Das Magengrimmen ob "Amor Vincit Omnia" ist gerade mal halb verklungen, da schieben die Briten der Pure Reason Revolution erneut ein Album hinterher. Was einem das faschistoid anmutende Cover-Artwork sagen soll, bleibt im Dunkeln. Die Dame und die Herren werden sich schon etwas dabei gedacht haben.

Eigentlich …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    Gefällt mir sehr gut!
    Mit jedem Hören wird es besser.
    Aber mir gefiel schlußendlich auch Amor Vincit Omnia sehr gut.
    Fight Fire With Fire ist zu Anfang sehr sperrig, das stimmt. Hat aber auch seinen Sinn, den Track an den Anfang zu platzieren und so monoton und schlecht, wie er zu Anfang klingt, ist er gar nicht.
    Ist irgendwie ein wenig mit Sirenengeheul gleichzusetzen, das auf den kommenden Angriff vorbereitet.
    Aber auch wenn Krieg und Tod ein großes Thema auf diesem Album sind, gibt es trotzdem auch sehr viele wunderschöne Songs mit zuckersüßen Refrains, wie man es von PRR gewohnt ist.
    Auf jeden Fall mal live ansehen! Da krachen die Gitarren wesentlich fetter und alles klingt etwas organischer und nicht ganz so elektronisch-verspielt.
    Nächsten Monat sind sie wieder in Deutschland auf Tour!

  • Vor 11 Jahren

    Kauf ich blind. Die können sich mit nem Mikro an den Kölner Hauptbahnhof stellen und den Zuglärm aufnehmen. Ich würds trotzdem kaufen.

  • Vor 11 Jahren

    ganz genau. die goldene mitte getroffen.

    in bezug auf cover art und thematik, wird ihnen hier geholfen: http://www.morow.com/news/pure-reason-revo…

    AVO, ist im nachhinein kein schlechtes album. aber hammer and anvil und the dark third spielen schon in einer anderen liga.

  • Vor 11 Jahren

    man, also ich bin absolut begeistert. das album hat wirklich den perfekten mix zwischen noise attacken und catchy pop hooks. besonder die männliche und weibliche stimme im einklang kommen verdamt gut rüber. ist für mich mit dem Foals album bisher das schönste des jahres. ;)

  • Vor 11 Jahren

    Ich fass es nicht. Ich habe null von der neuen PRR mitbekommen.
    Kann es kaum erwarten aus der Firma raus zu kommen und in den nächstbesten Plattenladen zu stürmen.

  • Vor 11 Jahren

    feinster langeweile-pop, hinreissend!

  • Vor 11 Jahren

    der sinn des trolltums ist direkt beim release der rezension zu erscheinen und loszulegen. finde ich ehrlich gesagt nicht schwer zu verstehen.