. Brav zahlt sie Kirchensteuer, und nun ruft der Kerl noch nicht einmal an. Keine Mail, keine SMS, nichts! Einfach aus der Verantwortung gestohlen.
    :D »):

    Und wenn, dann schickt er einfach Fler vor. Hat nur vergessen, ihm zu sagen, dass Dani kein Kerl ist.

  • Vor 7 Jahren

    Vom als Coolness verkaufte Langeweile-Faktor her ist der auch der Ryan Gosling des deutschen Pop.

    Und das Banjo sich dafür her gibt ist leider auch noch ein q.e.d. bzw. "sag mir nicht du schämst dich nicht, ich mochte dich früher, dafür schäm ich mich"

  • Vor 7 Jahren

    @Wombaz («
    Und das Banjo sich dafür her gibt ist leider auch noch ein q.e.d. bzw. "sag mir nicht du schämst dich nicht, ich mochte dich früher, dafür schäm ich mich" »):

    :bub:

  • Vor 7 Jahren

    @wombaz: da unterschätzt du den ryan aber - zumindest musikalisch....im gegensatz zu solch trendy trübtassenkram wie yasha hat gosling ne suberband, die creepy zur sache geht....http://www.laut.de/Dead-Mans-Bones/Dead-Ma…)

  • Vor 7 Jahren

    Ich bezog mich nur auf sein filmisches Schaffen, das Album klingt ja nicht mal so uninteressant.

  • Vor 7 Jahren

    Liebe Laut.de Redaktion, ich glaube die Platte hatte niemals den Anspruch ein lyrisches und raptechnisches Meisterwerk zu werden, sondern ist viel eher als eine Sommer-Pop-Platte gedacht.
    Und als eben solche funktioniert sie perfekt!Einem Künstler wie Yasha dann noch zu unterstellen er hätte keine charismatische Gesangsstimme find ich dann schon wirklich dreist. Würde ich nicht längjähriger Fan eurer meist perfekten Albenkritiken sein, hätte ich euch wohl fehlende Fachkompetenz unterstellt.
    Für mich eine der, wenn nicht sogar die, interessanteste Stimme Deutschlands!
    Auch von der angesprochenen Eintönigkeit bin ich nicht überzeugt...es ist eben eine Popplatte, und ist der Pop unserer Zeit nicht immer ziemlich gleich? Dann doch aber lieber 11 Popnummern ,die wahnsinnig gut produziert wurden, von Yasha als Lady Gaga, Will.i.am oder David Guetta!
    Die Songwriter haben einen super Job gemacht, sie haben Song geschrieben die alle Ohrwurmcharakter haben...dass diese oberflächlich sind steht außer Frage, aber darf Musik nicht auch mal oberflächlich sein?
    Für mich schon jetzt DIE sommerplatte aus Deutschland!
    Yasha's erster Longplayer überzeugt auf ganzer Linie und fängt das Gefühl des Sommers perfekt ein, und nichts anderes hatte ich von ihm erwartet!
    Im übrigen fallen die Kritiken deutlich schlechter aus, als die Meinungen der Hörer...will man diese Künstler absichtlich unten halten?
    Wirklich Schade, von euch hätte ich zwar erwartet dass ihr die poplastigkeit und oberflächlichen Songs ansprecht, aber dennoch versteht was diese Platte sein will, nämlich Pop, gemacht für den Sommer und das hat sie mit Perfektion geschafft!

  • Vor 6 Jahren

    @Könik
    Ich finde es geil, wie die Schergen von Yashas Plattenfirma überall im Netz versuchen, den negativen Eindruck, den die Platte im Allgemeinen bei vielen Hörern hinterlassen hat, "wegzuschreiben". Die Platte ist nun mal einfach leider sehr, sehr beliebig geraten und definitiv kein "Sommeralbum" - nicht mal dazu taugt sie. Da hilft auch kein Phrasendresch: "...überzeugt auf ganzer Linie..." blablabla. Liebe Plattenfirmenleute: belanglos bleibt belanglos...