Kurz nachdem ich bei Flers "Fler" noch mutmaßte, wie und ob es mit dem Nordstern der deutschen Raplabellandschaft weiter ginge, kollabierte das mehr und mehr erstarrende Firmament endgültig. Manche fanden das längst überfällig, für andere brach eine Welt zusammen. Fakt ist: Aggro Berlin ist Geschichte …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    http://www.youtube.com/watch?v=xfh8Wb7Z5E4

    das is raps zukunft

    und selfmade verballert echt sämtlich potenzial in dem sie dj ötzi hinter die turntables lassen

    wobei man denen lassen muss, dass die retro sind die eurodance nummern könnten locker 97 98 von blümchen gewesen sein.

    sogesehen mitten aus der golden era des deutschrap.

  • Vor 11 Jahren

    lalala alle leute sterben...
    oh wie geil!

    zum sampler:

    arm, wirklich.

  • Vor 11 Jahren

    @gutelaune (« lalala alle leute sterben...
    oh wie geil!

    zum sampler:

    arm, wirklich. »):

    was genau ist denn so arm am sampler?

  • Vor 11 Jahren

    la la la laaaa alle leute sterben

    ahahhahahhahahaha

    aja: jebiga von fav und kollegah definitiv jahrestrackchancen

  • Vor 11 Jahren

    Aah, wie die Meinungen auseinandergehen, unfassbar.

    Na ja, SR scheint ja erstmal extrem zu polarisieren :D Wie auch immer. Mit gefällt es eben, anderen nicht... Weiß nicht, was ihr für Ansprüche hattet, aber zumindest an anderen mir bekannten Labelsamplern gemessen ist es schon 1. Liga. Einen Deutschrap-Meilenstein hatte ich auch nicht erwartet

  • Vor 11 Jahren

    @WO_SIND_GEGNAZ (« Was läuftn da zwischen Jennifer Rostock und Casper? »):

    !!!

  • Vor 11 Jahren

    selfmade mit aggro zu vergleichen, grenzt an blasphemie...besonders musikalisch ist das wie pudel gegen pitbull, wie mob piru gegen ward lane oder wie rotte gegen sprotte...

  • Vor 11 Jahren

    review passst.
    erste chronik fand ich aber auch sehr gut. trotz der schlechten mische.
    texas sollte ich blockieren "alles was gut ist findet er schlecht" :D

  • Vor 11 Jahren

    @WO_SIND_GEGNAZ (« 6/10

    Casper überragend, Fav in Ordnung, Shiml so lala, Kollegah weit unter seinen Möglichkeiten »):

    So passts. "Deutschrap steht auf der Stelle wie Steinmauern" So etwas hätte er sich früher nicht getraut.

    Und Casper und Jennifer Rostock sind ein Paar. Haben ne gemeinsame Tochter, über die es auch einen Track gibt. "Vatertag" heisst der.

  • Vor 11 Jahren

    @Sodhahn (« selfmade mit aggro zu vergleichen, grenzt an blasphemie...besonders musikalisch ist das wie pudel gegen pitbull, wie mob piru gegen ward lane oder wie rotte gegen sprotte... »):

    Genau, denn in den letzten Jahren war Selfmade Aggro um Welten vorraus! :lol:

    Ich bin raus...

  • Vor 11 Jahren

    ganz ehrlich
    1. 1. chronik war besser
    2. das ist wirklich nicht so gut, was heißen soll wer mags, der mags, aber wenn man mal alle 4 rapper mit ihren bisherigen höhpunkten heranzieht und dann die tracks die hier gegeben sind, ist das sogar richtig schlecht. hört sich an nach "mal eben so". das wurde und wird viel zu stark gehyped für das was rausgekommen ist!

  • Vor 11 Jahren

    Chronik I war großer Mist. Was habt ihr nur alle in den Ohren?
    Zitat (« Und Casper und Jennifer Rostock sind ein Paar. Haben ne gemeinsame Tochter, über die es auch einen Track gibt. "Vatertag" heisst der. »):
    :D Großes Kino

  • Vor 11 Jahren

    casper ist schon ein lieber paps. hört man ja im song

  • Vor 11 Jahren

    @BrickTop (« @Sodhahn (« selfmade mit aggro zu vergleichen, grenzt an blasphemie...besonders musikalisch ist das wie pudel gegen pitbull, wie mob piru gegen ward lane oder wie rotte gegen sprotte... »):

    Genau, denn in den letzten Jahren war Selfmade Aggro um Welten vorraus! :lol:

    Ich bin raus... »):

    selfmade muss erstmal 1/3 der aggro klassiker bringen, dann reden wir weiter.

  • Vor 11 Jahren

    dieses album wird tatsächlich zu sehr gehyped, allerdings sind die 4 punkte in der bewertung berechtigt. der sampler ist nicht so gut, wie ich es erwartete, aber er ist dennoch gut.

    es wurde bereits erwähnt, was auch ich über kollegah denke: er pennt beim rappen fast ein...

    schwachpunkt der platte ist meiner meinung nach der part von favorite in "krieg". olli banjo ist gewohnt gut, das was fav da bringt, hätte er sich sparen können.

    die tracks "mit jedem atemzug", "er und ich 2009" und der part in "dampfwalze" von shiml sind absolut das, was ich auf einem plattenfirmen-sampler erwarte. sein stil zwischen denen, der restlichen rapper der plattenfirma. "unter null" jedoch klingt leider wirklich nach "mal eben so"-gemacht. schade drum, wobei shiml im moment doch wirklich glänzt.

    der skit ist - wie auch bereits erwähnt - hervorragend gewählt.

    "vatertag" ist ein sehr erdrückender track und auch ein highlight der platte. und dieser beat - boah! die scheiße geht mir wirklich unter die haut!

    in "g's sterben jung" glänzt kollegah und lebt auf. leider ist die hook nicht mehr in das genre rap/hiphop einzuordnen. sein feature-partner ist auch gut, dennoch klingt es so, als wenn sundiego unter allen umständen versucht, wie kollegah zu rappen.

    ein sehr guter sampler, der zu sehr gehyped wurde und auf dem shiml auf jeden fall aus dem rest heraussticht, auch wenn casper in "vatertag" diesmal die dichteste atmosphäre schafft.

  • Vor 11 Jahren

    Zu sehr gehypt? Gar nicht mitbekommen... Evtl. hab ich deswegen so einen guten Eindruck, weil ich im Gegensatz zu den anderen nichts erwartet habe :suspect:

  • Vor 11 Jahren

    @BrickTop (« @Sodhahn (« selfmade mit aggro zu vergleichen, grenzt an blasphemie...besonders musikalisch ist das wie pudel gegen pitbull, wie mob piru gegen ward lane oder wie rotte gegen sprotte... »):

    Genau, denn in den letzten Jahren war Selfmade Aggro um Welten vorraus! :lol:

    Ich bin raus... »):

    und das ist auch gut so

    leider ist das allgemeine anspruchsdenken in punkto deutschrap so gesunken, dass man selfmade auf den thron heben will

    sollte das wirklich passieren, kann man d-rap endgültig zu grabe tragen

    wird jedoch nicht, da es bei dem label von hinten bis vorne an allem fehlt. mittelmäßige künstler außer kollegah der die ganzen mitfüttern muss, schlechte beats, falsche location ( berlin ist einfach king in der szene, da werden emporkömmlinge, die vollmundig die hauptstadt, ohne an konsequenzen zu denken, dissen einfach nicht geduldet..und ja ich habe recht, macht euch nichts vor, leute)

    damit hab ich zwar wohlwollend wieder ein paar fanprimaten angelockt, aber das ist die wahrheit

    nur weil momentan eine ziemliche dürre in der szene herscht, kann selfmade überhaupt solche erwähnung und dieses gehype finden, bei allem respekt

  • Vor 11 Jahren

    @InNo (« Wie kann man hier die Beats & Hooks kritisieren und gleichzeitig den ersten Sampler in den Himmel loben? :suspect: Dieser war das perfekte Beispiel dafür, wie man es besser nicht macht... Von der Produktion und Abmischung her eine der schlechtesten Platten, die ich jemals gehört hab.

    Kolle gefällt mir hier btw. durchgehend besser als auf seinem letzten Solo, nur so nebenbei »):

    Kollegah war der einzige, der auf dem Album noch richtig mies geklungen hat, das lag aber schlichtweg an der Produktion, der Rest war aber vollkommen in Ordnung. Beats waren vielleicht nicht immer perfekt, aber wir sprechen hier auch von Selfmade. Doch im Gegensatz zur Chronik II waren die Beats wenigstens nicht langweilig oder einfach nur austauschbar.
    @Wombaz (« nette review, vor allem der part über fave, aber bisschen zu positiv.

    Das schon oft genannte G's sterben jung ist wackness höchster güteklasse. »):

    Naja, im Vergleich zu Superman, welches nun auch absoluter Trash ist, hat das wenigstens einen verdammt hohen Unterhaltungswert.

    Sehr gute Parts + lustige Hooks :arrow: Ich mag's. :)