Im Universum von Primordial sind drei Jahre zwischen zwei Alben nicht unbedingt eine sonderlich lang Zeit. Die irischen Pagan-Metaller haben in ihren Breitwand-Epen genügend Atmosphäre versteckt, um die Abnutzungserscheinungen ihrer Stücke auf ein Minimum zu reduzieren. So hat "The Gathering Wilderness" …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    Dachte eigentlich, dass ich relativ gut auf 5 zählen kann. Und sooft ich auch nachzähle, da stehen wirklich 3 Punkte! :???: "To the Nameless Dead" ist vielleicht nicht das beste Album des Jahres, aber verdammt weit vorne dabei. Also, Edele, noch mal nachzählen! :)

  • Vor 11 Jahren

    MMn ist dieses (Meister-)Werk, wie auch der Vorgänger dieser absoluten Ausnahmeband, sträflichst unterbewertet.

    The Gathering Wilderness: 5 Punkte
    To The Nameless Dead: Gute 4 Punkte

  • Vor 11 Jahren

    Ein wunderbares Album...ein Meisterwerk, ebenso wie The Gathering Wilderness...was hört Meister Edele da nur (oder was nicht) raus???

  • Vor 11 Jahren

    Also ich bin ja oft mit Eddy einer Meinung, aber hier hat er sich bei den Punkten vertippt, ich mag ja normalerweise den Musikstil den auch Primordial spielen nicht, aber dieses Album hat mich echt weggehauen.

  • Vor 11 Jahren

    Ehrlich - wie kann man ein derartiges Meisterwerk nur mit drei Punkten abstrafen? Dieses Album entwickelt sich ungemein, somit unterstell ich dem Rezensent, dass der das Album nicht genügend auf sich wirken gelassen hat. Auch live zünden die Song!