So richtig wussten die Soulsavers bisher ja nicht, was sie eigentlich wollen. Auf ihren letzten beiden Platten gab es sowohl Elektronik als auch Blues und Folk. Die Songs waren mal aufbrausend und lärmend, mal zerbrechlich und introspektiv. Pausenlos traten Gastsänger in Erscheinung: Mal Mark Lanegan …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    Absolut unterbewertetes Meisterwerk, das ich mir erst jetzt gegönnt habe. Es hält dafür hoffentlich bis zum nächsten Depeche Mode-Album, dessen Trauben Martin Gore selbst sehr hoch gehangen hat, wenn es wie laut ihm eine Mischung aus Violator und Songs of faith... sein soll - ich bin gespannt. Bis dahin begleitet mich Gahans gepflegte organische Melancholie!

  • Vor 9 Jahren

    Soulsavers & Dave Gahan, tja wo hab ich doch gleich den Tip her? Aus dem Internet, aus DM-Foren? Mitnichten. In B5 Aktuell auf einer Fahrt nach Hause lief in 2012 die CD-Vorstellung, es wurden 2...3 Titel angespielt und ich war sofort geflasht. Die CD musste ich haben. Es dauerte dann noch mal geschlagene 5...6 Monate und ich habe die CD in UK bestellt. Es kam ein Luftpolsterumschlag und darin befand sich im schwarz/weiß gehaltenen Pappcover der Silberling, der völlig neue Seiten von Dave Gahan zu Ohren kommen ließ. Eine CD, die einfach fesselt, nicht mehr loslässt - ein Meisterwerk. Danke Soulsavers für die Arrangements, danke Dave für die vokale Interpretation, für die Songs.