"Dein Urteil ist schon lange klar: Der neue Shit ist wack, es ist nichts mehr, wie es einmal war", dichtet der frisch zum Prinz Porno zurückmutierte Prinz Pi "Für Seine Feinde". "Ich kann rappen, wie ich will, bitch. Du wirst es haten, also chill', bitch." Dem Gegner per Vorwegnahme seiner Vorwürfe …

Zurück zum Album
  • Vor 5 Jahren

    Seine MC Fitti-Disses wirken leicht lächerlich, wenn man bedenkt, dass er selber der Vorzeige-Hipster war :D

  • Vor 5 Jahren

    wo sind die fanbois? hatte mich schon auf wüste kritiken und 5 sterne im uservote gefreut...

  • Vor 5 Jahren

    Einige Lichtblicke hat das Album dann aber doch noch: "Die Löffel Parabel" beispielsweise ist richtig stimmig, wie ich finde.

  • Vor 5 Jahren

    Die alten Platten waren ok, aber spätestens ab Rebell ohne Grund ging sein Schaffen steil bergab.

  • Vor 5 Jahren

    Sehe ich komplett anders. Ich habe im letzten Jahr kein deutsches Rap Album gehört, was ich so erfrischend fand wie pp=mc2. Ich finde in dieser Review werden sehr viele Qualitäten des Albums unterschlagen.
    Ich finde die Texte und Reimstrukturen, generell die Art wie Pi etwas verpackt im deutschen Rap sehr selten.
    Wo ich mich bei King wegen ständiger Wiederholung teilweise zu Tode gelangweilt hab, finde ich dieses Album sehr detailverliebt und interessant, sowohl textlich als auch von den Beats. Natürlich ist das alles Geschmacksache, aber diese Review geht auf eine merkwürdige persönliche Ebene. Wie dem auch sei, ich habe zu diesem Album einen Zugang und finde es wirklich gut.
    Lange nicht mehr so guten, durchdachten, interessanten Deutschrap gehört. Wer da jetzt recht oder Unrecht hat, schwer zu sagen. Rein subjektiv freue ich mich das er das Album gemacht hat. Höre Pi aber auch schon seit Donnerwetter und kann diese ganzen Diskussionen um seine Person eh nicht so ganz nachvollziehen.
    Und irgendwie wird das mit dem Hipster auch echt langweilig. So ein bisschen wie 1933 und die "Hipster" bekommen alle einen Stern auf den Oberarm, weil wir so gerne Kategorisieren.

    • Vor 5 Jahren

      "Und irgendwie wird das mit dem Hipster auch echt langweilig. So ein bisschen wie 1933 und die "Hipster" bekommen alle einen Stern auf den Oberarm, weil wir so gerne Kategorisieren."

      :D :D Troll

    • Vor 5 Jahren

      verstehe ich nicht.

    • Vor 5 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 5 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 5 Jahren

      Dann hast du 2014 offenbar unter einem Stein gelebt, wie Patrick.

    • Vor 5 Jahren

      eieiei...
      naja wie gesagt ist auch alles nur meine subjektive Meinung. Wer jetzt wie wo musikalisch unter einem Stein lebt ist wohl immer eine Sache der Perspektive. Deutschrap kann auf jedenfall mehr als es 2014 gezeigt hat.

    • Vor 5 Jahren

      ... und mit diesem Album geht es 2015 gleich scheiße weiter.

    • Vor 5 Jahren

      So, jetzt wischen wir uns alle erstmal schön den Starbucks Schaum aus dem gezwirbelten Schnurrbart und beruhigen uns wieder. Nicht dass vor Wut noch die ein oder andere Röhrenjeans platzt.

    • Vor 5 Jahren

      Judenstern Vergleich natürlich immer passend. Album ist richtig scheisse, genauso wie der Friedrich an sich halt ein absolutes Toy ist.

    • Vor 5 Jahren

      Nö ich stimme voll zu. Review wirkt auf eine seltsame Art sehr "beleidigt", das Album hat mir Spaß gemacht und mich bei Laune gehalten. Dschungelabenteuer finde ich gelungen. Kollegah spricht permanent von sich als alleiniger Weltmonarch und Pi sagt, er ist schlauer als alle anderen - warum geht das eine klar, aber das andere nicht?!

    • Vor 5 Jahren

      Weil Friedrich sowas ohne Ironie tut. Allein wie er sich damals im Juice Interview über Hafti lustig gemacht hat, weil der Shrimps für 50€ für ein teures Essen hält, war so absolut widerlich! Einfach ein unsypathischer Hund, dieser Kautz!

    • Vor 5 Jahren

      Ich finde das Pi das schon mit viel Ironie macht. Außerdem war er auch zu Porno Zeiten nie der "reale Straßenrapper", sondern immer eher der Typ der Sorte Lauch. Es gab auch nie einen Image Wechsel von Porno zu Pi, der äußerliche Wandel kam irgendwann zwischen TMHS2 und ROG. Mir sind Äußerlichkeiten und auch persönliche Sachen meistens ziemlich Egal. Und nebenbei finde ich Pi grade wegen dieser Arroganz sehr geil. Was heutzutage alles in Künstler hineininterpretiert wird und was dann für Fässer aufgemacht werden ist schon krass. Grade die Entwicklung auf Youtube, wo jeder Rapper seine persönliche Arme an Kindersoldaten hat. Das ist in einem ganz anderen Maße "fake". Ich wusste gar nicht das, dass jetzt auch auf Laut.de übergeschwappt ist.
      Und ja, 2014 gab es ein paar ganz gute Alben (international gesehen sogar ein paar sehr gute), aber z.B. textlich fällt mir national jetzt keiner ein der wirklich Pi's Niveau übertrifft. Natürlich ist das Album nicht perfekt und pendelt eher zwischen 3-4 Sternen, aber die Review ist in vielen Punkten schon sehr peinlich.

      Und viele der Kommentierenden können sich auf der nächsten Pegida Demo ja weiter über realen, richtigen Rap austauschen. Großartig hier.

    • Vor 5 Jahren

      beleidigt? echt? :uiui:
      offenbar ärgern mich langweilige platten noch mehr als schlechte.

    • Vor 5 Jahren

      @davidbiertimpel: Du hast vollkommen recht. Lächerlich was hier geschrieben wird und die Review ist ziehmlich peinlich, wenn man mal das Album mit anderen Rapalben und deren Wertung vergleicht.

      Alleine das sprachliche und besonders gedankliche Niveau ist kaum vergleichbar mit einem Release aus 2014. Hier sollte man sich nicht von den ganzen "bitches" blenden lassen.

    • Vor 5 Jahren

      "textlich fällt mir national jetzt keiner ein der wirklich Pi's Niveau übertrifft"

      Wie bitte? Haftis innovativer Umgang mit Sprachmaterial oder grim104s vor Referenzen und Assoziationen triefender Vortrag sind tausendmal besser als diese Durchschnittskost.

      Beispiele gefällig?

      "Ich steppe in den Park mit einem YEAH, überleg' wie es wär'
      Wär' meine Crew nicht legendär"

      "Die guten Drogen halten mich frisch
      Ich bin wie McDonalds Cheesburger: altere nicht
      Selbst, wenn ich ein paar Wochen in der Ecke lieg'
      Ich harre aus auf der Studiocouch, wart' auf den perfekten Beat
      Dann erheb' ich mich und erniedrige dich
      Auf meinem Sweatshirt steht "Keine Liebe", Bitch"

    • Vor 5 Jahren

      dumm nur, dass haftbefehl seinen ach so innovativen style ganz mies von toni der assi abkupfert, wie an anderer stelle dargelegt. aber der ist halt nichts für genrefremde gymnasiasten

    • Vor 5 Jahren

      Ne, das finde ich nicht. Wie willst Du herausfinden wer da zuerst welche Vokabeln erfunden / benutzt hat und wie viele davon..

      Zumal ich finde, dass Toni da schon nicht so sehr ins arabische geht wie Haft, die Richtungen sind schon unterschiedlich.

      Aber ich habe auch Sympathien für Toni, leider taugt mir seine Mukke nicht.

  • Vor 5 Jahren

    Herr der Dinge feiere ich heute noch :) mein liebstes konzept album neben 2060: Zeugen der Apokalypse vo n Blokkmonsta und Schwartz / kennt jemand weitere ?

    • Vor 5 Jahren

      die hirntot atzen machen viel konzeptalben. mein liebstes ist die "blutsport" von manny marc und blokkmonsta von 2007. Kaisaschnitts alben sind im weitesten Sinne auch konzeptalben. zumindest zuchtmeista, auch stacheldrahtmörda und 28 tage später.
      die la petite mort reihe von orgi können auch als konzeptalben gewertet werden, denk ich mal. sein "milf" album sicher auch. genau so wie das im folterkeller der zombienutten mit schwartz. das wirst du aber saugen müssen, weil das nie regulär in deutschland erschien. oder du kaufst es via streetshop.at, falls es noch welche gibt :koks:

    • Vor 5 Jahren

      die antilopenreleases sind auch öfter von einem stringenten roten faden gekennzeichnet. am ehesten da das album der ekelhafte von nmzs was das leben und den freitod von jakob thematisiert

    • Vor 5 Jahren

      "am ehesten da das album der ekelhafte von nmzs was das leben und den freitod von jakob thematisiert"

      Ja, vor allem den Selbstmord.

    • Vor 5 Jahren

      nur die guten splatter rapper trauen sich wohl an solche alben / ich kenn selbst noch eins von hirnspalt

  • Vor 5 Jahren

    Das Album beweist dass Hip-Hop nunmal kein zeitloses Genre ist.

  • Vor 5 Jahren

    Solange es Abiturienten gibt wird Prinz Pi auch Rap machen. Ist einfach so.

    Die Abiturienten freuen sich, dass es in den Texten schöne Metaphern zum interpretieren gibt und freuen sich, dass sie das alles verstehen und kaufen dann auch die alten Platten von Pi. Dann geben Sie vor, Pi schon "seit den alten Sachen" zu hören, einfach um Kredibil zu wirken, und kaufen dann auch die neuen Platten und feiern die "Künstlerische Weiterentwicklung".

    Von mir aus können die das ja gerne machen, aber dann sollen sie mir damit nicht auf die Eier gehen. Pi ist outdated so wie ein Golf mit "Abi 1998" Aufkleber.

  • Vor 5 Jahren

    wird genauso ungehört bleiben wie ein silla-album

  • Vor 5 Jahren

    Gestern mal ne Single darauf gehört, fand ich sehr wack. Habe mich aber nie näher mit Porno beschäftigt, früher soll er ja viele Probs bekommmen haben.
    Alles was ich von Pi kenne finde ich überwack. Und sein lauchiges Äußeres unterstreicht den Eindruck.

    • Vor 5 Jahren

      Willst du uns jetzt ernsthaft erzählen, das du nix von Pi's sachen bis Neopunk kennst, oder ist das ein Troll versuch bzw. ich peil den Sarkasmus net? Der war ja schon auf dem ersten Tape von Royal Bunker drauf...
      Check mal Keine Liebe (https://www.youtube.com/watch?v=1yGx8a8B-Y4), 20 000 Meilen Untergrund, es feat. SMX, Kid Kobra & Savas, überhaupt die alten Beatfabrik und Bunker-Sachen, die Bonnies Ranch-Trilogie und natürlich Teenage Mutant Horror Show, Donnerwetter! und Neopunk. Auch geil ist die Wir battlen jeden-Freestyle-Tour mit Seperate und Kid Kobra von irgendwann Anfang der 2000er, gibts ein zusammenschnitt auf youtube.
      Die alten Sachen bis eben Neopunk find ich größtenteils überdope, seither gehts steil bergab. Als Typ wirkt er einfach nur brutalst abgehoben und versnobt, Tracks wie Zünd die Welt an oder Instinkt sind heute undenkbar und wirken wie von einem anderen Menschen, völlig deplatziert.

      Was ich vom neuen Album gehört hab, war, da hat Dani völlig Recht, langweilig... total lustlos. Wack.

    • Vor 5 Jahren

      Edit: Ich hab TMHS 2 vergessen!

    • Vor 5 Jahren

      Nein, kein Getrolle, habe mich halt tatsächlich nie wirklich mit dem Kerl beschäftigt. Evtl. höre ich in die Vor-Neopunk-Phase mal rein.

    • Vor 5 Jahren

      Für mich war Donnerwetter! der Wendepunkt, fand das Album bloß überdurchschnittlich. Neopunk gefiel mir bereits gar nicht mehr, aber fast alles vor den beiden Alben kann man mindestens hören. Tracks wie Keine Liebe und 20.000 suchen innerhalb der Nische ihresgleichen.

    • Vor 5 Jahren

      In Zehlendorf zaehlt halt mehr das Familienwappen, als sich z.B. vorstellen zu koennen, dass steaks fuer 50 Euro teures Essen ist fuer einen Typen aus Offenbach, der aus der Scheisse kommt. Und genau wegen sowas hasse ich diesen Hurensohn auch.

    • Vor 5 Jahren

      Hatte mir vor fast einem Jahrzehnt mal einen Spaß erlaubt auf SchülerVZ und bin unter falschem Nachnamen einer "Adeligen"-Gruppe beigetreten und musste mich bei Threadtiteln wie "Zeigt her eure Siegelringe" und "Wieviel bedeutet euch euer Familienwappen?" köstlich amüsieren.

    • Vor 5 Jahren

      Mein Familienwappen ziert ein Waschbär, der einen weißen Hai mit bloßen Pfoten erwürgt.

    • Vor 5 Jahren

      Meines ein schimmerndes Scimitar auf güldenem Grund, dass den Schädel von Pierre Vogel spaltet.

      @Baudelaire. Gibts nen Link zum nachlesen?

    • Vor 5 Jahren

      Wovon jetzt genau? JUICE-Interview, hat Craze schon irgendwo erwaehnt, glaube ich.

    • Vor 5 Jahren

      Ja meinte ich.. habs wohl übersehen.

  • Vor 5 Jahren

    Hätte er das Album als Prinz Pi gebracht, hätte ich es für gut befunden. Kein elendiges Casper Feature, die SDK vertreten, kein Coming-Of-Age Gefasel. Dope Beats und ein paar Punchlines, die alte Arroganz. So fand ich den Kautz eigentlich immer am besten, ein bisschen von oben herab, die ganzen armseeligen Rapper begrinsend. Das er aber jetzt nochmal Porno aus der Mottenkiste holt, hm. Scheint wohl Kalkül zu sein, das ganze muss er dann aber nicht auch noch so beschreien und in Szene setzen. So versaut er nur die Erinnerungen. Alles in allem ein halbgares Release in einer Rapszene, die zwar so viel verkauft wie nie, für mich aber auch so beschissen ist wie schon lange nicht mehr.

    • Vor 5 Jahren

      Edit : TMHS2 war damals übrigens genau der selbe Mist, der Versuch nach einem eher missglückten Release (Neopunk), die alten Fans wieder ins Boot zu holen. Nur war TMHS2 noch deutlich kreativer.

    • Vor 5 Jahren

      Dieses von-oben-herab-Getue funktioniert bei ihm nicht, weil er nicht halb so schlau oder überlegen ist wie er sich ständig verbissen einzureden scheint.
      Hat wohl irgendwann den Anschluss verloren, blinder Aktionismus.
      Da sülzt der Bengel auf irrelevanteste Art stundenlang darüber was er nicht für n toller Typ ist ohne dies im Vortrag zu belegen, vergleichbar mit Kool Savas.

    • Vor 5 Jahren

      Neopunk war doch super. Der Soundwechsel war nach Donnerwetter recht mutig und ich fands damals auch nicht sofort gut. Aber wenn man ohne Erwartungen an einen bestimmten Klang rangeht, hats gezündet. Allein Nerdhymne, Affen an die Macht, 2030 und Spür die Wut sind so geil, das es sich lohnt.

    • Vor 5 Jahren

      Neopunk war super, gerade aus heutiger Sicht. Es ging auch nicht um den Sound sondern das drum herum, der Deal mit Universal dem man ihm krumm genommen hat, da er ja 10 Jahre lang gegen Majors gehetzt hat. Und dann sowas. Kautz hat einfach sein Rückgrat total verloren, hetzt gegen MC Fitti und Hipster, ist dabei selbst einer, für Porno hat er sich geschaemt, bzw. Der Name hat nicht genug verkauft. Jetzt wo Pi verkauft, ist das mit dem Porno naturlich kein Problem mehr. Ich goenne ja jedem Musiker, dass er von seiner Mukke (gut) leben kann, aber Pi hat sich einfach selbst verraten und irgendwo verloren.

  • Vor 5 Jahren

    Ich war auch enttäuscht von dem Album, Pi hat sich meiner Meinung nach ganz gut entwickelt ich mochte die alten Sachen, ich mochte die neuen Sachen aber dieses Album ist schon eine starke negative Rückentwicklung, wenn er schon wie früher rappen will dann soll er auch solche Tracks wie Keine Liebe oder Unter Kontrolle machen, das waren die Sachen die ihn groß gemacht haben, nicht irgendne billige Battletracks. Die Beats sind zwar hart oldschool und Wu-lastig aber auch irgendwie stark gewollt als hätte er gesagt es muss unbedingt ein loop ständig drin sein wie früher, gefällt mir nicht immer. Feats sind auch mittelmäßig bis grottig dieser Kamp kann meiner Meinung nach nicht rappen es war unhörbar und Kolle hat schon besseres abgeliefert. Das erste Album von Pi seit sehr vielen Jahren, was über Mittelmaß nicht hinauskommt.

  • Vor 5 Jahren

    Besser als Kompass ohne Norden allemal, live bestimmt auch nicht zu verachten. Hätte 4 Sterne gerecht gefunden.

  • Vor 5 Jahren

    Das mit Kollegah hätte mich interessiert, weil es mich an "Der Herr der Dinge" erinnerte. Aber wenn selbst Dani es wack findet, sehe ich keine Hoffnung.

  • Vor 5 Jahren

    Mal was anderes: gibt es, abgesehen von MC Bomber, eigentlich noch so richtig tighten Untergrundrap aus Berlin? Gerade vor dem Hintergund, dass in diesem Einen Video von PI "Untergundlegenden" auftreten, die entweder nichts mehr machen, oder ihren Arsch verkauft haben. Irgendwie hab ich den Eindruck, dass Berlin nur noch aus rappenden Familienvätern, Rap-Am-Mittwoch-Spasten und anderen Toys besteht. Um Tipps wäre ich dankbar.

    • Vor 5 Jahren

      Ich warte immer noch auf das Real Geizt Album. :(

    • Vor 5 Jahren

      Bis 2017 ists ja noch ein Weilchen hin ;)
      Ansonsten hab ich ja schon seinerzeit gut mit diesem Imitierte Signale-Teil genervt (Was ist eigentlich aus dem versprochenen Video geworden? :D ), das ich gerade in der Plattenversion wirklich richtig, richtig stark finde.
      Ansonsten schließe ich mich dem Wunsch nach Tipps an.

    • Vor 5 Jahren

      Meine Fresse, ist das schon wieder ein ästhetischer Bockmist, bitte um Nachsicht und Edit-Funktion.

  • Vor 5 Jahren

    find das album ok, hab mir aber auch keine rückkehr von porno gewünscht. ist ohnehin vor meiner zeit gewesen.

    ich fand die alben von 2006-2010 herausragend, donnerwetter und tmhs2 bleibt bis heute einfach unerreicht imo. wäre cool wenn er eher in diese richtung gegangen wäre, als den ganz alten porno "battlestyle" auszugraben.

    naja man kann natürlich keinen künstler dafür verurteilen, dass er sich weiterentwickelt. vielleicht kommt ja nochmal ein album, was dezente gesellschaftskritik mit guter rap-technik vereint, dafür habe ich pi immer gefeiert.

    • Vor 5 Jahren

      Seh ich genauso. Ich kann mit dem Beatfabrikkram auch nichts anfangen, würde Donnerwetter und besonders TMHS2 auch als seinen besten Output bezeichnen. Seine Entwicklung ist zwar schade, aber soll er halt Geld verdienen und die Casperschiene fahren, ich werde es ignorieren.

    • Vor 5 Jahren

      "du hure" bleibt aber kulturgut

    • Vor 5 Jahren

      In der Tat @garret
      .
      Hör grad wieder THMS2, was ein Album, völlig vergessen wie klasse das Ding is.

    • Vor 5 Jahren

      Mich würde bei TMHS2 mal interessieren was mit der Originalfassung passiert ist, die nie Released wurde.
      Gab da ja Probleme mit Caspers Label. Eigentlich könnte er die ja mal für lau ins Netz stellen, fände ich recht interessant.

  • Vor 5 Jahren

    Mal nicht so verbittert, Frau Fromm! Persönliche Antipathie sollte nicht Hauptkritikpunkt an einer Platte sein.

  • Vor 5 Jahren

    Das Album ist scheiße! Fertig! Donnerwetter war ok, mehr nicht! Biaaaatch...Warum? Ichpisseaufdeindach-smiley

  • Vor 5 Jahren

    Nach zwei juvenilen Mainstream-Alben (Rebell ohne Grund, Kompass ohne Norden), die überwiegend von hypochondrisch Weltschmerz-geplagten Teens und Hipstern gekauft wurden, kehrt Prinz Pi jetzt also zu seinen oldschooligen Underground-Wurzeln zurück? Ein paar der Beats klingen wirklich nach guter alter Schule, aber Prinz Pi ist eben nicht mehr Prinz Porno, egal was das Cover verspricht. Der Friedrich ist jetzt 35, hat Familie und will mit diesem Album noch mal seine alten Fans, die mittlerweile zu anderen "härteren" Rappern übergelaufen sind, ködern (Kollegah-Feature, Disstracks). Mehr nicht. Ach ja, und die Hörerschaft seiner letzten Alben wird es wohl auch kaufen, obwohl auf "pp=mc²" mehr über Bitches (sagt man das mit 35 überhaupt noch?) und weniger über "Fähnchen im Wind" gerappt wird. Eigentlich eine sehr clevere Marketingstrategie.