"Kapitulation" war für mich ein Heiligenschrein, gemeißelt in Stein von den Göttern selbst, in alle Ewigkeit. Nie im Leben würden Tocotronic in der Lage sein, das zu toppen. Zu eindringlich, zu direkt hat das 2007er-Album der Hamburger zu mir gesprochen. Und jetzt wagen sie es tatsächlich, mir …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    @Olsen (« @scumsurfer (« olsen

    du hast das album gehört.

    keine meisterwerke mehr.

    nur so viel dazu. »):

    Wie immer kann ich deiner kryptischen Sprache nicht folgen. Eine Anspielung auf einen der Texte vielleicht? »):

    Hey, der Herr beginnt den Witz zu verstehen :D

  • Vor 10 Jahren

    Zitat (« Ich krieg Schmerzen, wenn hier wieder einige Pfeifen nach mehrmaligem oder sogar einmaligem (!) Hören schreiben, die Platte sei ein Meisterwerk. »):

    Oder vielleicht verarbeitet ihr Gehirn die Informationen einfach schneller?

  • Vor 10 Jahren

    Sind viele, viele starke Songs mit drauf. Textlich sind für mich diesmal nicht die größten Juwelen dabei, finde "Schall und Wahn" hat vor allem instrumental viel zu bieten. Das merkt man dann bei Songs wie Keine Meisterwerke mehr oder auch Eure Liebe tötet mich. Das hätten sie teilweise fast noch ein bisschen exzentrischer auswuchern lassen können. Dass es nicht ganz so stark wird wie Kapitulation (eine der ausgereiftesten Platten, die ich kenn) war irgendwie klar - trotzdem ziemlich, ziemlich stark.

  • Vor 10 Jahren

    Mein Lieblinstitel der Platte:

    Stürmt das Schloss

    Das Album ist wirklich Top geworden.

  • Vor 10 Jahren

    @thammü:

    wieso sollte man einen atmosphärischen PERFEKTEN song wie den opener mit zusätzlichen lyrics zukleistern? das macht doch überhaupt keinen sinn.

  • Vor 10 Jahren

    @scumsurfer (« @thammü:

    wieso sollte man einen atmosphärischen PERFEKTEN song wie den opener mit zusätzlichen lyrics zukleistern? das macht doch überhaupt keinen sinn. »):

    Jo würd ich gar nicht widersprechen, der Song braucht nicht mehr, als er hat. Ansonsten bezieh ich mich ja auch auf die Qualität, statt auf die Quantität, isklar. Nicht, dass ich die Texte schlecht fände, Gott bewahre, aber so der ein oder andere Reim wirkt n bisschen erzwungen, konstruiert.

    aber das is Minimalkritik wohlgemerkt, das Album ist wie gesagt stark.

  • Vor 10 Jahren

    Review gar nicht erst gelesen sondern gleich geladen.
    9,29 Euro bei siehe oben, finde ich halbwegs fair.
    Werde allerding erst morgen reinhören.
    Was mich überrascht: Den genialen Vorgänger "Kapitulation" gibbet dort für läppische 2,79 Euro. Spätestens bei diesem Preis gibt es wohl keine Rechtfertigung mehr für emule & co...

  • Vor 10 Jahren

    Vertan. Die 2,79 gelten nur für die Kapitulation-Single/Maxi.
    Steht dort allerdings unter "Album"...
    Naja, was solls. Besitzt wahrscheinlich sowieso jeder in diesem Thread ;)

  • Vor 10 Jahren

    Pure Vernunft... > Kapitulation. Discuss.

  • Vor 10 Jahren

    @WO_SIND_GEGNAZ (« Pure Vernunft... > Kapitulation. Discuss. »):

    Nix zu diskutieren - "Pure Vernunft.." ist Toco in Vollendung.

  • Vor 10 Jahren

    @scumsurfer («
    mich würde sternies meinung interessieren. »):

    :)

    grad via last.fm gehört, weil momentan leider ein bisschen pleite. deshalb nur vorsichtige erste meinung, weiteres gequatsche und geschwärme folgt im lauf der nächsten woche:

    ich bin so froh, dass es diese band gibt. :)

    die single find ich immer noch scheiße, aber das album zeigt so viele seiten, ganz anders und dann grüßen wieder altbekannte freunde um die ecke.
    highlights bisher der titeltrack, der so ziemlich alles hat, was ich an dieser band so sehr liebe. und 'im zweifel für den zweifel',das ich, nachdem ich den text gelesen hatte, für einen 'sag alles ab'-mäßigen rumpler gehalten habe, aber wie wunderbar virtuos dvl mit den worten umgeht und so behutsam und dann die streicher und sowieso, dieses manifest, das ist ganz, ganz groß.

    freu mich unbändig aufs "richtig hören", also cd und so.

  • Vor 10 Jahren

    @floomdesk (« @WO_SIND_GEGNAZ (« Pure Vernunft... > Kapitulation. Discuss. »):

    Nix zu diskutieren - "Pure Vernunft.." ist Toco in Vollendung. »):

    Blödsinn, Blödsinn. Kapitualation ist ein rundes Album ohne Ausfälle. Das ist nix zu mäkeln imho.

  • Vor 10 Jahren

    Welche Ausfälle konntest du denn auf "Pure Vernunft" finden?

  • Vor 10 Jahren

    @Olsen (« Welche Ausfälle konntest du denn auf "Pure Vernunft" finden? »):

    auch wahr an sich.

    Nur: im Gesamtkontext ist mir das dann auf Dauer zu verrschwurbelt - Kapitulation wirkt auf mich verdichteter, konzentrierter. Und hat auf jeden Fall ne höhere Hitdichte.

  • Vor 10 Jahren

    Ich finde beide auch etwa gleich gut, aber "Pure Vernunft" liegt dann doch etwas öfter im Player. Also gefällt's mir wahrscheinlich doch noch besser.

  • Vor 10 Jahren

    @thammü (« @Olsen (« Welche Ausfälle konntest du denn auf "Pure Vernunft" finden? »):

    auch wahr an sich.

    Nur: im Gesamtkontext ist mir das dann auf Dauer zu verrschwurbelt - Kapitulation wirkt auf mich verdichteter, konzentrierter. Und hat auf jeden Fall ne höhere Hitdichte. »):

    hmmm

    geht mir genau andersherum. empfinde pure vernunft in sich geschlossener und höre sie auf jeden fall öfter. kann aber auch daran liegen, dass ich das sehr zentrale "wir sind viele" auf der kapitulation nicht so ganz so dolle find.

    könnte mich trotzdem nicht entscheiden welches album ich besser finde, da ich beide genauso wie alle anderen tocotronic-alben über alles liebe. auch wenn man die ersten 3 1/2 nicht mit den späteren werken vergleichen kann.

    schall und wahn macht da keine ausnahme.
    trotz und auch gerade wegen track 9 ein meisterwerk. und so lustig wie in dem bi-song waren sie seit den arne-liedern auch nicht mehr.

    meine momentanen lieblingslieder sind "eure liebe tötet mich", "ein leiser hauch von terror", "bitte oszillieren sie", "schall und wahn", "im zweifel für den zweifel" unnd natürlic "sds".

    habe sie aber erst 5-6 mal durchgehört.
    wird sich mit sicherheit noch änder.

  • Vor 10 Jahren

    hier hat der inhalt irgendwie die musik überholt. "aussagen ganz toll", "textlich super"... aber der sound halt etwas belanglos. vielleicht sollte dirk in zukunft eher hörbücher machen.

    großer toco-fan der ich noch bin, fehlen mir die einprägsamen passagen vergangener alben.

  • Vor 10 Jahren

    Jepp, exakt. Ich kann das indiepoppige "8mal-pro-Takt-in-die-Saiten-Hauen" wirklich nicht mehr hören. Das hier ist MUSIK, verdammt nochmal. Da will ich keinen Mumpitz hören, den ein paar 15jährige Teenies ebenso gut hinbekommen würden. Als Hörbuch fänd ich die ganze Kiste wesentlich interessanter.

  • Vor 10 Jahren

    Großartig! Unerwartet großartig. Ein deutsches Konzept-Album vom Feinsten.