Die Kombination scheint zunächst überraschend. Auf der einen Seite steht ein weltberühmter Rock'n'Roll-Star, dessen ehemalige Band Led Zeppelin kurz vor der Veröffentlichung des vorliegenden Albums ein Reunion-Konzert angekündigt hat. 20 Millionen Fans versuchten, an Tickets zu kommen. Auf der …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    BIN EIN GROSSER LED ZEPPELIN FAN UND DIE STIMME VON PLANT FASZINIERTE MICH SCHON IMMER HYPNOTISCH.
    UND GENAU LETZTE NACHT SAH ICH DIE BEIDEN IN EINER AUFZEICHNUNG IM SCHWEIZER-FERNSEHEN UND BIN ECHT BEGEISTERT, EIN TOTALES HARMONISCHES MUSIKALISCHES ZUSAMMENSPIEL!

  • Vor 7 Jahren

    Langweiliges Album. Die Songs haben kaum Groove. Dazu kommen noch die einfallslosen Songtexte.
    Wenn ich Plants Stimme mit der von seiner Led Zeppelin-Zeit vegleiche, muss ich feststellen, dass mir seine ältere tiefere Stimme besser gefällt. Bei LZ klingt er beinahe eunuchenhaft. Schön für ihn, dass er doch noch in den Stimmbruch gekommen ist. :D
    Trotzdem schaffen es die Goldkehlchen nicht die öden Songs zum Strahlen zu bringen. Nach dem 3. Durchgang wird es etwas besser, aber nicht viel.
    Ich bin mir sicher, dass das Album nur deshalb von den Kritikern so abgefeiert wurde, weil beide Sänger lebende Legenden sind.