Es ist immer das Gleiche! Nicht gerade originell, eine Rezension zum Album eines Castingstars so zu beginnen. Aber wenn es nun wirklich immer das Gleiche ist? Da hat man einen begabten jungen Menschen an der Hand und alle Möglichkeiten der Welt, ihm ein passendes Album zu produzieren. Und was passiert?

Innerhalb …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    Gut das laut.de nie vergisst auch die Casting-Sachen zu reviewen.

  • Vor 11 Jahren

    Das vergesse ich tatsächlich nie, werde meine Kritik aber dennoch los.

    Schlimm?

  • Vor 11 Jahren

    Schlimm nicht, vllt. nur etwas nervig, wenn man die schon 1000fach durchgekaute Geschichte trotzdem immer wieder aufwärmen muss...

  • Vor 11 Jahren

    Der stete Tropfen hölt den Stein.. ;)

    Ich wärme gar keine Geschichten auf, verteile nur Lob und Kritik, wenn ich denke es wäre angebracht.

    Also Kritik für so ne Review hier und Lob für die "Us"-Review.

    Ist doch alles dufte so.

  • Vor 11 Jahren

    Ich mag die Lieder vonSarah Kreuz nicht.
    Einfach deshalb, weil sie, wie schon erwähnt, wie so viele Sängerinnen klingt. Es gibt sie also schon, und das zur Genüge.
    Viel zu viele Sarahs. Wer braucht also noch so eine?

  • Vor 11 Jahren

    Sarah`s Version von "Listen" war gut in den Shows? Ich hab es zwar nicht gesehn, doch wenn
    andere Familienmitglieder die Shows gesehn haben und man zwangslaeufig den Ton mitbekommt...Ich fand hier schon das
    Original von Beyonce beschissen...Von Sarah war`s ganz nett, aber mehr auch nicht...

    Sie mag zwar eine schoene Stimme haben, aber dass man die immer gleich auf Weltklasseniveau gehoben hat, zeigt mir, wie verklebt die Ohren der Jury schon sein muessen. Ich bin kein Experte auf dem Gebiet,
    aber ich denke, selbst ein Laie hoert das raus.

  • Vor 11 Jahren

    Das Album wird auf Platz 59 einsteigen, ist nicht soooo überragend, oder?

  • Vor 11 Jahren

    Bei DSDS gab's bis jetzt, glaub' ich, nur 3 Girls, die mir wirklich gut gefallen haben (die auch Platten gemacht haben): Vanessa S., Juliette Schoppmann und Judith Lefeber (falls sich jemand noch an die erinnern kann). Zumindest mal haben die's einigermaßen richtig angestellt. Schade, dass man von denen nichts mehr hört, aber die hatten das gewisse Etwas, was ja bei DSDS schwer zu finden ist.

    Sarah Kreuz ist eben halt Standard.

  • Vor 11 Jahren

    @music maker (« Bei DSDS gab's bis jetzt, glaub' ich, nur 3 Girls, die mir wirklich gut gefallen haben (die auch Platten gemacht haben): Vanessa S., Juliette Schoppmann und Judith Lefeber (falls sich jemand noch an die erinnern kann). Zumindest mal haben die's einigermaßen richtig angestellt. Schade, dass man von denen nichts mehr hört, aber die hatten das gewisse Etwas, was ja bei DSDS schwer zu finden ist.

    Sarah Kreuz ist eben halt Standard. »):

    Da möchte ich gern noch Lauren Talbot und Rania Zeriri ergänzen. Die fand ich neben den von Dir genannten als die bislang besten Teilnehmerinnen. Schade, dass es den Ex-DSDS- Sänger/innen in Deutschland so schwer gemacht wird.

    PS: Judith Lefeber ist durchaus noch in der Musikbranche erfolgreich, tritt allerdings vorrangig als Musicaldarstellerin auf (u.a. "Aida").

  • Vor 11 Jahren

    @hela2902 («
    Da möchte ich gern noch Lauren Talbot und Rania Zeriri ergänzen. »):

    Believe it or not, genau die zwei fand' ich auch super. Die hätten was Gutes machen können. Es gab tatsächlich auch bei DSDS Lichtblicke.

  • Vor 11 Jahren

    Also ich kann die Kommentare hier überhaupt nicht nachvollziehen und den Artikel schon gar nicht. Sarah hat eine außergewöhnlich tolle Stimme, ich bekomm jedesmal Gänsehaut, wenn ich sie höre. Und das Album ist mit das beste, das ich je gehört habe. Ich bin immerhin auch schon 43 Jahre alt, habe schon sehr viele verschiedene Alben gehört und bin ein großer Fan von ihr. Ich höre das Album jeden Tag. Es ist genial. LG Frank

  • Vor 11 Jahren

    ich höre schon ziemlich lange Musik und ich kann weder die Rezession noch die Kommentare hier nachvollziehen. Mich hat Sarahs Stimme bei DSDS sofort fasziniert, andere Stimmen nicht.

    Die Auswahl der Debüt - Single "If one bird sings" fand ich falsch, zwar ein schöner Song aber wohl nichts für die Zielgruppe um die 16 und kurz darüber. Man hätte natürlich auch eine andere Zielgruppe wählen können, aber wir älteren Musikhörer scheinen offensichtlich nicht als Käufer in Betracht zu kommen.

    Das Album selbst finde ich definitiv gelungen, diesen Veriss hat es keinenfalls verdient. Es ist vielseitig und ich persönlich höre es ständig. Das sich in der Musik vieles wiederholt oder ähnlich klingt ist doch nichts Neues, eine Newcomerin, die singen kann, deshalb so niederzuschreiben find ich eklig und mies.

    Was ich an Sarah selbst spannend finde, ist ihre Sinti - Herkunft. Ein stolzes Volk, dass sehr musikalisch ist. Sie hat ihre Herkunft nicht verschwiegen, was Marianne Rosenberg zu Beginn ihrer Karierre aufgrund der Erfahrungen ihres Vaters mit den KZs der Nazis noch nötig zu haben glaubte. Vermutlich wird auch diese Frau keiner mehr kennen, das würde dem Niveau hier entsprechen.

    Schade, dass man Perlen in Deutschland nicht zu schätzen weiß.

  • Vor 11 Jahren

    Zitat (« Wer ist das? »):

    KA aber man muss ja nicht alles kennen, erst recht nicht von diesen Casting- Futzis. Von denen gibt es eh gefühlte 24967541 mio. und alle sind gleich.

  • Vor 11 Jahren

    Sarah Kreuz ist etwas besonderes.
    Sie stand mit Daniel im Finale von DSDS und Sie ist eine überagende super klasse Sängerrin.

    nur mal so als info[size=24:a665ee92cc][/size:a665ee92cc]

  • Vor 11 Jahren

    @Malika60 (« ich höre schon ziemlich lange Musik und ich kann weder die Rezession noch die Kommentare hier nachvollziehen. Mich hat Sarahs Stimme bei DSDS sofort fasziniert, andere Stimmen nicht.

    Die Auswahl der Debüt - Single "If one bird sings" fand ich falsch, zwar ein schöner Song aber wohl nichts für die Zielgruppe um die 16 und kurz darüber. Man hätte natürlich auch eine andere Zielgruppe wählen können, aber wir älteren Musikhörer scheinen offensichtlich nicht als Käufer in Betracht zu kommen.

    Das Album selbst finde ich definitiv gelungen, diesen Veriss hat es keinenfalls verdient. Es ist vielseitig und ich persönlich höre es ständig. Das sich in der Musik vieles wiederholt oder ähnlich klingt ist doch nichts Neues, eine Newcomerin, die singen kann, deshalb so niederzuschreiben find ich eklig und mies.

    Was ich an Sarah selbst spannend finde, ist ihre Sinti - Herkunft. Ein stolzes Volk, dass sehr musikalisch ist. Sie hat ihre Herkunft nicht verschwiegen, was Marianne Rosenberg zu Beginn ihrer Karierre aufgrund der Erfahrungen ihres Vaters mit den KZs der Nazis noch nötig zu haben glaubte. Vermutlich wird auch diese Frau keiner mehr kennen, das würde dem Niveau hier entsprechen.

    Schade, dass man Perlen in Deutschland nicht zu schätzen weiß. »):

    ouch!
    Herkunft? Ein stolzes Volk? Waren wir ja auch mal! Was soll das für ein Qualitätsmerkmal sein? Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, ihr Fanboys/girls seid die virtuelle Schweinegrippe der bar. Nichts beizutragen, aber relativieren, vorhersehbar sein und langweilen!

    Es ist so viel Platz woanders!

  • Vor 11 Jahren

    Erstmal ne Runde Tee für alle zum runterkommen:

    :kaffee: :kaffee:

    Keks noch jemand?

    Sarah kann schon toll singen, ich kann diese Kritik auch nicht nachvollziehen. Als ich sie auf der Bühne sah war ich fasziniert von ihrer tollen Stimme, das höre ich auch auf der CD wieder. Wirklich gut gelungen, nicht so wie der Einheitsbrei oder agressive Rüpelrapper.

    Noch ein Weinchen zum Schluß? :wein:

  • Vor 11 Jahren

    @matze73 (« Herkunft? Ein stolzes Volk? Waren wir ja auch mal! Was soll das für ein Qualitätsmerkmal sein? Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, ihr Fanboys/girls seid die virtuelle Schweinegrippe der bar. Nichts beizutragen, aber relativieren, vorhersehbar sein und langweilen!

    Es ist so viel Platz woanders! »):

    Matze, damit stellst Du Dir aber ein ziemliches Armutszeugnis aus. Warum nutzt Du denn nicht lieber die Chance, den "Fanboys/Girls" Deine musikalischen Favoriten vorzustellen? Ich finde Deine Links auf jeden Fall interessanter und konstruktiver (unabhängig, ob man den Musikgeschmack teilt) als das ständige Genörgel über jeden, der sich hier neu anmeldet. Und wenn´s z.B. um "Element of Crime" geht, bist Du auch nicht mehr als ein "Fanboy" (was mich persönlich überhaupt nicht stört).

    Zu Sarah Kreuz: was immer man von ihrem Debütalbum hält, allein der Fakt, dass ein Sinti-Mädchen in Deutschland die Chance bekommt, eine CD für die breite Masse herauszubringen, trägt mehr zur Integration bei, als die ganzen Sonntagsreden unserer Politiker und vieler Intellektueller.