"Das hier soll Kunst sein? Dieses Rumschrein?" Darin, seinen Kritikern die Argumente aus dem Mund und den Wind aus den Segeln zu nehmen, ist Schwartz ganz groß. "Die Beats sind zu sperrig und die Texte eher unfein", charakterisiert er höchstselbst seine "Entartete Kunst", bevor ein anderer dazu kommt.

Zurück zum Album
  • Vor 5 Jahren

    SCHWARTZ als Gast okay/ wegen mir auch auf 2060: Zeugen der Apokalypse mit Blokk /aber auf 32..Tracks.weitesgehend solo..das zuviel :)

  • Vor 5 Jahren

    Jawoll gute review. Ist schon gut voll gepackt und hat sehr viele minuten, doch einfach mal laufen lassen. Lohnt sich

  • Vor 5 Jahren

    jetzt kommen wieder die betreuten ht-hörer mit begrenzten netzzugang an den start
    ich feier euch leute, immer schön Handy in die Anstalt schmuggeln

  • Vor 5 Jahren

    yo freddy! wenn du versprichst es dir anzuhören schick ich dir nen downloadlink zu "im folterkeller der zombienutten" schwartz´ wahre brillianz kommt erst dann wirklich zum tragen, wenn er unbeschitten und ab18 wüten darf :koks:

  • Vor 5 Jahren

    Nach Blokkmonstas "Blokkhaus" kommt nun "Schwartz auf weiss" von Schwartz. Die vielen Tracks haben mich zuerst etwas verunsichert, da man bei den meisten Doppelalben die Hälfte der Tracks locker streichen könnte. Es gibt aber keinen Totalausfall. Klar..die Themen sind meistens die gleichen, aber das Album ist echt gut geworden! Die Beate sind top!! Der Track "Gewaltphantasien 2" ist Unterhaltung pur! Ich könnte auch jedesmal ausrasten, wenn ich morgens mit dem Bus zur Arbeit fahre...Einfach mal gepflegt ausrasten... :D

  • Vor 5 Jahren

    Warum habe ich da eigentlich reingehoert? Neben dem Hirntot-Stempel sind die 3 Punkte von Dani das groesste Warnsignal, dass das nix fuer mich ist. :D

    Scherz beiseite: nach 2 Stuecken konnte ich nicht mehr. Vocals gewohnt laecherlich, beats gewohnt dick. Alles beim Alten bei HT.

    • Vor 5 Jahren

      anstrengend eben auf dauer

    • Vor 5 Jahren

      Naja. Ein ganzes Album am Stück kann ich mir von Schwartz auch nicht geben, aber in kleinen Dosierungen geht das schon klar...

    • Vor 5 Jahren

      die mukke ist sicher gewöhnungsbedürftig und absolute geschmackssache, aber abgesehen davon finde ich den typen schon recht unterhaltsam (in bezug auf seine facebook und twitter ergüsse). der hat eine ziemlich gesunde (misantrophische) einstellung zu seiner umwelt und dem "game" an sich. habe manchmal nur den eindruck das ein teil der fanhörnchen und lemminge den eigentlichen gehalt seiner aussagen nicht wirklich erkennt...album kommt aber ganz gut...tracks wie "einsamer wolf", "alte schule" oder "gewaltphantasien" gehen schon wohl dosiert ziemlich flockig durch. überhaupt finde ich die produktionen ziemlich gelungen, aber das ist bei ht ja meistens so. würde auch 3/5 geben. rundes alboom.

  • Vor einem Jahr

    Hab mir das Album erst jetzt angehört, weil ich das jahrelang nicht am Stück durchhören konnte.
    Schwartz macht also ein Doppelalbum mit 34 Songs, und labert nur komplette Leere? Kein Splatterrap? Bei 34 Tracks? Diese Hirntot Heinis überraschen mich echt immer. Er hätte genauso seine Krächzstimme zu Hause lassen können. Dazu diese ständige verkackte Kapitalismuskritik. Der gescheiterte Germanistikstudent verdient seine Brötchen damit, dass er lyrischen Durchfall aufnimmt, auf CD brennt, und sie zu Wucherpreisen an Kellerkinder verschleudert. Mehr Kapitalismus geht nicht.
    Ich hab mich bis auf "Was ein Mann tun muss" und "Heilige und Huren" überwiegend gelangweilt. Vor allem dass nur 2 von 34 hängen geblieben sind, sagt schon alles.