Spank Rock besitzen ja durchaus Rhythmen, die für ein bis zwei Minuten nach der ganz großen Clubzukunft klingen. Umso mehr scheint das auf Produktionen für andere Künstler zuzutreffen, erinnert man sich nur an Spank Rocker Alex Eptons grandioses Feintuning am The Kills-Album "Midnight Boom".

Ich …

Zurück zum Album
  • Vor 13 Jahren

    man! diese schwachköpfe habens mir noch nicht rangeschafft. ich bewundere mich für die selbstdisziplin, dass ich es mir nicht runterlade. aber inzwischen hab ich wohl trotzdem schon alle tracks gehört :lol:

  • Vor 13 Jahren

    wow...da gibts nen eigenen thread. astonishing.

    your voice (http://rcrdlbl.com/artists/Santogold/downl…) zum downloaden...

  • Vor 13 Jahren

    also l.e.s. artistes ist schon mal exorbitant. :phones:

  • Vor 13 Jahren

    fühl mich hin und her gerissen ... weiss auch noch nicht so recht, vermutlich find ichs eher doof.

  • Vor 13 Jahren

    wurd' mir als neue m.i.a. vorgestellt

    les artistes ist schon mal richtig cool. your voice ist ebenfalls gelungen.

    ab freitag? wird angehört!

  • Vor 13 Jahren

    muss ich auf albumlänge nicht haben.

  • Vor 13 Jahren

    l.e.s. artistes? gibt es auf albumlänge auch nicht?

  • Vor 13 Jahren

    @maedl (« muss ich auf albumlänge nicht haben. »):

    kann man verstehen.

    mir gefällt sie am besten, wenn sie über knarzige pixies-gitarren singt.

  • Vor 13 Jahren

    Zitat (« Also wieder so ein Thema, bei dem schon die Einzelbestandteile der Geschichte mit der Groove-Signalleuchte am Helm auf die Party einfallen, bevor alle Elemente zusammen die Hüpfburg der akuten Explosionsgefahr entgegen treiben. »):

    keine ahnung, was dieser satz bedeutet.

    genau so wenig versteh ich, warum mehr als die hälfte der review über irgendwelche anderen künstler gesprochen wird.

    klarer fall von "HAST DU DIE PLATTE ÜBERHAUPT GEHÖRT!" :P ne, ich respektiere ja, wenn sie jemand nur durchschnittlich findet, aber die darlegung finde ich irgendwie dürftig.

    übrigens hat kanye auf seinem blog schon irgendwelche hässlichen taschen als "best thing ever" bezeichnet. ich weiß einfach nicht, was der hiermit zu tun hat.

  • Vor 13 Jahren

    L.E.S. Artistes ist auf jeden Fall genial, den Rest kann ich nicht beurteilen, werd aber wohl mal in das Album reinhören.

  • Vor 13 Jahren

    ...in der FAZ vom vorletzten Sonntag war eine wirklich gelungene Review über das Album!

    Für alle, denen es wie Lupay geht kann ich die Rezension wirklich nur empfehlen.

  • Vor 13 Jahren

    vor 6 tagen brauchte ich keine rezension, weil ich die platte schon längst hatte (ja, das kann man als kritik werten) - ich musste nur meinen unmut kundtun.

    wer sie noch nicht hat und auf electro/punk/dub etc. steht, sollte im kopf haben, dass es reviews mit höchstpunktzahl zu santogold gibt, die schlüssiger sind und auch überwiegen. nebenbei ist sie auf commons nächstem album gefeaturet, was an sich schon ein qualitätsmerkmal ist.

  • Vor 13 Jahren

    Helo zusammen,

    die Songs von Santogold sind in der Hammer, wenn man die RICHTIGE VERSION hoert!
    In den diversen Tauschboersen kursieren ausschliesslich Versionen, die "geloooopt" sind, d.h. der Refrain wird permanent wiederholt. Allerdings sind diese Fakes derart gut gemacht, dass man es garnicht so einfach merkt.
    Erst der Vergleich mit der Version auf z.B. Myspace deckt den Fake auf.
    Ich wuerde mal schaetzen, dass die Fake Versionen wohl von der Plattenfirma selbst in die Welt gesetzt wurden (?!) ...

    Zum anderen wurde das fuer mich auch erklaeren, weshalb die Meinungen in diesem Forum so auseinandergehen, denn in der Tat ist das Loop-Album innerhalb kuerzester Zeit recht langweilig :-) Andererseits sind die Original-Songs der Kracher (die sind allerdings im Netz auch kaum zu finden)!

    Gruesse, bis denne,
    sined.

  • Vor 13 Jahren

    @himself (« ja, nee... is klar. »):

    Musst du mal testen, dann wird's dir klar.

    Die Loop-Versionen sind echt richtig gut gemacht, - aber die Songs sind halt geloopt, d.h. 2/3 fehlt, der Rest ist auf die gesamte Laenge aufgeblaeht.
    Ich will niemand anstiften, aber sucht man z.B. im Emule nach dem Santogold Album findet man auschliesslich diese Loop-Versionen.

    Vom Album "Estelle - Shine" gibt's uebrigens auch solche Versionen.

    Da zeichnet sich fuer mich evtl. schon ein neuer Trend der Industrie ab, denn diese Versionen sind wirklich gut gemacht.

  • Vor 13 Jahren

    welche industrie und was haben die davon?

  • Vor 13 Jahren

    @Lupay (« welche industrie und was haben die davon? »):

    Ich muss also mal vorweg schicken, dass ich wirklich kein Verschwoerungstheoretiker, Paranoiker, Spinner o.Ae. bin :-)

    Tja, ich hab mich auch gefragt, wer was davon hat. Fakt ist, diese Versionen sind unterwegs. Sie sind sehr gut gemacht. Wiederholt wird in den Songs der Refrain oder andere eingaengige Liedstellen.

    Mir bleibt eigentlich nur die Spekulation uebrig, dass sich die Plattenlabel die Muehe machen, um einerseits die Platten zu bewerben und andererseits illegale Versionen des Albums zu verdraengen, indem sie einfach eine eigene "illegale" Ausgabe veroeffentlichen, die aber nicht das "volle" Produkt darstellt. Angenehmer Nebeneffekt ist dabei, dass die Leute neugierig gemacht werden.
    Vielleicht ist das einfach eine Art Testballon, der gestartet wurde.

    Ich weiss es ja auch nicht. In der Tat ist es aber so, dass quasi alle Versionen, die z.B. ueber Emule zum "Reinhoeren" gefunden werden koennen, nicht dem "vollen" Album entsprechen.
    Der Vergleich mit kostenfreien Hoerproben oder dem offiziellen Video zeigt einfach, dass die Emule-Songs komplett gefakt sind.

    Zieh mal in Betracht, dass ich recht habe, zu welchem Schluss kommst dann du?

  • Vor 13 Jahren

    nach der mörder-single "l.e.s. artistes" (video ist auch cool) hätte ich irgendwie mehr erwartet. :\
    stattdessen macht santi hier und da mal eine auf m. i. a., ohne allerdings an deren skills ranzureichen. der gesangsanteil ist dann doch größer, als vorher angenommen.
    unausgegoren zwar, für ein debüt aber schon sehr ok.

    3/5

  • Vor 13 Jahren

    Ich find die Platte super. Santogold hat auf albumlänge durchaus mehr zu bieten als einen Song. Vielleicht haben viele hier einfach etwas anderes erwartet. Den Vergleich mit M.I.A. fand ich schon immer schwachsinnig (auch wenn man ihn wirklich überall ließt und hört). Liegt wahrscheinlich daran, dass Beide einen ähnlichen Background haben und gut miteinander befreundet sind.

  • Vor 13 Jahren

    ja, es gibt eigentlich nur zwei oder drei tracks auf denen sie klingt wie m. i. a.

    es fehlen halt die vergleichsmöglichkeiten.