Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin. Wow, hat der einen Bart! Einen Bart hat Rihannas drittes Album "Good Girl Gone Bad" nicht, aber ungefähr so viel Neues wie der Eingangsspruch zu bieten. Die gängigen Klischees werden alle schön der Reihe nach abgearbeitet und sind Up-To-Date …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    @DerDummeDumdi («
    Schön und geil auch die Fotos auf laut.de von ihrem Köln-Gig! »):

    Boah, sitzt du jetzt sabbernd vor dem PC oder was? Sorry, aber ich finde solche Äußerungen extremst geschmacklos, ebenso wie die Tatsache, dass ein (in den USA immer noch minderjähriges) Mädel schon rumrennen muss wie ne Domina. Aber wenn die Musik nichts bringt, dann muss sie eben zumindest fürs Auge was taugen, oder wie?@DerDummeDumdi («
    Bei allem Gemeckere bitte ich auch mal zu beachten, dass das Mädel selbst singt und ihre Performance hauptsächlich selbst gestaltet. »):

    Dieses Argument liebe ich wirklich. Das kommt immer dann, wenn man sonst nix Positives sagen kann. "Die singt selber..." Juhe! In ihrem Fall wäre es mir lieber, sie täte es nicht. Wenn ich ihren Gesang als "gequält" bezeichne, dann ist das noch untertrieben.

  • Vor 12 Jahren

    Do you know what you started
    I just came here to party
    But now we're rockin on the dancefloor
    Acting naughty
    Your hands around my waist
    Just let the music play
    We're hand in hand
    Chest to chest
    And now we're face to face

    :phones:

  • Vor 12 Jahren

    ich würde mal gerne wissen wie der song mit mary j. blige geklungen hätte....
    (war ja für sie geschreiben)

  • Vor 12 Jahren

    @tHe_qUeeN (« ich würde mal gerne wissen wie der song mit mary j. blige geklungen hätte....
    (war ja für sie geschreiben) »):

    welcher? Don't stop the Music?...o__O wow das hätt ich auch gern gewusst, aber das passt doch eigentlich voll nicht, oder?

    lg, Joel

  • Vor 12 Jahren

    Einfach dafür dass Rihanna eine extrem scharf aussieht höre ich ihre Musik hoch und runter :)

  • Vor 12 Jahren

    ne umbrella war für sie
    dann war d<s aber in der grammyzeit und die hat keinen nerv dazu gehabt das leid einzusingen, dann hat rihanna den zuschlag gekriegt
    (falls man dem internet glauben darf)

  • Vor 12 Jahren

    "DerDummeDumdi hat folgendes geschrieben:

    Schön und geil auch die Fotos auf laut.de von ihrem Köln-Gig!

    Boah, sitzt du jetzt sabbernd vor dem PC oder was? Sorry, aber ich finde solche Äußerungen extremst geschmacklos, ebenso wie die Tatsache, dass ein (in den USA immer noch minderjähriges) Mädel schon rumrennen muss wie ne Domina. Aber wenn die Musik nichts bringt, dann muss sie eben zumindest fürs Auge was taugen, oder wie?

    DerDummeDumdi hat folgendes geschrieben:

    Bei allem Gemeckere bitte ich auch mal zu beachten, dass das Mädel selbst singt und ihre Performance hauptsächlich selbst gestaltet.

    Dieses Argument liebe ich wirklich. Das kommt immer dann, wenn man sonst nix Positives sagen kann. "Die singt selber..." Juhe! In ihrem Fall wäre es mir lieber, sie täte es nicht. Wenn ich ihren Gesang als "gequält" bezeichne, dann ist das noch untertrieben."

    Huch!
    Herrjeh!
    Was hab ich nur getan?

    Oh Gott, ich verteidige ein (in den USA) noch minderjähriges Mädel gegen lästernde Kommentatoren!

    Keine Sorge, ich sitze nicht sabbernd vorm PC, was Rihanna angeht.
    Aber natürlich spricht sie mich an.

    Was noch recht lustig ist hier, in der CD-Kritik wurde geschrieben: "Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen ... Boah, hat der nen Bart!"
    Und in der Folge wurde argumentiert, dass Rihanna ja völlig harmlos und oberflächlich sei.

    Also, sabbernd sitze ich hier nicht vorm PC.

    Die Laut.de-Bilder wurden von einem Fotografen gemacht, der sicher auch kein extremer Lüstling zu sein scheint.

    Nun ja, und?
    Es sieht doch wirklich top aus, wie sie sich präsentiert.
    Das hat mehr Stil aus in Playboy-Ausgaben oder in Porno-Produktionen.

    Irgendwie verstehe ich das Problem jetzt nicht.

    Keiner zwingt sie sich so zu präsentieren, sondern sie macht es gemäss ihrem Motto der letzten CD..

    Den Gesang finde ich nicht "gequält", wenn auch etwas monoton-pressend (was aber auch zu dem Musik-Stil passt).

    Ähnlich wie Sean Paul.

    Wenn du keinen Bock hast, dir so etwas anzusehen und anzuhören, dann lass es halt bleiben!
    Wen interessiert das denn dann?

    Ich bin immer wieder froh, wenn es mal eine Auflockerung in der Musikszene gibt und ein paar Leute ein paar neue Variationen versuchen.

    Sabbern tue ich eigentlich sowieso gar nicht,
    davon mal ganz abgesehen.

  • Vor 12 Jahren

    Gestern habe ich diesen Kommentar zu mir hier gelesen vom Kajsa747 von letzter Woche (Verdamp lang her ;-)).

    Jetzt hab ich eine Nacht drüber geschlafen
    und entschieden hier auszuscheiden
    und mich dem "Club der alten sabbernden Männer" anzuschliessen, dem CASM.

    Hier in diesem Forum ist meine Meinung nicht gefragt, hier bring ich keinem irgendeinen Nutzen.

    Also, weg! - und dahin, wo ich etwas Sinnvolles und Gutes für andere und mit anderen schaffen kann!

    Wahrscheinlich habe ich vergessen, dass in so einem Forum ja auch viel Jugendliche und Halbstarke
    unterwegs sind, denen es oft nur darum geht, ihren Musikgeschmack und ihre Meinung als das einzig
    Wahre darzustellen und die mit anderen Geschmäckern oder Meinungen auszugrenzen.

    Da das aber ein offenes Forum ist, ist so eine Ausgrenzung zum Glück natürlich kaum möglich,
    so heftig es auch zur Sache geht und scharfe, beleidigende Angriffe auf Leute mit anderen Ansichten gefahren werden.

    Im Prinzip würde mir das auch nichts ausmachen, und manchmal juckt es auch mir in den Fingern
    einen offensichtlichen Deppen mal verbal herunterzuputzen.
    Aber dabei suche ich mir eigentlich nur Leute aus, die sich selbst irgendwie asozial gegenüber anderen
    verhalten und Leute beleidigen.

    Aber okay.

    Mir macht es in meinem Alter aber mehr Spass mich zur Musik bzw. einzelnen Künstlern zu äussern,
    ohne mich gross mit anderen herumzuzanken, was Schrott sein soll oder besonders toll oder wertvoll.
    Wenn ich jünger wäre, bräuchte ich vielleicht auch diesen Fight.

    Aber als Oldie interessiert mich eher der kreative Meinungsaustausch und substanziellere Fragen.
    Ich meine, ich habe ja schon viel Musik in meinem Leben gehört und hören müssen,
    angefangen von der Schlagermusik meiner Eltern über Beatles durch meine Freunde, Rolling Stones,
    dann kam die Neue Deutsche Welle, ich war Extrabreit-Fan, wurde später Punk-Musiker (hi, hi),
    und habe trotzdem immer alles mögliche daneben noch mitgekriegt (auch mal Techno-/House-DJing),
    sowieso immer Pop gehört, alle möglichen Radio-Programme, sogenannte E-Musik einschliesslich
    der 12-Töner, undsoweiter ... {hey! Mann, bin ich gut!}

    Mich interessiert zum Beispiel sehr, welche Musik bzw. welche Songs noch Bestand haben werden,
    die nicht nach 5 Jahren schon wieder vergessen sind oder sogar nach einem Jahr schon.

    Vor allem deshalb interessiert mich auch Rihanna (nicht bloß, weil sie sich schnuckelig-geil präsentieren kann ;-)).
    Auf sie aufmerksam geworden bin ich beim AFN-Radiohören beim Autofahren, als ich das erste Mal SOS
    gehört habe.
    Der erste Reflex war zwar, oh Gott!, jetzt wird auch noch eins meiner frühere Lieblingslieder "Tainted Love in der
    Version von Softcell" verhackstückt und für das Jungvolk wiederaufgewärmt.
    Aber schon beim zweiten Mal Hören ist mir die Stimme im Ohr steckengeblieben.
    "Hm, gar nicht schlecht, das hat was!", dachte ich.
    Nach einem dritten und vierten Hören fand ich auch das etwas überkandidelt eingesetzte Drum-Pattern,
    ich kenn's noch von meinem alten Roland DR-110 (glaube ich) von vor über 10 Jahren, eigentlich ganz witzig gemacht.
    Und dann habe ich im Internet gegoogelt und Rihanna gefunden.
    Den eMule angeschmissen und mir ein paar Musikvideos von ihr runtergeladen.
    Und was dann halt noch sehr beeindruckend für einen alten Herrn wie mich war,
    war das "Pon de Replay".
    Dazu muss ich erwähnen, dass ich mal ne Reaggy-Ragga-Phase hatte.
    2 Jahre hatte ich mir von so einem ganz puristischen Radiosender aus der Karibik die spartanischten
    und minimalistischten Sprechgesänge aufgenommen - die waren damals der Knüller in meinem Bekanntenkreis!
    Da kamen dann auch mal Chaka Demus und Players oder Shabba Ranks, aber das waren schon fast Schlagersongs
    oder Popsongs im Vergleich zu dem ganzen anderen Kram - der teilweise wirklich extrem witzig anzuhören war,
    wenn man so was -trotz Ska-Kenntnissen oder Kraftwerk- nicht gewöhnt war.
    Wo hab ich nur die alten Kassetten, muss ich mir unbedingt mal wieder raussuchen - da sind wahre Schätze
    in Vergessenheit versunken ...
    Lange Rede, kurzer Sinn.
    Der leicht monoton wirkende Gesang von Rihanna ist natürlich beeinflusst von dieser Dancehall-Musik
    aus der Karibik.
    Sie kommt übrigens nicht aus den USA, wo sie vielleicht noch eine Minderjährige wäre, sondern von einer Insel,
    wo sie im Prinzip schon lange verheiratet und mit vielen Kindern gesegnet sein könnte ;-) [geht an Lotto-Kaiser-Kalle].

    Ich denke, zwei Dinge waren es wohl, die mich zur Zielscheibe für den Angriff des Kaisers (kajsa747
    ) werden ließen,
    und der Angriff musste unbedingt auf beleidigende Weise ausgeführt werden:

    1. Ich habe mich relaxed zurückgelehnt und ein bisschen selbstgefällig herumgeschreibselt.
    2. Ich habe das böse Wort "geil" verwendet.

    Und ja - richtig!

    In den USA wäre Rihanna noch minderjährig (trotz schon mehr als 2 Jahre Driving-License),
    und "Fuck" muss dort immer überpiepst werden.
    Ich hätte in diesem Forum das Wort "geil" auch besser überpiepsen sollen, da bin ich wohl nicht meiner
    Verantwortung als Erwachsener gegenüber einer sensiblen Jugend gerecht geworden.

    Da ich aber auch gar nicht groß vorhabe mich in Jugendforen aufzuhalten, sondern lieber mit meinesgleichen
    zu diskutieren oder herumzuschwallen, trete ich hiermit zurück (wie es Putin wahrscheinlich nicht tun wird)
    und gehe halt zu obenerwähntem Club.
    Da werden so Leute wie der King of Currywurst sowieso nicht hereingelassen.

    Das wird weder für mich noch für das Forum ein grosser Verlust sein - das sehe ich ganz unsentimental -,
    denn ich finde es sogar ganz richtig und gut, dass es Cliquen, Gangs oder solche Sachen für die Jugend gibt,
    warum denn nicht? Da können sie sich austoben und selbst definieren oder finden - treibt's halt nicht so wild!

    Ich bin aber für solch Cliquentum schon lange nicht mehr geeignet, und war sowieso (trotz teilzeitiger Cliquenzugehörigkeit)
    immer Einzelgänger (mit allen Vor- und Nachteilen).

    Ähem, vielleicht noch ein letztes Wort zu Rihanna.
    Wenn man die Performances von ihr sieht und diese g(pieps) Fotos auf laut.de,
    erkennt man nicht nur, dass sie ein hübsches Mädel ist, sondern dass sie perfekt bis ins kleinste Detail ist!
    Das scheint mir fast noch wichtiger.

    Zu absoluten Abschluss meine Pamphlets hier (schreibt man das so?) noch das andere, was der Herr Kaiser
    an meiner Aussage kritisiert hat:

    "Sie singt selbst."

    Damit meinte ich zweierlei (leider ist es in den Gedanken steckengeblieben und nicht über die Finger und die
    Tastatur zu Wortform geworden):
    1. Es ist nicht wie bei Dieter Bohlen, dessen Stimme (Rolf Köhler) letztens gestorben ist (unter dem Eindruck
    dieses Ereignisses stand ich zu der Zeit dieses Kommentars.
    Dieter Bohlen hat mit Modern Talking und Blue System ohne Ende geschummelt.
    2. Sie singt live und i.d.R. nicht Playback - wie die unselige Britney Spears, die g(pieps) sein will,
    dazu öfter mal ihr Höschen zu Hause vergisst, aber nicht wirklich g(pieps) wirkt -,
    und sie trifft die Töne, Rihanna kann singen, sie ist fit auf der Bühne und kann eventuelle Schwierigkeiten
    wegen Kurzatmigkeit durch Bewegung spontan und kreativ ausgleichen.

    Beides finde ich nicht wenig.

    Aber trotz allem ist sie natürlich noch am Anfang ihrer Karriere, die für sie einfach gut läuft,
    eben weil sie es gut macht.

    Hm, was noch?
    Kylie Minogue - immer wieder verissen, gehasst und geliebt und von Kritikern erniedrigt ...

    Ich geh jetzt zum "Club der sabbernden alten Männer".
    Wir sitzen noch ehrlich vorm PC und sabbern ehrlich beim Anschauen der g(pieps) Mädels,
    deren Mucke wir gern lauschen.

    Besser als so Musikkritiker wie der Kaiser, die ab und zu mal heimlich zu ganz schrägen Dingen
    sabbern oder die Boing starten lassen oder auch in ständiger Angst vor Muttern, Schwestern oder Kurz-/Langzeit-Freundinnen leben müssen, dass die eigene P(pieps)-Sammlung nicht der Entdeckung und Verbrennung oder Mülleimer zum Opfer fällt - und eine lebenslange Sühne zur Diskussion ansteht.
    Lieber mit Gefährten sabbern als heimlich und allein.
    Lieber ich sein als kajsa747.

    Auf Wiederlesen! (in einer andren Dimension)

    ;-) :D :D :lol:

  • Vor 12 Jahren

    Ach ja, die gute alte Rihanna. Immer wieder eine Diskussion wert, wie hier eindrucksvoll demonstriert wird.

    Das Album ist im Bereich Pop/R'n'B anzusiedeln, mit Versatzstücken des Elektros und des Dance/House.

    Produziert ist das Album sicher, handwerklich gut, zeitgemäß und extrem auf den aktuellen Massengeschmack abgestimmt. Weiter kein Problem! Die Künstler, die soweit oben stehen, müssen immerhin Geld einbringen, das nennt man Musikbusiness. Eine Indie-Artist, der keine massentaugliche Musik macht, wird nie ein Zugpferd der Industrie werden. Ob nun Rihanna oder der Indie-Artist besser gefallen ist Ansichtssache. Schwieriger ist es sicherlich den zeitgemäßen Trend von morgen zu prägen und ihn an die Massen zu verkaufen.

    Rihannas gesangliche Leistungen sind wirklich nur unteres Mittelfeld, denn ihre Kolleginnen stecken Madame locker in die Tasche (Beyoncé Knowles, Mariah Carey etc.). Live ist die Dame nicht sicher, aber arbeitet hart an sich. Ihr Image ist intelligent ausgetüftelt und ich finde, dass die schauspielerische Leistung hier auch mal anerkannt wird.

  • Vor 12 Jahren

    "Rihannas gesangliche Leistungen sind wirklich nur unteres Mittelfeld, denn ihre Kolleginnen stecken Madame locker in die Tasche (Beyoncé Knowles, Mariah Carey etc.)."

    Da bin ich nur halb einverstanden.

    Bei Beyoncee und bei Mariah gibt es für meinen Geschmack auch immer Passagen, die nerven.
    Die beiden haben zwar einen grösseren Tonumfang, vor allem natürlich Mariah.
    Dafür gibt es bei diesen beiden Kolleraturen im Überfluß, die auf die Dauer auch mal sehr nerven können.
    Die müssen quasi alle 4 oder 8 Takte mal zeigen, dass sie nicht nur Töne einer Melodie singen, sondern auch alle möglichen Spielereien mit der Stimme einbauen können.

    Aber!
    Ist doch alles okay, wenn es mit gutem Augenmaß gemacht wird und hinterher halbwegs gut paßt.

    Sicher können Mariah und Beyoncee besser singen.
    Aber setzen sie ihre Fähigkeiten auch besser ein?

    Dazu muss ich sagen, dass ich Opern hasse und den klassischen Gesängen meistens überhaupt nix abgewinnen kann.
    Ich stehe auf natürliche Stimmen.
    Da nehme ich Elvis und Roy Orbison noch gnädig mit auf, aber John Lennon oder George Harrison,
    Fat Mike, Al Jourgensen, Tim Armstrong, Billy Idol, naja ... und so weiter ....
    Diese Leute sind eher meine Favouriten als eine Celine Dion oder gar ein Andrea Boccelllinni.
    Bryan Adams - gelobt sei dieser Herr!

    Die Einstürzenden Neubauten oder Rio Reiser!

    Alles doch viel cooler und besser als diese perfekte Hochglanzmaschine.

    Meiner Meinung nach ist Mariah und Beyoncee
    viel mehr Mainstream und auf Massentauglichkeit getrimmt - auch wenn die zwei es stimmlich besser drauf haben.

    Am ganz anderen Ende steht Britney Spears, die eine 08/15-Stimme hat und nix besonders damit kann.
    Noch nicht mal beim Tanzen gleichzeitig singen.

    Amy Winehouse kann perfekt singen während ihrer Show - höchsten Respekt!

    Mutya Buena singt sehr gut.

    Natasha Bedingfield hat es drauf.

    Ich mein', wer auf so überkandidelte Gesangsexpertinnen wie Celine Dion oder Carey
    steht, kann sich das ja reinziehen.
    Dafür sind sie ja da.

    Aber muss das jetzt das Non-Plus-Ultra darstellen?

    Erinnert sei an Freddy Mercury, der eine gute Balance zwischen Power, Ausdruck und Virtuosität beim Singen gefunden hatte.
    Da ist Mariah höchstens die Hälfte wert gegen.

    ...

    Weil ich so viel vergessen habe (trinke ja grade Weizen-Bier und es zeigt Wirkung),
    nur noch ein Beispiel: Bob Dylan.

    Noch Worte? :D :D

  • Vor 12 Jahren

    [quote="DerDummeDumdi]Sicher können Mariah und Beyoncee besser singen.
    Aber setzen sie ihre Fähigkeiten auch besser ein? »):
    kA warums hier geht, aber dass die beiden mit ihrem tonleiter rauf und runter geturne einfach nur nerven is wohl offensichtlich.

  • Vor 12 Jahren

    und auch das ist wieder mal Ansichtssache...*sackgasseaufzeig*
    ich verschwind mal wieder zu meinem Chemie Examen, bzw. der Vorbereitung..*sfz*

    lg, Joel

  • Vor 12 Jahren

    Hm,
    "Koloraturen" müsste es wohl heissen.

    Aber "Kolleraturen" passt eigentlich auch,
    weil man beim Zuhören schon einen Koller bekommen kann.

    Keine Frage, dass die Mariah und die Beyoncé das auch gut können - aber das ist echt Geschmackssache, mich nervt das eher, aber okay.

    Übrigens ist mir noch eingefallen, dass auch Rihanna bei - zum Glück - wenig Gelegenheiten so ein bisschen Ambitionen zum "sinnvollen" Verzieren einer Gesangsmelodie gezeigt hat.
    Ich hoffe mal, dass sie das niemals gross ausbauen wird ;-).

    By the way, kennt hier jemand Kim Gordon?

    Weiter oben hatte ich geschrieben, dass ich mich aus diesem Forum abmelden will.
    Das habe ich noch nicht getan.

    Und zwar:

    1. Bin ich zu doof herauszufinden, wie ich mich bei laut.de abmelde.
    2. Denke ich mir mittlerweile, dass sich meine Gegner und Hasser noch mehr ärgern werden, wenn ich einfach bleibe.

    Und - weil's deswegen einfach bequemer ist,
    dann bleibe ich halt einfach doch.

    Einen schönen Restsonntag noch (35 Minuten :cool: :D )
    )an faire Mitdiskutanten!
    Und eine schlechte Woche an meine Gegner und Hasser!

    Macht's gut!

    :D :D :)

  • Vor 12 Jahren

    Don't feed the trolls, heissts ja eigentlich aber Hinrichtungskandidaten wie Bryan Adams und Billy Idol im gleichen Atemzug wie George Harrison und Lennon zu nennen. Mann o mann. Aufhören, bitte. :|

  • Vor 12 Jahren

    @DerDummeDumdi (« Die müssen quasi alle 4 oder 8 Takte mal zeigen, dass sie nicht nur Töne einer Melodie singen, sondern auch alle möglichen Spielereien mit der Stimme einbauen können.

    Aber!
    Ist doch alles okay, wenn es mit gutem Augenmaß gemacht wird und hinterher halbwegs gut paßt.

    Sicher können Mariah und Beyoncee besser singen.
    Aber setzen sie ihre Fähigkeiten auch besser ein? »):

    Seh ich aehnlich, genau so wie ich die meisten Gitarrensoli nicht brauche und die mich eher nerven. Meistens ist so etwas nicht songdienlich sondern auch beim Gesang nur eine Art von Gepose und fuers eigene Ego. Bei Gitarristen ist das besonders ausgepraegt, die sollen bitte zuhause und alleine onanieren, anhoeren und ansehen will ich mir das nicht. Das gleiche gilt auch fuer so Leute wie Sarah Connor die die ganze Zeit demonstrieren muessen, dass sie singen, wie gut sie singen und wie sehr sie das alles gerade fuehlen. Also da kann ich auch zu Prostituierten gehen.