The Mars Volta lassen sich nicht in Schubladen stecken. Auch auf "Frances The Mute" nicht. Mehr noch: Sie tun weiterhin alles, um auch noch den kompletten Schrank zu umgehen. Mit einem diesmal fragwürdigen Ergebnis: Ein Drahtseilakt zwischen Innovation und stupidem Gedudel, bei dem die Mucker eine …

Zurück zum Album
  • Vor 16 Jahren

    ?!
    ziemlich genau ab 5:45 im hidden track setzt bei mir das time consumer theme ein, auch von co&ca, vom vorgänger... was meinst du? das akkustik intro? ich find das dort nicht

  • Vor 16 Jahren

    Hm, das Akustik-Intro von der Mars Volta! Erster Song und ganz am Ende des Albums...

  • Vor 16 Jahren

    jo, das von tmv kenne und finde ich, ich weiß nur nicht wo das auf der co&ca platte sein soll

  • Vor 16 Jahren

    Da sehe ich auch keinerlei Ähnlichkeiten :

  • Vor 16 Jahren

    Ich hab mir den Thread mal durchgelesen und muss auch mal meinen Senf dazugeben.
    Ich finde die Platte genial und nach 3 Anläufen gebe ich 10 von 10 Punkten, genau wie dem Vorgänger. Auch ich denke, dass die Musik stark von Progrock-Grössen (vor allem KC) beeinflusst ist. Allerdings gab es einen Post, bei dem ich noch mal nachhaken muss:@wolf666 (« ich habe nicht gesagt, dass nachfolger zwingend schlecht sein müssen. die hard 2 war gut, sogar teil 3 war recht ok, nur keiner hatte das flair von teil 1. immer noch mein lieblings-die hard. aber ansonsten... matrix 2 - schlecht. resident evil 2 - schlecht. tomb raider 2... reden wir nicht drüber. na gut, indiana jones ist da vielleicht ne ausnahme, aber wir kommen vom thema ab.

    *threadwiederbacktotopiczerrt* »):

    Ich hoffe, du meinst den Film Tomb Raider 2, und nicht das Spiel!

  • Vor 15 Jahren

    Aehm, darf ich hier nochwas reinschreiben, nachdem die Platte schon ein gutes Jahr auf dem Buckel hat :P ??
    Egal, also ich find diese Platte sehr geiel.... mich stoerts ueberhaupt nicht, dass sie so extrem komplex ist (sein soll), nur diese Laaaangen zwischenparts, wie schon von so vielen erwaehnt, finde ich nervig. Aber wer den rest, diesen ungemein tollen rest als nerviges Ratsch-Klirr-Quiek oder wie auch immer bezeichnet, hat doch wohl tomaten auf den Ohren!!!! Und wer Mars Volta schonmal live gesehen hat, wird wohl merken, dass sie nicht der Typ von arroganter Art-Rock band sind, die bewusst ein moeglichst komplexes album auf den Markt werfen,um alle zu verwirren und zu polarisieren, mensch nochmal, die sind sowas von "into it", die machen ihr ding und kuemmern sich einen dreck um irgendwelche eindruecke auf andere leute. Fuer mich steht aber ueber dieser genialen instumentalisierung noch Cedrix's Gesang, mit was fuer einer wucht er singt und einen gleichzeitig so beruehrt, da bildet er ein absolutes monopol fuer mich... das neue Album habe ich leider noch net, bin aber schon sehr gespannt ;)

  • Vor 15 Jahren

    Da kann ich dir in der Tat bei nahezu allem recht geben. Vor allem was Cedrix Gesang betrifft, der für mich ebenfalls die Creme de la Creme darstellt. Dennoch: Nahezu alles ist an "Frances The Mute" schlechter (was nicht heißen soll, dass das Album generell schlecht ist) als auf dem Vorgänger und vielleicht hat die Band auch einfach den Fehler gemacht, gleich mit ihrem Debüt ein Album zu veröffentlichen, das sie eh nur noch schwerlich werden toppen können. Aber immerhin sind auf dem neuen Album ja scheinbar schonmal die Zwischenparts in einem erträglicheren Rahmen gehalten, denn die stören wirklich ungemein. Kunst hin, Kunst her.

  • Vor 15 Jahren

    Wenigstens hatte die noch was, die neue hingegen löst garnichts in mir aus.

  • Vor 15 Jahren

    doch doch doch die neue ist doch toll

  • Vor 15 Jahren

    Hey und nochwas, Ich finde beide, De-loused UND FTM toll *STAUN!!* :D

  • Vor 15 Jahren

    ich fine die leisen zwischenräume super. da hat man zeit das eben gehörte zu verarbeiten und sich schon auf den nächsten hammer freuen. :D

    btw: amputee ist auch ganz, ganz gross

  • Vor 15 Jahren

    Ich sag nochmal was, wie ich das mit De-Loused und FTM auffasse:
    Wie ich schon gesagt habe, ich mag beide, denn beide haben ihr wirklichen staerken. De-loused hat eine groessere emotionale Staerke, die Songs sind allesamt bedrohlich und sehr, sehr duester... jah mir hat es beim ersten mal Angst gemacht, nachdem ich erfahren hatte, worum es auch noch thematisch geht, um einen gewissen herrn `cerpin taxt`, der sich Mrphium sprizt und langsam in die welt der toten gleitet (korrigiert mich, wenn ich hier falsch liege). FTM dagegen wirkt nicht so extrem emotional betont, es groovtmehr, die breaks sind unmittelbarer und der gesang wie ich finde noch eine spur abgefreakter, ja es hat was mit kunst zu tun, aber trotzem ist es nicht artifiziell.