Der Neuanfang ist vollzogen. Nachdem Riverside von einigen Seiten schon vorgeworfen wurde, sich mit der "Rapid Eye Movement"-Trilogie ein wenig übernommen zu haben, war es an der Zeit, einfach mal konzeptlos ein paar starke Songs zu schreiben.

Die gibt es auf "Anno Domini High Definition" nun zu hören …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    Kann der Review nur zustimmen: Grossartiges Album! Obwohl ich schon die "Rapid Eye Movement"-Trilogie mochte, ist ihnen die Neuausrichtung absolut gelungen: Weniger Pink Floyd, mehr Deep Purple/Rush und trotz allem klingen Riverside immer noch wie Riverside. Wer bei Dream Theater mittlerweile genug von Selbstzweck-Gefrickel und unnötig in die Länge gezogenen Songs hat, dürfte mit diesem Album glücklich werden. :)

    Was sind das eigentlich für Vögel, die bei der Wertung "mies" anklickt haben?

  • Vor 11 Jahren

    @blusi (« Wer bei Dream Theater mittlerweile genug von Selbstzweck-Gefrickel und unnötig in die Länge gezogenen Songs hat, dürfte mit diesem Album glücklich werden. :) »):

    WORD.

    die Frickelbrüder von DT gehen einfach nur auf den Keks.

    Lieber Progmusiker die noch an Songstrukturen arbeiten wie RS statt nur auf diese elenden Intrumentalbeherschungs-Schwanzvergleiche aus sind.

  • Vor 11 Jahren

    @blusi («

    Was sind das eigentlich für Vögel, die bei der Wertung "mies" anklickt haben? »):

    Vielleicht solche, die mit Prog nicht mal entfernt was anfangen können und mit falschen Erwartungen
    rangegangen sind?? keine Ahnung..

    kenn das Album zwar noch nicht komplett und hab davor von denen auch noch nie was gehört...aber was
    ich bisher gehört habe, is schlicht großartig!!

  • Vor 11 Jahren

    @blusi (« Was sind das eigentlich für Vögel, die bei der Wertung "mies" anklickt haben? »):

    Höchstwahrscheinlich die gleichen Idioten wie immer... haben keinen Ton von dem Album/der Band gehört, aber müssen mittels Abwerten wohl ihren Komplexen nachkommen.

    Die Rezension macht mich übrigens sehr neugierig. :)

  • Vor 11 Jahren

    Die klingen nach Deep Purple? Das macht mich allerdings auch neugierig ... mal schauen ob es was auf YouTube von diesem Album gibt.

    Ist es einen Kauf wert, wenn man Floyd und Purple mag?

  • Vor 11 Jahren

    @Trigger (« Die klingen nach Deep Purple? Das macht mich allerdings auch neugierig ... mal schauen ob es was auf YouTube von diesem Album gibt.

    Ist es einen Kauf wert, wenn man Floyd und Purple mag? »):

    Ich denke schon... Solange man keine straighten Rocksongs à la Smoke On The Water erwartet.

  • Vor 11 Jahren

    Nun für mich das Prog Album der letzten Jahre. Wer DT und Pink Floyd mag, findet hier sicher was.

  • Vor 11 Jahren

    Ein sehr schönes, ungemein abwechslungsreiches Album, dem ich nicht unbedingt die Frickeleien absprechen würde. Sie sind nur einfach anders verpackt. Anstatt 2 Minuten auf der Gitarre rumzulicken, haut man innerhalb von einer Minute einfach mal 10 abwechselnd agierende, selbstständige Instrumentpassagen in den Ring, die miteinander trotzdem wunderbar funktionieren.
    Der musikalische Spagat zwischen altehrwürdigen Moog-/Hammondartigem, jazzigen Bläsern, sphärischen Gitarren und der Härte, die ungefähr auf DT-Ebene liegt, allerdings schneller zum Punkt kommt und auch zart besaitete nicht verstören sollte, gelingt auf erstaunlich hohem Niveau.
    Insgesamt ungemein virtuoses und auch spaßiges Album, dem aber leider, trotz aller Eigenständigkeit und Abwechslungsreichtum, ein wenig das letzte Quäntchen an Wiedererkunngswert und Besonderheiten fehlt, dass das Album zum Klassiker gemacht hätte.
    Man kann es sich vielleicht unzählige Mal am Stück anhören, würde immer wieder etwas neues entdecken und immer bestens unterhalten werden, allerdings glaube ich, wird es einem im Laufe der Zeit dennoch nicht weiter im Kopf bleiben.
    Für den Moment perfekt, als Klassiker zu wenige wahre, einzigartige und vor allem hervorstechende Highlights. Dahingehend überzeugt das subtil fesselnde "Out Of Myself" schon eher.