Rise Against ist eine dieser Bands, von denen man nie so richtig weiß, wie man sie angehen soll. Eine technisch sehr gute, wenn auch nicht übermäßig innovative Gruppe aus der Melodic-Hardcore-Schublade mit außergewöhnlich direkten sozialkritischen und politischen Lyrics. Das Quartett aus Chicago …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    Revolutions und Siren Song waren noch Knüller. Die letzte war auch noch in Ordnung.

    Das aktuelle Album kommt bei mir eher mittelmässig an. Ausser Savior bleibt nichts wirklich hängen.

  • Vor 12 Jahren

    @Briangriffin («
    Edit: Zum neuen Album: Großes Kino. 5/5
    Gefällt mir besser als The Sufferer and the Witness. Mir gefällt die neue Richtung sehr. Und sie werden bei den Shows ja nich nur das neue Zeugs spielen, sondern auch die alten Sachen von Revolutions per Minute. »):

    Seh ich auch so, besser als der Vorgänger. Finde ich auch insgesamt besser als "Siren Song...". Ältere Sachen kenn ich bis jetzt noch nicht. Bis auf das Video vom Kollegen weiter oben.
    Wohl auch besser, weil es eben melodiöser ist und die Songs dadurch "catchier"(?) klingen.
    Wundert mich, dass es noch kein Review dazu gibt
    :???:
    Ich bin sehr zufrieden damit, bis auf den zweiten teil des Albums, der lässt etwas nach :phones:

  • Vor 12 Jahren

    2 Punkte? Hm. Nun ja. Ich will keine Diskussion über die Punktevergabe anzetteln, weil die ohnehin fruchtlos wäre. Aber: in meinen Augen (und Ohren!) hat das Album mehr verdient...die Texte sind einmal mehr als genial, musikalisch finde ich das Album einen Tick abwechslungsreicher als den Vorgänger (s. die "Zirkus"elemente in "Entertainment) und wie immer stimmt die Mischung aus Energie und Melodik. klar, der Sound ist insgesamt eingängiger geworden. Aber da folgt die Band nur dem Pfad, den sie vorher schon eingeschlagen hat, insofern ist das durchaus als konsequent zu bezeichnen.

  • Vor 12 Jahren

    Naja ich mochte the sufferer and the witness nur bedingt. Das war mir alles irgendwie schon da zu glatt. Revolutions per minute fand ich auch nich so toll, das war mir vom klang(vor allem die drums) etwas zu primitiv. Siren Song of the counter culture war für mich das beste album.

    Bei appeal to reason fand ich die lieder, die man im vorraus auf myspace anhören konnte zwar nicht schlecht aber auch nicht wirklich bombe. Irgendwie zu austauschbar.
    Werd mir das neue album anhören aber wenn mein eindruck das bestätigt was in der review steht, werd ich mir das konzert in bielefeld sparen.

  • Vor 12 Jahren

    Sputtel hat vollkommen recht, mochte sufferer and the witness auch nur bedingt.. es fehlte einfach der biss.

    Mir klang das Album viel zu glatt und zu rund. Leider führen sie fort was sie begonnen haben...Schade drum :-/

    Frag mich nur was als nächstes kommt

  • Vor 12 Jahren

    Mein Lieblingsalbum ist Siren Song of the Counter Culter und wird es wohl auch erstmal bleiben, aber ich finde das neue Album besser als die 1. zwei. Finde jeder Song hat was und vorallem Savior und Hero Of war finde ich richtig geil!!! Karten für Köln im Februar sind schon lang gekauft.

  • Vor 12 Jahren

    Nee, passt schon. Die haben sich die Fangzähne schön abgescheuert und die Mucke hat eigentlich nix spezielles mehr. Ich gönn denen die paar mehr verkauften Alben und mir, dass ich's nur noch platt finde.

  • Vor 12 Jahren

    @Mathias Möller (« Bei Rise Against[...]setzt sich mit dem aktuellen Album das fort, was die Band mit dem Vorgänger "The Sufferer And The Witness" begonnen hatte. »):

    Versteh dann nicht die 2 bewertungspunkte,wobei TSATW noch 4 hatte!O.ô
    Es mag wohl sein,das das Album nicht an "Revolutions per Minute" rankommt,aber hier gleich mit der Bewertung so in den Keller zu gehen,sehe ich als völlig falsch,denn seit wann bitte,misst man ein Album an seinen Vorgängern? Klar kann man abschließend sagen,dass das Album besser oder schlechter ist,als der Vorgänger,aber das hier so stark zu dramatisieren,des Autors aussage ist ja nichts anderes als ein Vergleich! :mad:
    Musikalische Bissigkeit ist auch so ein Begriff,den man sich drehen und wenden kann,wie es einem passt,finde,dass das Album schon ein paar bissige tracks hat.
    Ich will das Album hier nicht hochpreisen,denn das Gelbe vom Ei ist es wirklich nicht,aber eine angemessene bewertung sollte schon drin sein :(

    Bei meiner Mediaplayer-Bewertung,kommt das Album im Durchschnitt auf 3,6 Punkte,damit reiht es sich zwischen Siren Songs...(3,8) und Sufferer and ...(3,5) ein.Ich hab alle Alben von Rise Against und von daher kann man mir wohl nur schwer den Vorwurf machen,ich sei ein Main-Stream-hörer.

  • Vor 12 Jahren

    @blubber (« Ich hab alle Alben von Rise Against und von daher kann man mir wohl nur schwer den Vorwurf machen,ich sei ein Main-Stream-hörer. »):

    Du bist ein Mainstream-Hörer!

    War gar nich schwer.

  • Vor 12 Jahren

    hab dich mal gemeldet,wegen spammens

  • Vor 12 Jahren

    Frierst du eigentlich nicht?

    Bei dem Wetter und der dünnen Haut...

  • Vor 12 Jahren

    :kiss:

    Jaja, ich bin auf der Flucht vor der Spammer-Polizei...

  • Vor 12 Jahren

    wie kriegt man die schrift eig so klein? :D

  • Vor 12 Jahren

    *kopfschüttel* manmanman...habt ihr keine freunde,die ihr mit eurem sinnlosen zeug zulabern könnt?

  • Vor 12 Jahren

    Die sinnlosen Sachen behalten wir ja gerade auf für so Flaschen wie dich.

    :blubber: