Pennywise steht nicht nur für den Clown aus Steven Kings Horrorroman "Es", sondern nach 24 Jahren Band-Geschichte auch für gestandenen Punkrock, garniert mit einigen Melodien, Hardcore-Attitüden, einer gepfefferten Portion Druck und dem Appell an die Gesellschaft, sich endlich zu ändern. Damit knüpft …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    Allein schon wegen Bro Hymn hat die Band für mich Kultstatus, man darf gespannt sein wie sich der neue so schlägt..

  • Vor 9 Jahren

    Super-Alben in den 90er Jahren, dann stark nachlassend. The Fuse war der absolute Tiefpunkt. Klang 1:1 wie der Vorgänger, hab mich richtig geärgert, die Scheibe gekauft zu haben. Seitdem gehts aber wieder ein wenig bergauf. Experimente darf man aber nicht erwarten.

  • Vor 9 Jahren

    Haha, so liest sich das also, wenn laut.de von Dingen schreibt, von denen sie keine Ahnung haben. Schon das Review zur neuen Death By Stereo war ein Witz - wer aber bei der neuen Pennywise nicht erkennt, dass hier eines der besten MelodyPunk-Alben der letzten Jahre vorliegt, sollte sich vielleicht doch lieber wieder auf seine Kernkompetenzen konzentrieren. Wer auf diese Musik steht, sollte sich lieber auf Seiten wie In-Your-Face.de oder Allschools.de informieren ...

  • Vor 9 Jahren

    Als alter Pennywise-Fan war ich natürlich entsetzt, als ich hörte, das Jim Lindberg aussteigt. Nach mehrmaligem hören muss ich allerdings sagen, daß Pennywise nun wieder die Frische haben, die ihnen im Review abgesprochen wird und die ihnen nach Full Circle auch gefehlt hat. Wer nicht erkennt, daß "Revolution" der beste Mitgröhl-Song seit Bro Hymn is, hat nicht hingehört oder Tomaten in den Ohren. Die ganze Scheibe ist einfach der Brüller und könnte mithelfen, daß vor sich hinsiechende Melo-Core-Punk Genre wieder von den (halb)Toten auferstehen zu lassen. Wie FuckAuthority schon schrieb eins der besten Alben dieses Genres seit vielen Jahren!!!

  • Vor 9 Jahren

    Meiner Meinung nach ist die neue Scheibe stark, und knüpft an FULL CIRCLE an.

    Trotzdem kommt sie nicht an die Bandhöhepunkte (STRAIGT AHEAD FROM THE ASHES) ran, da dann doch etwas die Abwechslung fehlt.

    Die die Jungs letztes Jahr mit dem neuen Sänger ja ausgieblich Eurpa betourt haben, hatte ich das Glück sie 3 Mal zu sehen...und live rocken die ganz derbe.

    Also, gutes Album, macht Spass...

  • Vor 9 Jahren

    der neue sänger hat pennywise meiner meinung nach sehr gut getan. jetzt klingen sie etwas melodischer und trotzdem druckvoller. das beste punkrock album seit ganz langem!

  • Vor 9 Jahren

    @stummerzeuge (« genau wie ich seit ca. 10 Jahren keine Bad Religion Platte mehr gehört habe. »):

    Genau in den letzten zehn Jahren liefern die doch wieder echt starke Platten ab (mir wird im Gegenteil bei den letzten drei Alben die sie in den 90ern gebracht haben Angst und Bange)

  • Vor 9 Jahren

    @stummerzeuge (« genau wie ich seit ca. 10 Jahren keine Bad Religion Platte mehr gehört habe. »):

    Genau in den letzten zehn Jahren liefern die doch wieder echt starke Platten ab (mir wird im Gegenteil bei den letzten drei Alben die sie in den 90ern gebracht haben Angst und Bange)