Pendulum haben verstanden. Die Australier zerren Drum'n'Bass aus der nur spärlich beleuchteten Clubecke, in der er seit den Neunzigern verharrt. Sie haben ihn wie besessene Feeder aufgepäppelt, bis er vor lauter Fatness kaum wiederzuerkennen war. Und sorgten dann mit Hits wie "Black Tarantula" oder …

Zurück zum Album
  • Vor 13 Jahren

    so eine wandlung.. übelst beschissenes teil

  • Vor 13 Jahren

    Mir gefällt "Hold Your Color" auch um Längen besser...

    2 Punkte

    :bub:

  • Vor 13 Jahren

    Im Prinzip ist es ja nie verkehrt ein bischen Pop in das DnB Genre zu bringen, wie Roni Size es bei seinen letzten Album Z.B. gemacht hat oder eben Pendelum mit "Hold Your Color", aber das jetzt geht echt zu weit.
    Da geh ich denn lieber wieder in die "spärlich beleuchteten Clubecke", anstatt mir langweilige Beats mit billigen Gitarrenriffs anzuhören.

  • Vor 13 Jahren

    Drum n Bass war schon immer Musik für spärlich beleuchtete Clubs. Das sollte mal klar sein...
    Drum n Bass braucht kein Pop und auch kein Pendulum, welche seit Jahren schon auf dem gleichen Schema rumreiten und immer noch den gleichen öden Rockbeat mit Power Snares verwursten. Das Konzept mit Rockgitarren ist mittlerweile genauso totgeritten wie Shufflebeats und Trancesynthies zu Two Step Beats (die benutzen ja nichtmal mehr Ghost Notes)... nee, Pendulum ist einfach kein Drum n Bass mehr, sondern nur noch Pop. Danke, aber da geb ich mir lieber das neue Evol Intent Album, welches zwar immer noch den Amen Break nutzt und auf Reese Bässe setzt, aber der eigentlichen Idee von Drum n Bass näher ist als dieser hochglanzpolierte Kram von Pendulum.
    Evol Intent ist einfach ehrlicher. Und etwas für die spärlich beleuchtete Clubecke...

  • Vor 13 Jahren

    keine ahnung warum hier so rumgeheult wird, hold your color war auch schon in jeder art und weise eingängig, poppig und für tanzflächen geschaffen. das neue album hat eben mehr rockelemente. und die evol intent taugt als vergleich mal gar nicht, da era of diversion von reinem d'n'b meilenweit entfernt ist...

  • Vor 13 Jahren

    Hört nicht auf das Gewäsch.
    Die Platte ist der Hammer!
    Pendulum sind Pendulum und nix anderes. Propane Nightmares ist Über!!

  • Vor 13 Jahren

    @videodrone (« hold your color war auch schon in jeder art und weise eingängig, poppig und für tanzflächen geschaffen. »):

    Ganz genau, nur ist In Silico viel zu extrem in der Hinsicht und wenn es von euch als positiv gewertet wird, dass DnB jetzt in der Großraum-Assi-Disco von nebenan läuft und Vokuhila tragende Clowns dazu absteppen, Okay. Ich finds scheiße.
    Nellson hat es ganz gut beschrieben, Pendulum haben haben mit DnB nicht mehr viel zu tun.

  • Vor 13 Jahren

    Haha, ihr seid genau so whack, wie die ganzen Gangster die Fanta 4 oder die trven Metaller die Slipknot haten.

  • Vor 13 Jahren

    @videodrone (« keine ahnung warum hier so rumgeheult wird, hold your color war auch schon in jeder art und weise eingängig, poppig und für tanzflächen geschaffen. das neue album hat eben mehr rockelemente. und die evol intent taugt als vergleich mal gar nicht, da era of diversion von reinem d'n'b meilenweit entfernt ist... »):

    Hier heult niemand rum. Es wird ja noch erleubt sein, seine Meinung darzustellen, dazu sind doch Foren wie dieses da. Ja, Hold your Color mochte ich auch nicht sooo besonders.

    "Era of Diversion" ist eben eine kluge Platte mit allen Elementen des Drum n Bass und sogar mit amtlichen Drum n Bass Stücken, wüsste also nicht warum ich die Platte nicht als Vergleich heranziehen sollte? Hör sie dir noch mal an. Mehr Drum n Bass als Pendulum ist die Scheibe allemal.
    Auch wenn viele Stücke langsamer sind...

  • Vor 13 Jahren

    @nellson («
    "Era of Diversion" ist eben eine kluge Platte mit allen Elementen des Drum n Bass und sogar mit amtlichen Drum n Bass Stücken, wüsste also nicht warum ich die Platte nicht als Vergleich heranziehen sollte? Hör sie dir noch mal an. Mehr Drum n Bass als Pendulum ist die Scheibe allemal.
    Auch wenn viele Stücke langsamer sind... »):

    schlichtweg weil es egal ist ob band xy mehr d'n'b ist als pendulum. es ist mir völlig egal ob pendulum in den augen einiger noch d'n'b sind, von mir aus machen die elektropop, für mich sind das gute songchreiber und damit auch das neue album gut.

  • Vor 13 Jahren

    @videodrone («
    schlichtweg weil es egal ist ob band xy mehr d'n'b ist als pendulum. es ist mir völlig egal ob pendulum in den augen einiger noch d'n'b sind, von mir aus machen die elektropop, für mich sind das gute songchreiber und damit auch das neue album gut. »):

    Naja, so egal wie du schreibst kanns dir ja nicht sein, immerhin hast du in deinem ersten Schreiben, auf mich bezogen, geschrieben " die evol intent taugt als vergleich mal gar nicht, da era of diversion von reinem d'n'b meilenweit entfernt ist... ".
    Wenns dir also egal ist, brauchts die wertende Aussage deinerseits nicht, ob Evols letzte Platte D n B ist oder nicht.

    Verstehst?

    Du machst ne Aussage, das man etwas nicht als Vergleich heranziehen kann, weil etwas nicht das in deinen Augen ist, was es deiner Meinung nach sein sollte, aber revidierst dann alles und sagst das es eigentlich doch alles egal ist.

    Das passt nicht. Aber egal...

    Wenn du Pendulum geil findest is doch schön für dich... brauchst ja nicht rumgiften...

    Ich finds trotzdem lame bis zum abwinken.

  • Vor 13 Jahren

    moment mal für mich ist die neue pendulum scheibe keine d'n'b platte, deswegen vergleiche ich die auch mit keiner genreplatte, und wenn ich umbedingt vergleichen müsste würde ich etwas musikalisch ähnliches nehmen z.b. high contrast und nicht eine so diverse elektroplatte wie "era of diversion"(der ich btw. erheblich mehr substanz zuschreibe). ansonsten habe ich hier keine argumente gegen "in silico" gelesen, nur den üblichen "bäh das ist keine d'n'b mehr nur noch pop", und das geht mir auf den senkel.
    @nellson («
    Naja, so egal wie du schreibst kanns dir ja nicht sein, immerhin hast du in deinem ersten Schreiben, auf mich bezogen, geschrieben " die evol intent taugt als vergleich mal gar nicht, da era of diversion von reinem d'n'b meilenweit entfernt ist... ".
    Wenns dir also egal ist, brauchts die wertende Aussage deinerseits nicht, ob Evols letzte Platte D n B ist oder nicht.

    Verstehst? »):

    das war auf "pendulum ungeil weil keine d'n'b, evol intent geil weil d'n'b" bezogen. wenn schon denn schon.

  • Vor 13 Jahren

    ich finds absolut schrecklich. Klingt wie ne miese 80er-ArenaRockBand mit billigen Elektrobeats.

  • Vor 13 Jahren

    Man Videodrone, ich glaube Nellson hat schon recht ausführlich beschrieben, warum die neue Pendelum so kacke ist. Wobei schlechte Beats und billige Riffs eigentlich vollkommen ausreichen.
    Aber es freut mich für dich, dass du zwischen Avantgarde-Metal und kritikerliebling Hip Hop noch Platz für "In Silico" hast.

  • Vor 13 Jahren

    @videodrone (« moment mal für mich ist die neue pendulum scheibe keine d'n'b platte, deswegen vergleiche ich die auch mit keiner genreplatte »):

    Hab ich wohl in deinen Augen ja auch nicht getan, du hast ja geschrieben "Era of Diversion" ist ebenfalls kein D n B. ;-) just jokin´...
    @videodrone («
    ansonsten habe ich hier keine argumente gegen "in silico" gelesen, nur den üblichen "bäh das ist keine d'n'b mehr nur noch pop", und das geht mir auf den senkel. »):

    Ach nö, komm, das lass ich jetzt nich auf mi sitzen. Ich hab schon beschrieben was mir an Pendulum missfällt. Ich meine, die machen seit 5 Jahren aus einem Beat (Konzept) einen Haufen Singles und zwei Alben. Ja, das klingt jetzt bösartig und ist bewusst überzogen, aber das ist einfach ausgelutscht find ich. All das was im Drum n Bass Bereich als Mainstream (böse Zungen nennen es Clownstep)in den letzten 7 Jahren zum Trend wurde, nehmen Pendulum und pumpen es mit Kompressoren so sehr auf das es kaum innovativ mehr ist, aber ordentlich drückt im Gesicht. Das ist funktional, aber tatsächlich nicht besonders kreativ.

    Ich höre viel Drum n Bass und ehrlich finde ich, hat sich seit Bodyrock, einiges verschlimmbessert... Da wurden dann die Shufflebeats modern, das war 2001, dann kam Dylan und hat Gitarrenriffs reingemischt, was schließlich bei "Pack of Wolves" zum absoluten Punk/New Metal hybriden in 2004 mutierte (den Pendulum ja sogar remixten). Vorher haben sich Pendulum noch bei Kosheen die Sonstrukturen abgeschaut und von Dilinja die lustigen Synthiespuren mitgenommen.
    Das ganieren die Jungs dann mit dem ewig gleichen Rockbeat der recht eintönig vor sich hinstampft,und schielen gerne mal zu John B. rüber, aber das kennt man auch bereits seit 2005.
    Ja, ich überreisse, aber der Kern der Wahrheit ist da irgendwo schon drin.

    Pendulum mixen das alles zwar schmackhaft zusammen meine ich, aber für Leute die tagtäglich Drum n Bass hören, und das seit 1995, ist der Sound einfach ein alter Schuh und nicht besonders aufregend. Zumindest für mich nicht...
    @videodrone («
    das war auf "pendulum ungeil weil keine d'n'b, evol intent geil weil d'n'b" bezogen. wenn schon denn schon. »):

    Evol Intent sind deshalb gut, weil sie im Gegensatzt zu Pendulum einfach hervorragend mit den Genres spielen aber nie wesentliche Drum n Bass Elemente aussen vor lassen. Ja, deshalb mag ich "Era of Diversion" einfach lieber. Die atmen Breakbeats, die scheißen Basslines. Da wird gefrickelt und zerheckselt, das mag ich einfach lieber, ganz klar.

    Pendulum ist dafür lediglich eine prima Einstiegsmöglichkeit in das Genre für unbedarfte Hörer, mein ich. So eine Art Prodigy 2.0

    Ausserdem killen Noisia eh immer noch alle...;-)

    Its halt alles Geschmackssache.ne?

  • Vor 13 Jahren

    @nellson («
    Pendulum mixen das alles zwar schmackhaft zusammen meine ich, aber für Leute die tagtäglich Drum n Bass hören, und das seit 1995, ist der Sound einfach ein alter Schuh und nicht besonders aufregend. Zumindest für mich nicht... »):

    ich stimme den meisten deiner punkte zu und ich habe pendulum auch keinen innovationspreis ausgestellt, aber mir macht die platte eben wegen dem big-beat-anfang-der-neuziger-gefühl meets alternative rock (kurzfristig) spass, was ich in den meisten verrissen der platte und in foren dazu gelesen habe war das bekannte elitäres gebashe, die platte bietet natürlich viele angriffspunkte und ist so ein leichtes ziel. nur mir geht dieser geiergruppenzwang in diesem fall eben etwas auf den senkel. effektiv ist diese diskussion eigentlich symptomatisch und ziemlich klassisch und könnte in einem rockforum genauso ablaufen.
    @nellson («
    So eine Art Prodigy 2.0 »):

    triffts wohl ganz gut, mit dem unterschied das ich billigen beats, schlechtem gesang und dilletantischen gitarrenlicks manchmal durchaus etwas abgewinnen kann.

    @KeinerIsGeilerAlsSkyler («
    Aber es freut mich für dich, dass du zwischen Avantgarde-Metal und kritikerliebling Hip Hop noch Platz für "In Silico" hast. »):

    ja ab und zu hab ich eben lust mir zwischen schönberg und merzbow ins regal zu scheissen.

  • Vor 13 Jahren

    OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE OONCE

  • Vor 13 Jahren

    Haut rein, gefällt.

    Das Blabla drum rum ist Mumpitz.

  • Vor 13 Jahren

    ok. über ein monat nach dem letzten post von mir: in silico circa fünfzig mal gehört und die rockt immer noch. mein sommeralbum 2008.