Schmiede das Eisen, so lange es heiß ist. Dieses Motto überstrahlt praktisch alle Songs auf "The Beginning". Nach dem internationalen Erfolg des Vorgängers "The E.N.D." keine große Überraschung.

Man mag der Tatsache ewig nachweinen, aber die Zeit des alternativen Hip Hop ist bei den Peas lange …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    @Der Dude der hat zwar früher auch house gemacht aber das hat mal halbwegs geflasht und war statt disco- clubtauglich

  • Vor 9 Jahren

    @ gurke12: Ah alles klar. Man lernt nie aus :).

  • Vor 9 Jahren

    super wie die zielgruppe hier (= die besoffenen Teenager) rumheulen wie schlecht die BEP geworden sind. Dabei waren sie schon immer schlecht ihr Vollpfosten.

  • Vor 9 Jahren

    Die haben jetzt von mir einfach mal meinen "Quoten-Ein-Stern" bekommen, weil die auf musikalischer Ebene ihren Superstar Status gar nicht erst verdient haben. Weitere Argumente kann ich mir getrost sparen.

  • Vor 9 Jahren

    Stimme ultraviolet zu, Black Eyed Peas sind zumindest seit "Elephunk" eine echte Hassband (die noch älteren Sachen kann ich nicht beurteilen, hab ich nie gehört). Autotune geschwängerte Prolldiskomusik halt. Und leider so unglaublich populär, dass man dem Scheiss kaum entfliehen kann.

  • Vor 9 Jahren

    Wie gesagt, ich denke, die Kinder ab 6 sind immer mehr die Zielgruppe. Und dazu passt die Musik ja theoretisch (obwohl meine 9jährige Tochter das Album auch scheiße findet).

  • Vor 9 Jahren

    @ultraviolet (« super wie die zielgruppe hier (= die besoffenen Teenager) rumheulen wie schlecht die BEP geworden sind. Dabei waren sie schon immer schlecht ihr Vollpfosten. »):

    Oh, Ultraviolet hat gesprochen - ein Mann vom Fach. Wie konnten wir Vollpfosten nur so dumm sein und ihre ersten Alben huldigen? Nicht jeder hat so einen messerscharfen Musikgeschmack wie Ultraviolet. Verzeihung, Oh Herr!

  • Vor 9 Jahren

    @Hey Apple! (« Um die Herrschaften selbst zu zitieren:"They don't want music, they don't know how to use it; all they want: Boom, boom, boom, boom, boom"

    Ironie auf dem höchsten Level. »):

    Mann, welch wahre Worte ...

  • Vor 9 Jahren

    @HansWurst (« @ultraviolet (« super wie die zielgruppe hier (= die besoffenen Teenager) rumheulen wie schlecht die BEP geworden sind. Dabei waren sie schon immer schlecht ihr Vollpfosten. »):

    Oh, Ultraviolet hat gesprochen - ein Mann vom Fach. Wie konnten wir Vollpfosten nur so dumm sein und ihre ersten Alben huldigen? Nicht jeder hat so einen messerscharfen Musikgeschmack wie Ultraviolet. Verzeihung, Oh Herr! »):

    Tja manche haben Geschmack manche keinen. Zu welcher Gattung Du gehörst dürfte klar sein. Der Fred ist Realsatire pur - wäre genauso wenn ich jetzt sagen würde:" Ach das neue Michael Wendler Album ist aber wenig subtil geworden".

  • Vor 9 Jahren

    Wusstet ihr schon, dass es sozusagen eine koreanische Version von den Black Eyes Peas, namens "2NE1" (sprich: To Anyone) gibt? Die sind mindestens genauso furchtbar und quälen genauso beschissen ihre Stimmen durch Auto-Tune wie BEP.

  • Vor 9 Jahren

    @platin wahnsinnig wissenswert muss ich sagen^^

  • Vor 9 Jahren

    Verdammt, die waren mal eine meiner Lieblingsbands... wirklich die größte Enttäuschung des Jahrzehnts.

  • Vor 9 Jahren

    "Es bleibt ein Mysterium, welchen künstlerischen Abstieg diese Gruppe hinter sich hat. Und er scheint unaufhaltsam."
    der satz, der es am besten zusammenfasst!!

  • Vor 9 Jahren

    Liebe Sabrina,

    wer weiss es nicht, BEP existiert so wie Du und alle Old-School Fans Sie kennen und lieben gelernt haben nicht mehr seit ca. 5 Jahren. Musik und Bands entwickeln sich weiter. That`s game. Ich finde, dass Will.Iam ein genialer Produzent ist. Bin halt den Wechsel ohne Murren mit gegangen. Mittlerweile liefert Will.I.am und das sind BEP nun mal heute die beste Mainstream-Pop-Dance Musik die es gibt. Dafür steht das gesamte Album. Will weiss das, denn so wollte er es haben. Behaupte jetzt mal, dass er die Musik produziert die ihm auch gerade am Besten gefällt. Anderes hat er nicht nötig. Als Teenager hab ich geröckt, ich tue es auf "The Best One yet" wie auf die alten Funky-Tunes, aber Zeiten ändern sich. Also X and Os to ya :-))

  • Vor 9 Jahren

    Klar fand ich die alten Alben auch genial.. Elephant oder Monkey Business.. allerdings muss ich BEP zugestehen dass manche der neuen Songs (zB fashion beats) echt ins Ohr gehen und spaß machen. Musik muss nicht immer einen tieferen Sinn im Text haben.. und jeder der Electro etwas abgewinnen kann, weiss, dass gute Musik auch nicht immer echte Instrumente enhalten muss. Manchmal macht Musik eben einfach nur Spaß, ohne dabei irgendwelchen politischen Themen zu tangieren oder Umstürze zu provozieren.

  • Vor 9 Jahren

    So eine riesige Enttäuschung, nur noch monotones Elektrogerappe mit erschreckend lahmen Texten. Die sollten mal langsam aufhören, jetzt ist es echt nicht mehr schön.

  • Vor 9 Jahren

    Der letzte DRECK!
    Besonders das Billig-Cover The Time, dass kann n Freund mit bestimmten Programmen ja noch besser und dann noch dieser hässlicher Gesang! Lern Singen!
    SCHEISS COVEREI! MACHT EURE EIGENEN SONG!

    Note: 6 / 0,5 von 10 Sternen fürs ganze Album!