laut.de-Kritik

Die Sirene von Marseille wickelt den Hörer um den Finger.

Review von

Himeropa, die "sanfte Stimme" aus der griechischen Mythologie, ist mit ihrem betörenden Gesang für die vorbeifahrenden Seefahrer eine Gefahr. Einzig Orpheus und Odysseus gelingt es mit einem Trick, ihrer Verführungskraft zu trotzen. Eines sei vorweg genommen: Es gibt keinen Trick, sich dem Bann von "D'Ici Et D'Ailleurs" zu entziehen, sich der Schönheit zu verweigern, oder sich sonstwie aus der Umarmung von Soha zu lösen. Wozu auch?

Ab den ersten Takten wickelt Soha die Hörenden um den Finger. Betört von sagenhaft schönem Songwriting, folgen wir ihrem Ruf ins Irgendwo zwischen Jamaika, Frankreich, Amerika und Kuba. Dancehall, Pop und Jazz mischt sie mit französischem Charme, nordafrikanischen Wurzeln, kubanischer Leichtigkeit und einem originären Singer/ Songwriter-Selbstverständnis.

Ach was! Sie tut viel mehr. Sie ist die Botschafterin einer globalen Popkultur. Sie ist die Stimme derer, für die kultureller Austausch eine biografische Selbstverständlichkeit darstellt. Kein Wunder also, dass Soha ihre Texte auf Französisch, Englisch, Spanisch und mitunter dem auf Jamaika gesprochenen Patois vorträgt.

"Ich wollte ein Album einspielen, das all meine musikalischen Vorlieben miteinander vermischt und aus mir heraus entsteht. Ich habe es wie ein Gemälde geplant und kreiert, indem ich Schichten musikalischer Farben übereinander legte." So macht man gute Musik! Nachhaltig überzeugende Lieder ohne Verfallsdatum sind ja selten geworden. Auch deshalb ist "D'Ici Et D'Ailleurs" eine Ausnahmeerscheinung im Veröffentlichungszirkus. Vom selbstbewussten Werdegang der Künstlerin ganz abgesehen.

Zu den Highlights zählt das von Antoine Essertier mit rauchiger Stimme und Phillipe Slominski mit gestopfter Trompete veredelte "Mil Pasos". Allein die Mörder-Line im Refrain, "Y Cuando Volveras?", ist anbetungswürdig. Das darauf folgende "Dream Club" hat mit seinem zart schmelzenden "Classiques De Luxe"-Refrain Sade-Klasse - versprochen. Und er besitzt die Frechheit, den Klang eines Metronoms als Rhythmus-Hook zu verbraten. Frech! Und äußerst gekonnt.

"Drôle D'Idée" hält einige Pop-Überraschungen bereit, und während man bei "On Ne Saura Jamais" Sohas Wuschelkopf schon mal mit dem von Nneka verwechseln könnte, freut sich "Heureuse" über seine rhythmische Melodie, die sich nicht zwischen Half- und Doubletime entscheiden kann. Aber was red' ich von einzelnen Songs. "D'Ici Et D'Ailleurs" quillt über vor großartigem Songwriting. Zum niederknien schön!

Trackliste

  1. 1. Tourbillion (Serre-Moi Fort Si Tu M'Aimes)
  2. 2. C'est Bien Mieux Comme Ca
  3. 3. Ma Mélancholie
  4. 4. On Ne Saura Jamais
  5. 5. Mil Pasos
  6. 6. Dream CLub
  7. 7. Vu De Là-Bas
  8. 8. Le Café Bleu
  9. 9. Mon Rêve A Moi
  10. 10. Drôle D'Idée
  11. 11. Rue De La Croix Nivert
  12. 12. Heureuse

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen D'Ici Et D'Ailleurs €9,99 €2,99 €12,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Soha

'Von hier und anderswo' nennt Soha, sinngemäß übersetzt, ihr Debüt. "D'ici Et D'ailleurs" liefert damit ein klares Zeichen ihrer kulturellen Herkunft: …

3 Kommentare

  • Vor 12 Jahren

    Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal einen solch musikalisch hochgradig verführerischen Cocktail gehört habe. Wahrscheinlich ist es in so mancherlei Hinsicht nicht ganz einfach, innerhalb einer algerischen Großfamilie in Marseille aufzuwachsen.
    Aber man muss wohl in Marseille aufgewachsen sein und gelebt haben, ansonsten bekäme man diese Authentizität auf keinen Fall hin. So gekonnt all dieses ethnische Kunterbunt in Musik zu kleiden, das ist schon phänomenal.

    Der Abstand ist recht knapp zu meinen bisherigen 4 oder 5 tollen Alben aus dem Bereich der Weltenmusik für dieses Jahr und 2008 wird sicher noch das eine oder andere wunderbare Album bringen. Was aber immer kommen mag, es müsste mich noch verklärter lächeln und hören lassen. Ergo: mein bisheriges Album des Jahres.

    Ich besitze es übrigens seit Anfang der Woche und habe mit mir selbst gewettet, ob einem gewissen Herrn Kopp das Album durch die Lappen geht oder nicht. Verlorgewonnen...sowas aber auch. ;)

    Ach ja: ich habe bei der "Leserwertung" so lange auf die "5" geklickt, bis dieser lästige Mensch, der auf "mies" klickte, keine Rolle mehr spielte. :suspect:

  • Vor 12 Jahren

    das freut mich :-) besser als verlorgewonnen kanns ja nicht laufen ;-)

    bei mir ist soha auch ein ganz heißer Anwärter auf das album des jahres... schaun wir mal, was das jahr noch so bringt...

    herzlich

    kai

  • Vor 4 Jahren

    Sensationelles Album mit zeitlos schönen Songs von einer einzigartigen Künstlerin. Chapeau, Mlle Soha ! ....."D'ici Et D'ailleurs" ist ein absolutes Highlight und hätte eigentlich einen Grammy-Award verdient......