Shantel, der Mann, der nie schläft. Der Knilch, der gefühlte 300 Gigs im Jahr gibt und dazu 500 Gastspiele als DJ absolviert, findet zwischendurch tatsächlich Zeit, wieder ein Album einzuspielen.

Nach dem famosen "Disko Partizani" folgt nun "Planet Paprika". Die Ingredienzen zum feurigen Abhott-Eintopf …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    Aufgeblasener Schmokk.

    Ins Album werd ich trotzdem reinhören.

  • Vor 11 Jahren

    also das lied find ich nicht wirklich der hit, aber es singt yuri von "Rotfront" also hab ichs mir trotzdem angehört.

    Ich empfehle www.myspace.com/rotfrontberlin
    super band!

  • Vor 11 Jahren

    @samerika (« also das lied find ich nicht wirklich der hit, aber es singt yuri von "Rotfront" also hab ichs mir trotzdem angehört.

    Ich empfehle www.myspace.com/rotfrontberlin
    super band! »):

    sorry für OT - aber der tipp ist ja der oberknaller, grandios! mehr davon! ;)

  • Vor 11 Jahren

    Zumindest live bringt diese Art von Musik, bei uns meist "Balkan beats" genannt immer eine supergeile Partystimmung.

  • Vor 11 Jahren

    Gestern habe ich mir fast das ganze Album per Kopfhörer im Mediamarkt angehört und konnte mich letztendlich doch nicht entschließen den fälligen Betrag dafür hinzublättern. Nix neues irgendwie. Bin schon letztes Jahr vorzeitig aus einem Konzert raus, weil mirs irgendwie zu eintönig wurde. Wieviel Platten nach demselben Rezept will er noch rauswerfen? Den Vorwurf "Gypsysounds für Einkaufszentren" (Gogol Bordello) wird er mit dem Album kaum entkräften. Aber gut, vielleicht gehts ja wirklich ums "Abhotten" und nix sonst.

  • Vor 11 Jahren

    jaja, es mag in mancher ohren banal klingen, aber was ist mit samba, brazil und der ganzen massen-scheiße????
    kaum kommt da mal wer her und verwurstet etwas ungewohntes (weil wer von all den pennern da draußen hat sich bitte bisher mal wirklich mit traditioneller musik vom balken befasst??? und wir reden hier nicht von kusturioca-soundtracks...)
    shantel macht massentauglichen balkan-dico-sound, die konzerte sind super-parties und mehr will der typ vermutlich gar nicht...

  • Vor 11 Jahren

    Das ist der Stoff, aus dem die Balkan Disko geboren wurde, und das bleibt auch der Stoff, der jetzt wieder auf "Planet Paprika" geboten wird.

    http://soulgurusounds.blogspot.com/2009/09…

  • Vor 11 Jahren

    @liesewiese (« jaja, es mag in mancher ohren banal klingen, aber was ist mit samba, brazil und der ganzen massen-scheiße????
    kaum kommt da mal wer her und verwurstet etwas ungewohntes (weil wer von all den pennern da draußen hat sich bitte bisher mal wirklich mit traditioneller musik vom balken befasst??? und wir reden hier nicht von kusturioca-soundtracks...)
    shantel macht massentauglichen balkan-dico-sound, die konzerte sind super-parties und mehr will der typ vermutlich gar nicht... »):

    Naja. Was denn nun? Eher ungewohnt oder eher massentauglich?

    Ich denke, eher letzteres. Sehe das aber gar nicht so negativ, wie ich das in einigen aktuellen Besprechungen zu "Planet Paprika" vorgefunden habe. ("Shantel probiert, was in puncto Intelligenzbeleidigung noch so reingeht", "Jede Balaton Combo ist lustiger"). Shantels Eigenwerbung "Absolutely Inauthentic" geht bei mir völlig in Ordnung. Party-Spaß, Slivovitz und Abhotten geht auch in Ordnung.

    Aber "A Hawk And A Hacksaw" etwa sind eben doch eins (unter vielen) Beispielen von den "Pennern da draußen", die wirklich Ungewöhnliches verwurstet haben. Und vor allem kommt bei denen das melancholische Moment nicht zu kurz.

  • Vor 10 Jahren

    An sich tolles Album!
    Autotune-Effekt = "Produktions-Tool des Teufels": Besser könnte man es kaum sagen! "Binaz in Dub" wird allein deswegen, obwohl alle guten Voraussetzungen da wären, zum TOTALAUSFALL!

    Wann werden die Leute endlich damit aufhören, diesen Effekt angenehm, cool und modern zu finden?!?