Prinz Pis neue Platte bringt eine von vielen Erkenntnissen mit sich. Aber da der geschätzte Kollege Brandl es ja liebt, Recht zu behalten, soll sie zu Beginn im Vordergrund stehen: "Rebell Ohne Grund" aus dem Jahr 2011 funktioniert, aus jetziger Sicht betrachtet, in der Tat als eine Art Zwischenbilanz.

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    die kritik klingt irgendwie nach mehr als drei sterne...

  • Vor 8 Jahren

    Ich finde die Kritik im grossen und Ganzen auf jedenfall zutreffend und die Kritikpunkte verstaendlich. Auch ich haette mir ein paar Ausreisser und mehr Abwechslung gewuenscht. Zudem finde ich, dass das Album beim Durchhoeren an einem Stueck, an manchen Stellen eintoenig wird. Jedoch finde ich die Vergabe von 3 Sternen unplausibel. Ich gehe davon aus, dass wenn das Album an ein bis zwei Anspielstationen noch mehr vom Charakter ?Donnerwetter? oder ?Rebell ohne Grund? bekommen haette, waere es warscheinlich mit 5/5 Sternen bewertet worden. Hier haette man den homogenen, hochqualitativen Sound gelobt ohne den fehlenden "Prinz Pi - Charakter" zu bemaengeln.
    Ist dieser also 2 Sterne wert?
    Was bei Prinz Pi Kritiken immer wieder passiert sind zwei Dinge: Zum einen der Vergleich mit Donnerwetter (welches sich im Grunde, ohne Zeitreise ins Jahr 2006, nicht nochmal toppen laesst) zum anderen der Hinweis (aehnlich wie bei "The Roots"), dass Prinz Pi seit jeher an seiner eigenen Messlatte basteln wuerde und man von so einem Genie mehr erwarten koenne.
    So einen staendigen Vergleich mit der Vergangenheit kann ein Kuenstler, welcher sich im Wandel befindet nur schwer gewinnen. Meistens verliert er ihn scheinbar wie in diesem Beispiel. Besonders wenn man sich die Kritikpunkte an Rebell ohne Grund anguckt und diese mit denen von Kompass ohne Norden vergleicht, ist nicht sonderlich viel stringenz zu erkennen. Man nimmt sich immer die Messlatte die einem grade so passt, um darzulegen was ein Prinz Pi auf einem Album so alles zu Leisten zu habe.
    Den Unterton der Kritik kann ich wie gesagt sehr gut verstehen und subjektiv wuerde Kompass ohne Norden von mir warscheinlich "erstmal" auch nur 3 Sterne bekommen. Wenn man sich jedoch die Muehe gibt das Gesamtprodunkt aus dem ganzen aufgebauten Kontext heraus zu nehmen und es versucht mehr Objektiv zu bewerten, haelt man ein sehr gutes Stueck Musik in den Haenden, welches grade im Vergleich zu anderen 4 Sterne Alben auf dieser Seite, meiner Auffassung nach deutlich herausticht. 4 Sterne wuerden dem Album mehr gerecht werden da, es allen Enttaeuschungen (Bei fairerweise Immenshohen Erwartungen) zum trotzt, ein in sich sehr stimmiges detailverliebtes Gesamtbild darstellt welches nur selten in so einer Form erscheint. Kompass ohne Norden ist in diesem Aspekt gradezu eine Raritaet. Meine Meinung.

    (Ich entschuldige mich schonmal im Vorraus fuer meine manchmal wohl unkorrekten Satzstrukturen und Rechtschreibfehler, doch ich lebe momentan im Ausland und habe laenger kein Deutsch mehr geschrieben.)

  • Vor 8 Jahren

    grossartige review.
    seh das ähnlich, würde aber 4 geben.

  • Vor 8 Jahren

    Liest sich tatsächlich eher wie eine 4-Sterne Review.
    Btw. die ziterten Textzeilen von Casper könnten auch aus einer Parodie auf ihn stammen :D

  • Vor 8 Jahren

    Für mich sind es sogar 5 Sterne

  • Vor 8 Jahren

    sprachlich gelungen und interessante mucke für leute, die nicht in schubladen denken...geht ja um kunst, genres sind schall und rauch...total gut...

  • Vor 8 Jahren

    anwalt: kennst du die alten pi alben?
    die sind zwar musikalisch wohl eher eindimensonal für jemanden, der nicht in schubladen denkt, textlich übertrumpfen sie aberzumindest die drei singles bei weitem. hör dir mal die donnerwetter an.

  • Vor 8 Jahren

    zu wenig sozialkritik zu wenig verschwörungstheorien- davor gab es immer songs wo ich dachte - wow ! beim letzten alben waren es die ersten 4 tracks,davor du hure,trümmer, bei donnerwetter gab es diese tracks und das fehlt mir momentan noch - keine vergleiche oder zeilen wo bei einem die kinnlade herrunterfällt nichtsdestotrotz ein gutes album ich würde 7 oder 8 von 10 punkten geben

  • Vor 8 Jahren

    zu wenig sozialkritik zu wenig verschwörungstheorien- davor gab es immer songs wo ich dachte - wow ! beim letzten album waren es die ersten 4 tracks,davor du hure,trümmer, bei donnerwetter gab es diese tracks und das fehlt mir momentan noch - keine vergleiche oder zeilen wo bei einem die kinnlade herrunterfällt -nichtsdestotrotz ein gutes album ich würde 7 oder 8 von 10 punkten geben

  • Vor 8 Jahren

    seien wir doh mal ganz ehrlich...pi/porno war immer am stärksten wenn er in seinem eigenen genre geblieben ist...er hat aus neopunk nix gelernt...seit "Teenage Mutant Horror Show 2" gings bergab...kühl kalkuliert wird hier mal wieder eine kaufkräftigere zielgruppe bedient...(berlin) rap is nicht mehr für die alten headz, sondern eher für genrefremde und hipster mit dem nötigen kleimgeld auf tasch...hab ich an und für sich kein problem mit, wenns denn von herzen kommt und nich nüchtern geplant ist...schade isset trotzdem

  • Vor 8 Jahren

    Ich seh ehrlich gesagt die im Titel deklarierte Ratlosigkeit nicht so ganz. Im Vergleich zu Rebell Ohne Grund hat sich Pi doch gerade auf dem aktuellen Album für eine Richtung entschieden, eine klare Linie gefunden.

    Was man über diese Linie nun natürlich denkt, steht auf einem anderen Blatt.

  • Vor 8 Jahren

    Ich sehe es eigentlich genau wie Sodhahn, denn mir gefallen auch mehr die Sachen bei denen er im eigenen genre geblieben ist. Ich fand bei Neopunk 5 Lieder gut, bei TMHR II 4 und dann wird es immer weniger. Die Texte sind oft einfach großartig, aber mit den Beats und seiner Art wie er momentan rappt kann ich nichts anfangen..Seit Rebell ohne Grund kein Blind kauf mehr!!! 5 euro bei amazon ok....Man...dabei waren die Booklets immer sehr großartig..Nach Rebell ohne Grund wollte ich aber nur 5 euro investieren....das finde ich selber sehr traurig...Das Album ist nicht schlecht,aber mich enttäuscht es

  • Vor 8 Jahren

    es ist auch nervig, dass sich feulleton und co. immer derbe freuen, wenn sich rap musik dem mainstream annähert.
    bei gitarren und elektronischer musik wird sowas ja kritischer beäugt.

  • Vor 8 Jahren

    es ist auch nervig, dass sich feulleton und co. immer derbe freuen, wenn sich rap musik dem mainstream annähert.
    bei gitarren und elektronischer musik wird sowas ja kritischer beäugt.

  • Vor 8 Jahren

    Elemente zu benutzen gehört einfach dazu!!! Das hier geht mir persönlich zu sehr in eine andere Richtung die ich nicht mag...Die Texte sind sehr gut außer "Dumm"...Solche Inhalte konnte er schon besser "verpacken"...

  • Vor 8 Jahren

    ich hab mich falsch ausgedrtückt. ich meine, wenn bands aus dem gitarren, oder elektro bereich sich beim pop anbiedernd wird das, zumindest in meiner wahrnehmung kritischer reflektiert.

  • Vor 8 Jahren

    ich hab mich falsch ausgedrtückt. ich meine, wenn bands aus dem gitarren, oder elektro bereich sich beim pop anbiedernd wird das, zumindest in meiner wahrnehmung kritischer reflektiert.

  • Vor 8 Jahren

    Album ist mir zu kühl durchkalkuliert und klingt zu allem Überfluss noch durchgehend ähnlich. 13-jährigen Skater-Girls mit schlaberrigen Tops und riesen Hornbrillen mag das gefallen.

  • Vor 8 Jahren

    Sodi
    Sehe das wie Du, mein Brudi.

  • Vor 8 Jahren

    genau das habe ich mit teilen der alten sachen gemacht. finde den insgesamt bemerkenswert. unterschiedliche aber tolle seiten derselben medaille...@hrvorragend (« anwalt: kennst du die alten pi alben?
    die sind zwar musikalisch wohl eher eindimensonal für jemanden, der nicht in schubladen denkt, textlich übertrumpfen sie aberzumindest die drei singles bei weitem. hör dir mal die donnerwetter an. »):