Für den britischen Guardian ist Marius Lauber alias Roosevelt schon 2013 "der talentierteste Künstler, der sich je nach einem US-Präsidenten benannt hat, und definitiv viel besser als die Presidents Of The USA". Auch die hiesige Intro und der US-amerikanische Indiemagazinvorreiter Pitchfork berichten …

Zurück zum Artistportal
  • Vor 5 Jahren

    Ich weiß zwar nicht, was ein deutscher Oberschenkelkrampf ist, aber als ich zufällig gestern auf HR1 ROOSEVELT hörte, war ich davon so benommen und berauscht, dass mir der Song bis heute nachging. Heute Morgen schau ich die hr1 - Playlist nach und finde diesen ja berühmten Namen. Huch? Wer ist das? Erneut danach gesurft und mit so ca. 150.000 Aufrufen in You Tube fündig geworden. - Geil! Das ist der Song, den ich gestern hörte! Alle, ich wiederhole: alle, die auf YouTube einen Kommentar zu ihm abgeben, sind hin und weg und geben statt eines sachlichen Kommentars nur ihre Begeisterung und ihre Freude wieder, genau wie ich hier. "Moving On" - unglaublich, poppig, rhythmisch, geheimnisvoll. Obskur und erotisch, psychedelisch und flott, das mit der Italian-Disco ist ganz richtig beobachtet. Nichts gegen Gothic oder tiefer gelegten Rock. Aber wenn der Pop so "meaningful" ist wie hier, mit so viel Symbolik und Sinn aufgeladen, und man kann dazu tanzen, dann weiß ich, dass ich als allererstes dieses Debütalbum von ROOSEVVELT kaufen werde! Uncool, ich weiß, aber diese Musik hat's verdient! Grüße von mir an alle, die diese versteckte Seite gefunden haben und dazu beitragen, dass mehr Leute hiervon erfahren! Achim.