Porträt

laut.de-Biographie

Tommy Guerrero

Songwriter, Sänger, Gitarrist, Firmeninhaber und Skateboarder: Tommy Guerrero tanzt gerne auf mehreren Hochzeiten.

Tommy Guerrero - No Man's Land Aktuelles Album
Tommy Guerrero No Man's Land
Wie ein frisches Kaugummi, das unter einem Vans klebt.

Guerrero kommt im Jahr 1966 in San Francisco zur Welt. Durch seinen Bruder Tony entwickelt er schnell eine ausgeprägte Leidenschaft zum Skateboardfahren. Bereits im Teenie-Alter sorgt Tommy in der kalifornischen Skater-Szene für reichlich Aufsehen. Im Jahr 1983 gewinnt er seinen ersten Skateboard-Wettbewerb, tritt in die berühmte Bones Brigade von Powell & Peralta ein und fährt bis zum Jahr 1995 stets mit den Besten mit.

Nach seiner aktiven Zeit als Skater gründet er 1995 das Skateboard-Unternehmen "REAL Skateboards" und steigt schließlich ins Musikgeschäft ein: "Musik war schon immer eine große Leidenschaft von mir. Als ich das Board an den Nagel hängte, fand ich endlich Zeit, um meine zweite Passion mehr in den Fokus zu rücken", erinnert sich Tommy.

Zunächst versucht sich der Kalifornier als Bassist bei den Bands Free Beer und Jet Black Crayon. Im Jahr 1997 startet er mit dem Album "Loose Grooves And Bastard Blues" schließlich eine Solo-Karriere. Bis zum Jahr 2011 lässt Tommy Guerrero sechs weitere Alben folgen, von denen das im Jahr 2004 veröffentlichte Werk "Soul Food Taqueria" sogar den zweiten Platz der Rolling Stone- Jahrescharts belegt.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Guerreros Mixtur aus Latin House, Downtempo, Art-Rock und alternativem Hip Hop stößt dabei nicht nur in Fan-Kreisen, sondern auch bei vielen Kollegen auf offene Ohren – darunter Jack Johnson, Shawn Lee und Money Mark (Beastie Boys). Letzterer schnappt sich im Jahr 2014 gar eine Mundharmonika und stattet Tommy Guerrero während dessen Arbeit an seinem siebten Album "No Man's Land" einen Besuch im Studio ab.

Die Verehrung seitens seiner Fans und das Schulterklopfen von etablierten Musikern lässt den bescheidenen Allround-Musiker jedoch weitestgehend kalt: "Was soll ich sagen? Natürlich freue ich mich, wenn ich Besuch von Money Mark kriege. Ich find’s auch schön, dass die Leute meine Musik mögen. Aber das macht mich nicht zu etwas Besserem. Ich bin einfach nur ein Typ, der seinen Träumen folgt."

Alben

Termine

So 24.04.2022 Hamburg (Molotow)
Do 28.04.2022 Berlin (Hole 44)
Sa 30.04.2022 München (Backstage)
Mi 04.05.2022 Bern (ISC)
Do 05.05.2022 Zürich (Bogen F)
Alle Termine ohne Gewähr

Surftipps

Noch keine Kommentare