Der Erzengel Michael mag vielleicht den Satan bezwungen haben. Namensvetter Gira immerhin den Teufel musikalischen Schubladendenkens. So ist man seit jeher nur Gutes gewohnt. Trotz der weltmeisterlichen Qualitätsdichte eines nahezu unerschöpflich großen Gesamtkatalogs: "The Seer" ist ein echtes Sahnestück.

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    Nanü... Das Album wird mit Rezension (von Kubanke) gelistet, aber die Rezension nach dem draufklicken nicht angezeigt... alle anderen Rezis öffnen sich problemlos... what is going on? Auf diese Rezi habe ich echt lange gewartet - das Album indes schon beinahe wieder totgenudelt(!)
    Ich bleibe dabei - sicher eines der Top 5 Werke 2012, wenn die nächsten 8 Wochen nicht noch ein Reigen unglaublicher Alben erscheint.

  • Vor 7 Jahren

    Da ist unser System wohl übereifrig ins Wochenende gestartet. ;)

  • Vor 7 Jahren

    Ah jetzt ja, danke.
    Ja volle Zustimmung - die Rezension als "erste Annäherung" triffts für dieses Werk ganz gut. Auch der Warhol-Ansatz blieb mir direkt im Gedächtnis - Prinzipiell hätten Swans hier auch nur das zweiteilige Titelstück als für sich stehendes Album bringen können, aber nein: Sie weben scheinbar völlig ohne Mühe nochmal genug Stoff für eine spannende, abenteuerliche und stellenweise ziemliche abgedrehte Doppel-CD (habe bisher leider nur die CD-Version) drum herum. Wie gesagt, Top 5 der 2012 Releases für mich - minimum.

  • Vor 7 Jahren

    Das hat gedauert mit der Rezension.
    Aber das macht schon Sinn, denn dieses Album muss man auf sich wirken lassen.
    Und dann entwickelt ''The Seer'' eine Strudelwirkung und zieht einen in seinen Bann.
    Eines der besten Alben des Jahres 2012.

  • Vor 7 Jahren

    Ohne die Kommentare hätte ich die Rezension glatt verpennt...
    Schön geschriebene Kritik, der ich fast uneingeschränkt zustimme. Auch für mich einer der absolutem Höhepunkte dieses Jahres - und auch in der Diskografie der Swans sicherlich ein Glanzstück. Gerade die zweite Disk hats mir angetan. Das wunderbare "Song For A Warrior" (übrigens von Karen O gesungen!) ist denn auch einer der schönsten Momente des Albums. Das Album überzeugt aber von vorne bis hinten, was über ein Album dieser Länge alles sagt.

  • Vor 7 Jahren

    Der Vergleich mit "Bitches Brew" hinkt. Da sind selbst Giras Gerüste zu durchschaubar. Trotzdem ein hervorragendes Album, dass sämtliche Swans-typischen Qualitäten endlich mal auf einer Platte vereint, diese schon fast bis zur totalen nihilistischen Vertonung zelebriert und nach jedem Hördurchgang immer mehr Feinheiten offenbart.

  • Vor 7 Jahren

    oha. Muss ich mal reinhören.

  • Vor 7 Jahren

    in der LP Version ist das "The Seer/The Seer Returns" Doppel übrigens am Ende auf LP3

  • Vor 7 Jahren

    in der LP Version ist das "The Seer/The Seer Returns" Doppel übrigens am Ende auf LP3