Lust auf eine herausragende deutschsprachige Platte? Kein Problem! Vier Jahre nach dem ebenfalls wundervollen "Mondpunk" machen Strom & Wasser den Sack richtig zu. Ihr neues Album "Anticool" bietet sinnliche Musik zu perfekten Lyrics. Für mich schon jetzt mit weitem Abstand die beste deutsche Scheibe …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    Kann man stehen lassen. Gut getroffen, Herr Anwalt.
    Wobei es mich insgeheim gewundert hat, daß Du nicht auf den "Wunschliedfabrikanten" eingegangen bist - ich dachte, das Dingens dürfte Dir gefallen.
    Gruß
    Skywise

    • Vor 7 Jahren

      da ist was dran, sky. gut erkannt. aber wenn man über jedes lied schriebe, würde der text ja viel zu lang....und hier könnte man zu jedem track doch 5 seiten schreiben. schönes luxusproblem bei der platte :)

    • Vor 7 Jahren

      Der gute Mann hat ja auch den Luxus gehabt, aus Material auszuwählen, das sich über drei Jahre gesammelt hat, die er mit den Refugees verbracht hat, die größtenteils ihr eigenes Material auf den beiden erschienenen Scheiben bzw. auf der Bühne umsetzen sollten; das macht 'ne Menge aus. Im Vergleich zu früheren Werken fällt "Anticool" sehr viel harmonischer und eingängiger aus, ohne Ausreißer nach unten oder oben.
      Vielleicht schaff' ich's am Sonntag auf ein Konzert von denen und höre mir die Lieder live an. Eigentlich verwunderlich, daß sie immer noch in derselben Studentenkneipe Auftritte absolvieren, in denen ich sie vor elf Jahren zum ersten Mal gesehen habe, aber - mir soll's Recht sein.
      Gruß
      Skywise

  • Vor 7 Jahren

    Immer wenn ich denke, dass die deutschsprachige Musik jetzt kreativ so langsam wirklich am Ende sein muss, greift so ein unverschämter Anwalt in seinen Zylinder und dreht mir lässig schmunzelnd eine lange Nase während ich das Kaninchen mit großen Augen bestaune. Hmpf.

  • Vor 7 Jahren

    "Ja, in jedem Gesicht ist ein
    schönes Gesicht/nur kann man's nicht immer
    erkennen/denn das Leben ist zwar aus Liebe
    und Licht/doch es kann auch verblüh'n und
    verbrennen." Autsch, prätentiös bis hintengegen...

    • Vor 7 Jahren

      Prätentiös vielleicht als geschriebenes Wort. Bei Musik kommt es aber mehr auf die Performance an, und hier klingt es überhaupt nicht so.

    • Vor 7 Jahren

      Ich finde es musikalisch gelungen. Immerhin hat der große Benny Greb mal mit denen gespielt, das allein bürgt schon für Qualität. Aber die Texte...naja. Ich bleib dabei.

    • Vor 7 Jahren

      Weil die Texte deutsch sind, misst Du sie vielleicht auch an deutschen Kriterien. In deutschsprachiger Musik war seit 60 Jahren der Text wichtiger als die Musik, also werden auch die Texte wichtiger bewertet als die Musik oder die Kombination aus beidem.
      Bei Strom & Wasser ist es die Kombination aus beiden. Da Ulf schon Tom Waits erwähnte, passt auch der Vergleich hier ganz gut. Waits ist in manchen Texten auch urkitschig oder "prätentiös", aber seine Performance bringt den Schmalz auf eine ganz andere Ebene. Bei Ratz verhält es sich so ähnlich.