"Ich glaube nicht, dass Musik Menschen dazu bringen kann, sich selbst oder andere zu verletzen oder noch schlimmer. Ich glaube aber schon, dass, wenn jemand in einer labilen Verfassung ist, Musik diese verbessern oder verschlimmern kann. Deswegen sollte nicht jeder Basstard hören." Ein ähnlicher Warnhinweis, …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    Ach Leute, ich weiß, ihr seid alle furchtbar beschäftigt mit News zu Justin Bieber und Dschungelcamp 2014, aber... hey?

  • Vor 6 Jahren

    ist das jetzt auch Der perfekte Soundtrack für die Generation Jammerlappen ?

    • Vor 6 Jahren

      nee. die generation jammerlappen würde sich angesichts dieser platte vermutlich in die hosen scheißen.

    • Vor 6 Jahren

      ich weiß nicht was macht rapper wie muso zu benannten jammerlappen und bei private paul ist alles erlaubt ? man macht ihn "echter"?

    • Vor 6 Jahren

      muso find ich auch keineswegs schlecht oder uninteressant. der hat nur mit der produktion zu dick aufgetragen, für meinen geschmack.

    • Vor 6 Jahren

      Mach den Kopf zu, runen. Private Paul ist ein echter Künstler, der macht richtige Musik für echte Menschen, die noch wirklich empfinden.

    • Vor 6 Jahren

      haha ^^klar / der eine darf traurige musik machen dann ist es real und andere dürfen es nicht und werden abgestempelt / schwarz weiß denken

    • Vor 6 Jahren

      Traurige Musik dürfen die meinetwegen alle machen, aber manchen kauft man es eben ab und anderen nicht. Paul ist wirklich total abgefuckt. Auch einem Kurt Cobain habe ich immer seine "Ich hasse mich selbst und will sterben"-Nummer abgekauft. Aber Muso und Co., die simulieren das doch bloß. Das ist ähnlich wie im Schlager, wo von Liebe gesungen wird, aber NICHTS an Gefühlen dahintersteckt und Helene Fischer und Co. nur bloße Oberfläche ohne Tiefgang für zwei Cent bieten.

    • Vor 6 Jahren

      aber woher sollen wir das denn wissen ? woher sollen wir wissen was in musos leben abgeht und ob private paul es nicht überspitzt darstellt ? / ich höre muso auch nicht häufig deswegen intressiert es mich einfach/

  • Vor 6 Jahren

    Liebe Dani,
    was mich eigentlich interessiert hätte:
    Warum nennt der seine Platte "schwarzweissrot"?
    a) Schneewittchen
    b) Reichskriegsflagge
    c) tribute to white stripes
    d) sonstiges
    e) einfach so
    ???

  • Vor 6 Jahren

    @mad dog
    "Welt Schwarzweiss, Gefühle Rot.
    [...]
    Welt Schwarz, Haut Weiss, Gefühle tot".

  • Vor 6 Jahren

    @ runen

    du denkst also, jemand der in einer lebenskrise ist, den roten faden verloren hat, dem selbst der schritt zur warmen dusche ein unlösbares unterfangen ist, solch einer ist ein "jammerlappen" ?

    • Vor 6 Jahren

      nein ^^ aber die einen werden hier für solche emotionalen alben abgefeiert und andere werden dafür veralbert/ ich finde musik von jaw und amewu zb echt großartig finde es aber genauso gut was Sierra Kidd macht / klar ist der jünger trotzdem hat er was zu sagen

  • Vor 6 Jahren

    Das ist mein 1. PP-Album, ich hatte mich da lange gescheut, weil ich gerade auch diese Weisse Scheisse-Sachen nicht so geil finde, bin einfach kein JAW-Typ. Der hier ist fuer mich aber irgendwie die Antithese zum eher (teil-) optimistischen Motivationsrap von Kontra K. Manche der beats koennen das Niveau von z.B. 'F41.1' nicht halten und auf Dauer ist es dann zuweilen auch etwas droege, deshalb bin ich noch nicht so komplett ueberzeugt. Stuecke wie 'Bombe' , 'Suicide Girl' und 'Gift' haette er meinetwegen auch weglassen koennen. Habe dem mal 3 gegeben mit Potential zur 4.
    Wem es nicht genug ist, dass sich bspw. Casper an der Jugend abarbeitet bzw. das noch zu romantisch verklaert findet und keine Melancholie braucht, sondern wirklich eiskalte Depression, muss das hier natuerlich hoeren.

    Nun bin ich gespannt, wie das kommende Herzog-Album wird, der Vorgaenger hat mich naemlich auch erschreckend tief runtergezogen, wenn auch in eine leicht andere Welt als das hier, die kreuzen sich nur kurz mal. Sieht fast so aus, als haette Abfuckrap in Deutschland gerade ein Hoch. In Zeiten von Scheissdreck wie Cro natuerlich nur zu begruessen.

    • Vor 6 Jahren

      Schöne Rezension, Baudelaire. Sehe die LP persönlich deutlich besser als du, deine Einschätzung hat aber Hand und Fuß, ist nachvollziehbar usw. Ich finde die Entwicklung von Paul sehr gut in den letzten Jahren, die WS-Sachen waren teilweise noch nicht so fokussiert (kann auch an dem behinderten Umfeld gelegen haben, JAW, Rynerrr und Maexer ;-) ) wie sein Ein-Mann-gegen-alle-Feldzug der 3 Solo-Alben. "Schwarzweissrot" ist für mich sein bestes, da konsequentestes Werk, wenn auch zugegeben schwer am Stück zu ertragen, wenn man nicht gerade in der Stimmung dafür ist - oder sowieso total kaputt wie ich, denn dann kann man das eigentlich problemlos 24/7 laufen lassen. :-)

  • Vor 6 Jahren

    Puuh, ganz ehrlich... Ist für mich keine Platte zum Am-Stück-Hören. Wurde Emopunkrap noch mit Tracks wie 40%, WS Lifestyle oder Bier Für Alle noch hin und wieder aufgelockert, ist das hier ja die reinste Qual auf Albumlänge. Und gerade weil der Typ seinen Output in 2 Alter Egos spalten musste, fällt mir stark auf, dass mir die trashige Schiene bei ihm mehr zusagt. So 5-6 Tracks finde ich super, aber wie gesagt, am Stück schwer durzustehen, egal wie beschissen es mir gerade geht. 3/5.

    Trotz allem ein super Typ, der absolut zurecht gerade einen Mini-Hype genießt. Bitte mehr davon

  • Vor 6 Jahren

    Habe EPR 1 ungefähr 15 abgehört, am stück und es ist eine der ganz wenigen,deutschrap platten die bei jedem hören besser wird. Reift wie ein guter rum komt mir so vor.
    Es steckt so viel liebe gum detail, einfach unglaublich
    es zog mich jedesmal in eine andere welt, eine häsliche grausame ekeleregende welt und trotzdem faszienirend .
    Auf Suff war ich auch gespannt und finde es überschand gut, das gegenteil von kollegahs monster punlichnes/reimketten und doubletime. Einfache asoziale punchlines supa album zum zwischendurchhörn
    als PP aba EPR 2 ankündigte war isch natürchlich voller Vorfreude aber auch voller angst.
    Ich habe das album jetzt das 3 mal am stück durchgehört
    und finde es super. Schwarzweisrot ist noch mehr amtosphäre noch mehr spanjung und ist noch gnadenlosser. Finde die beats sind auch bessa wie auf dem 1.
    und zu muso er ist einfach nicht auf diesem,niveo
    ich kenne keinen der es so extrem schafft den zuhörer in seine welt zu holen wie PP.
    und ich stell jetzt einfach mal ne begauptung auf Private PAul ist der bessere Künstler als Cro

  • Vor 5 Jahren

    Das outro, dieses carina round cover, ist so genial.... überhaupt auf die idee zu kommen den track zu nehmen und als ausklang ans ende zu stellen, klasse!....

  • Vor 5 Jahren

    Ich lese immer Schwarzweissbrot.