Milli Dance und Dub Dylan sprechen über Sexismus, Rassismus, das "N-Wort", Prezident, die SPD und ins Wanken geratene Gewissheiten.

"Das Muss Eine Demokratie Aushalten Können", verlangen Waving The Guns und provozieren damit geradezu die Frage: Ja, was denn? Bei der Begegnung mit Milli Dance und …

Zurück zum Interview
  • Vor 5 Tagen

    Endlich wird wieder getreten!

  • Vor 4 Tagen

    Nach der Lektüre fühle ich mich leicht geplättet... aber auch in einem willkommenen Sinn - Denkanstöße und so :)

  • Vor 4 Tagen

    Was für linksgrüne tryhards

  • Vor 3 Tagen

    Sympathisch und überraschend reflektiert, auch wenn deren Musik nicht meins ist.

  • Vor 11 Stunden

    Danke, Dani ♥
    Habe mir sehr ähliche Fragen gestellt (bzgl. der Haltung zu Prezidents neuerlichem Output; Weggang von Admiral Adonis) und fühle mich nach dem Lesen, als wäre mein Kopf auf Wanderung nach Konschdanz gegangen und dann auch wieder halb zurückgekehrt.
    Kleine Anekdote: Der erste Content, wegen dem ich hier gelandet bin, war 2007 das versoffene Interview mit Prinz Porno, den ich damals sehr gerne gehört habe. Sozialstunden wegen Barrikadenbau bei der halbjährlichen Worch-Demo, Bong wegroppen, Rewe beklauen und Wände bemalen kommen mir da so ins (n)ostalgische Gedächtnis. Hängengeblieben dann wegen der (immernoch) großartigen "Blut gegen Blut"-Rezi und Sodis und Garrets Feldzügen gegen die Heerscharen an Genrefremden.
    Jetzt hat sich seit geraumer Zeit so ein Desinteresse an den redaktionell gestalteten Inhalten auf lauch.de eingestellt, was sich dadurch äußert, dass ich während der morgendlichen Surfroutine eigentlich nur kurz die Kommentarspalte überfliege und schaue, ob einer der üblichen Verdächtigen etwas interessantes geschrieben hat, was leider immer seltener geschieht (shouts an die Atzen, die die Fahne noch hochhalten!).
    Das Interview hier hat mich allerdings, von der ausgelösten Euphorie beim Lesen der Überschrift angefangen, wieder instant in das Fühl von '07 zurückgeschickt. Die dazugehörige Rezi war dann das Sahnehäubchen.
    Und so schließt sich der Kreis, 17 oder 29 Jahre alt, scheißegal, es gibt eine Konstante (pun intended), lauch.de wird nur wegen Danis Reviews besucht und wegen ein paar stabilen Kommentatoren.

    So, jetzt ein Glas Essiggurkenwasser :prost:

    • Vor 11 Stunden

      Das sollte "Prost" heißen.

    • Vor 10 Stunden

      Dass du hängengeblieben bist hab ich auch schon gemerkt. Aber dass du hier tatsächlich fehlenden Anspruch bemängelst wundert mich bei dem Mist den du absonderst schon.

    • Vor 10 Stunden

      Dieser Kommentar wurde vor 10 Stunden durch den Autor entfernt.

    • Vor 10 Stunden

      Sancho, du räudiger Köter, die Einladung steht immernoch. Komme auch gerne nach Köln, wenn du das willst. Dann können wir uns mal unterhalten, unter vier Augen.
      Kannst auch gerne das bekiffte Krokodil mitbringen.

    • Vor 10 Stunden

      Reg dich nicht auf, Tooli. Einladungen sind nicht so sein Ding. Maulheld versteckt sich lieber hinter seinem mindestens vierten Fake-Account und spielt die lustige "was habt ihr immer mit eurem Sancho"-Nummer, mit der er bisher schon immer so erfolgreich war. Wers braucht...

    • Vor 9 Stunden

      Die Verhohnepipelungungen seiner lachhaften Trottelkommentare versteht diese Missgestalt ja in den seltensten Fällen, deswegen nochmal deutlich: Sancho, du dümmlicher Lappen, du aberwitzige Lauchgestalt, ich SCHWÖRE ich werde erst mit dir diskutieren, bevor deine Geldbörse samt allen Inhaltes im Rhein landet. *fingerscrossed*

    • Vor 9 Stunden

      Und jetzt gib mal Mail-Adresse, du Lappen.

    • Vor 7 Stunden

      "Verhohnepipelungungen" :-D Was ist das und wo sagt man das? :-D