Das muss man sich einmal vorstellen: Das gesamte Schaffen von The Police spielte sich in der lächerlichen Zeitspanne von gerade einmal sechs Jahren ab! Zwischen 1978 und 1983 entstanden dabei fünf Alben, die allesamt als Klassiker der Musikhistorie gelten. Lieder wie "Roxanne", "Message In A Bottle", …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    Absolut verdienter Meilenstein. Invisible Sun ist einfach unglaublich gut, Demolition Man ebenfalls ein Klassiker. Das einzige Lied das etwas aus dem Rahmen fällt ist in der Tat Every Little Thing She Does Is Magic, aber das trübt meiner Meinung nach den überragenden Gesamteindruck dieses Albums überhaupt nicht.

  • Vor 6 Jahren

    Kult! Hat mich damals umgehauen und mit 15 meinen Horizont erweitert. Klar ist das Pop, aber qualitativ hochwertig und geschmackvoll.
    Synchronicity ist noch eingängiger, da könnte man sich ewig streiten, was besser ist.
    Verdienter Meilenstein!

  • Vor 6 Jahren

    Sehr schöne Rezension! Die Truppe war fantastisch, und ihre Karriere tatsächlich viel zu kurz - aber so einen Eindruck muss man erst mal hinterlassen, in dieser relativ kurzen Zeit!

  • Vor 6 Jahren

    Wirklich ein tolles Album!

    Wie wäre es eigentlich mal mit einem Fields for the Nephilim Meilenstein? Habe gerade mal wieder "The Nephilim" gehört und finde, das verdient doch eigentlich eine Ehrung durch den Anwalt. ;)

  • Vor 6 Jahren

    The Police gehören natürlich in die Meilensteine. Ich hätte allerdings die Erste oder Syncronicity gewählt. Die zweite Hälfte von Ghost ist nicht so meins.

  • Vor 6 Jahren

    Ich finde "Ghost in the machine" eigentlich das schlechteste Album von denen.

    Regatta de Blanc ist sehr schlecht aufgenommen, aber hat bessere Songs. Insgesamt gefällt mir das Debut und Zenyatta Mondata am besten.

  • Vor 6 Jahren

    The Police war für mich immer eine Single Band. Mir fällt kein Album ein das ohne Füllmaterial auskommt. Da aber die Band als ganzes ne Menge guter Songs abgeliefert hat, gibt es für den Meilenstein den Daumen hoch von mir.

  • Vor 6 Jahren

    Verdienter Meilenstein. Synchronicity drehte mir danach zu sehr Richtung Ethno-Pop und Weltmusik ab (von Andy Summers schauriger Komposition Mother ganz zu schweigen....), da ist das düstere Ghost in the Machine deutlich besser. Als Fan des rohen Frühwerks hätte von mir aus auch das Debüt Outlandos D'Amour als Meilensteinen gelten können - Ghost in the Machine steht dem jedoch gleichwertig gegenüber!

    • Vor 6 Jahren

      Schaurige Komposition trifft es wirklich gut.
      “Synchronicity“ ist so ein wunderbares Album aber immer wenn dieses Lied ertönt, möchte ich die Stereoanlage mit dem nächstliegenden Gegenstand bewerfen :)

  • Vor 6 Jahren

    Absolute Legendenband! Habe sie 2007 live gesehen, eines der besten Konzerte meines Lebens.
    Wundere mich auch ein bisschen über die “Ghost In The Machine“ als Meilenstein, hätte “Reggatta“ oder “Zenyatta“ gewählt. Eigentlich ist “Synchronicity“ mein Lieblingsalbum von Police aber die “schaurige Komposition Mother“ auf dem Album verhagelt das ein bisschen.
    Auf jeden Fall schöne Rezension!