laut.de-Kritik

Das Image des sehr sehr bösen B-Boy täuscht: Sisqó beißt nicht!

Review von

Auch wenn er sich auf dem Cover mit dem Image des wirklich sehr sehr bösen B-Boy umgibt, Sisqó beißt nicht! Seine coolste Gangsta-Rap-Pose ziert das zweites Solo-Album "Return Of Dragon". Umso erstaunter sind alle Unwissenden, wenn Sisqó seine Stimme zum Gesang erhebt, und nicht zur erwarteten Logorrhoe, Sprechdurchfall genannt. Die Wissenden aalen sich derweil im Bewusstsein, dass das Gehabe zur Show gehört, dass Sisqó in diesem Ausdruck den Macho mimt, in Wahrheit aber ein Mädchenherzen-schmelzender Womanizer ist. Dazu gehört, dass er keine bösen Texte rappt, sondern sich um die romantische Seite der weiblichen Teenagerherzen kümmert, indem er ihnen R'n'B Balladen ins Ohr säuselt. Die Jungs werden mit Destiny's Child und En Vogue zum sabbern animiert, während die Mädchen sich mit Sisqó trösten.

Irgendwo zwischen R'n'B und Hip Hop bewegt er sich stilistisch, obwohl in der Produktion – trotz R'n'B – wenig Soul zu hören ist. Dafür sind die Grooves etwas zu sperrig ('Not Afraid', 'Can I Live'), so wie sie halt im hippen Hop zu sein haben. Auch vor 4-to-the-floor Beats schreckt er nicht zurück ('Infatuated', 'Last Night'), hmm?!

Richtig groovy wird es eigentlich erst kurz vor Schluss. Mit "Close Your Eyes" steigt er wirklich in den Soul-Hymnen-Himmel auf. Hier stimmt einfach alles. Auf der anschließenden Single-Auskopplung "Dance For Me" zeigt er dann endlich, was er kann: einen arschgeilen Song ins Rennen um den Sommerhit 2001 schicken. Anschließend gönnt er uns zum Abschied dann doch noch ein bisschen B-Boy-Atmosphäre: auf "Off The Corner" wird ordentlich gerappt und à la Ayman im Refrain ordnungsgemäß gesoult.

Leider, leider reicht eine prima Nummer nicht aus, um mit einem kompletten Album erfolgreich zu sein. Obwohl wir von diesem Werk vermutlich noch mehr hören werden, ist Sisqós Rückkehr des Drachens eigentlich ein optimales Napster-Objekt. Die Single downloaden, von mir aus auch für Geld, und den Rest der selbst Gebrannten mit den Liedern für Jungs füllen. Die gefallen nämlich auch den Mädels!

Trackliste

  1. 1. Intro
  2. 2. Not Afraid
  3. 3. Infatuated
  4. 4. Can I Live
  5. 5. Without You
  6. 6. Homewrecker
  7. 7. Last Night
  8. 8. Close Your Eyes (Interlude)
  9. 9. Close Your Eyes
  10. 10. Dance For Me
  11. 11. Off The Corner
  12. 12. Dream

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Sisqó

Glitzerende Weichspülerballaden und drachbehaftete Outfits - das sind Sisqós Markenzeichen. Der blondierte R'n'B-Künstler bringt mit beidem regelmäßig …

Noch keine Kommentare