Vielleicht ist es nicht ganz jener Ernst, der bei einer neuen Platte von Suede geboten ist, dennoch: Die Zeile "Here I am ..." möchte man im Geiste doch immer auch irgendwie mit "rock you like a hurricane" beantworten, oder nicht? Aber lassen wir Rezensenten-Albernheiten beiseite. Bleiben wir seriös, …

Zurück zum Album
  • Vor 3 Jahren

    Ingo Scheel hat doch gar keine Ahnung von Musik. Er hat das Album gar nicht gehört und ist nur neidisch.

  • Vor 3 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 3 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 3 Jahren

    Ich finde das Album top. Ich rate allen, sich das Teil mal anzuhören und sich selbst eine Meinung zu bilden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich danach viele über meinen Rat beschweren würden.

    Trotzdem kann ich mit den hier vergebenen 3/5 leben, ist ja kein Verriss. Es ist diese lieblose und hektische Schreibe, die mich stört. Hier hat wohl jemand eine Aufgabe bekommen und sich "stets bemüht ihr gerecht zu werden."

    Dann lieber ein furioser Verriss.

    Fazit: Rezension mau, Album wow! (Sorry.)

  • Vor 3 Jahren

    Die Rezension kam spät und wirkt lieblos. Man muss das Album nicht mögen aber zwei von fünf Abschnitten erst mal abwertendes Gewäsch zu schreiben ist (um im Stil der Rezi zu bleiben) blöde. Und Britpop: Das ist lange her. Das Zielpublikum sind wahrscheinlich Leute, die zusammen mit Suede nun „mittleren Alters sind“. Klar kann und sollt man die Vergangenheit nicht vergessen aber eigentlich braucht und sollt man das wort Britpop in einer Rezi zu blue hour gar nicht erwähnen.

    Das Orchester erhöht den Pathos-Faktor noch zusätzlich. Jedoch finde ich, dass die Stimme von Anderson immer noch so dominant ist, dass das Orchester fast untergeht.

    „Classic rock“: das album ist musikalisch breiter als die Vorgänger. So what? Gerade die Gitarren könnte weiter trash spielen. Tut sie aber nicht. Vielleicht sind sie zu alt um auf die Kohle zu achten und machen, was ihnen „spaß“ macht (auch wenn spaß nicht gerade der Fokus des Albums ist). Hits hätten sie locker produzieren können. Muss man nicht mögen aber musikalisch sehr breit.

    Das Album soll am Stück als auch einzeln funktionieren und ist wohl ohne das zugehörige Buch nur schwierig zu verstehen.

    Ein großartiges Werk aber kaum Massenkompatibel.

    Mindestens so gut wie night thoughts.

  • Vor 3 Jahren

    Ps: nach sieben alben das Vokabular zu ändern ist fast einen extra-punkt wert. Wohnt halt nicht mehr in london, der herr anderson

  • Vor 3 Jahren

    als alter Suede Fan muss ich dem Album zugetsehen, dass es alles besitzt was Suede ausmacht. Die Arrangements sind typisch Suede und der Sound sowieso, leider fehlen die richtig guten Songs- womit ich auch zu 3/5 tendiere.

  • Vor 2 Jahren

    Das Album ist der Wahnsinn. Kann nicht nachvollziehen, wie man das anders sehen kann.