Spätestens seit "Geist" spielen OG Keemo und Funkvater Frank in ihrer eigenen Liga. Die beiden schaffen eine Mark und Bein durchdringende Atmosphäre, die sie über die Länge eines Albums hinweg aufrecht erhalten. Der Rapper mit seinem bildhaften Storytelling und der Produzent, der mit seinen Soundcollagen …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Tagen

    Das Album ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das beste Deutschrapalbum das jemals released wurde.

    Auch wenn Keemo das nicht mag kann man es eigenlich, wie in der Rezi erwähnt, am Besten mit "Good Kid, M.A.A.D City" vergleichen, was Storytelling und Atmosphäre angeht.
    Einfach ein absolutes Meiterwerk, größter Banger "Suplex", bester Track "Vögel", 5/5.

    Danke auch an Florian für die absolut passende und stabile Rezi!

  • Vor 8 Tagen

    Ich glaube nicht, dass in D jemals ein besseres Rap-Album veröffentlicht wurde. Ever.
    Auch wenn Keemo das nicht hören will, die Good Kid, M.A.A.D City Assozoiation liegt auf der Hand.
    Ich muss mich bremsen, dass Ding nicht städnig zu hören, damit es mir nicht über wird. Das hatte ich schon sehr, sehr lange nicht mehr.
    Schöne und treffende Rezi auch.
    10/5

  • Vor 8 Tagen

    Na Endlich! Denke was Deutschland angeht wird dieses Jahr keiner mehr toppen. Darüber hinaus auch allgemein eines der besten Rap Alben die ich hierzulande jemals gehört habe.

  • Vor 8 Tagen

    Facts only. 10/10, ein Album das seinesgleichen sucht.

  • Vor 8 Tagen

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass jemals ein besseres Deutschrapalbum in Deutschland zum Verkauf frei gegeben wurde.

    Der Vergleich mit "Good Kid, M.A.A.D City" dräng sich geradezu auf, auch wenn Keemo diesen nicht goutiert.

    Ich kann's immernoch nicht fassen, was für ein Geniestreich das Album ist. 20/5

    Muss hier auch props für die Rezension geben, die das Album sehr zutreffend beschreibt.

  • Vor 8 Tagen

    Das Album ist sehr gut.

    Es ist quasi das deutsche GKMC.

    Das Album ist wirklich sehr sehr gut, 100/10.

    Die Rezension ist sehr gut.

  • Vor 8 Tagen

    Die steigerung ist da, und wie. Viel tiefer und storylastiger, mehr konzept als geist. Trotzdem die hälfte der tracks sind in die fresse. „Töle“ geht am tiefsten. „Sandmann“ am härtesten.

    Vielleicht echt das beste drap release überhaupt, gemessen daran wirken selbst die besten alben der letzten dekaden wie kinderkacke. Der deutsche kendrick, der seit jahren von presse herbeigesehnt wird, ist da.

    10/10

  • Vor 8 Tagen

    Okay, ich habe ihm jetzt mal eine Chance gegeben. Ich muss schon sagen, dass das nicht schlecht ist. Besser als 18 Karat ist er allemal.

    Aber zieht euch mal folgende Lyricists rein, die ihr vielleicht gar nicht kennt: Toni L., Torch, Cora E., MC René, Stieber Twins, Ruhrpott AG, Too Strong, Freaks Association Bremen.

    HipHop hooray!

    • Vor 7 Tagen

      Naja...RAG eventuell über den Rest kann man nochmal sprechen. Aber in meinen Augen schafft keiner von den eine ähnliche Atmosphäre zu erschaffen was Lyrik betrifft. Und raptechnisch übertrifft Keemo die sowieso um Längen. Mögen alles gute Lyriker sein aber Rapper, ich weiß nicht

    • Vor 7 Tagen

      Ich meinte auch mehr die Liebe zum Game und zur Kunst. Sonst check mal das „Verbale Stylekollektiv“ aus. Die kannte ich noch gar nicht, hat mir ein alter Homie aus dem 90ern vor kurzem empfohlen. Die fangen den Geist von damals ganz gut ein. #hörtipp #onelove

    • Vor 7 Tagen

      Es gibt im Deutschrap viele Meilensteine. Kommt doch immer auf den Kontext an.

      Rein von der Atmosphäre und der „Album Album“ Sache, sollte man dann aber auch Platte von Rilla nicht unterschlagen.

    • Vor 6 Tagen

      Das Verbale Stylekollektiv sind übrigens K.I.Z und Mitglieder von Nord Nord Muzik

    • Vor 5 Tagen

      Bürger Lars Dietrich, Schwester S und Der Wolf würde ich euch noch empfehlen. Aber wer richtig derbe Gänsehaut empfinden möchte, möge sich folgenden Old School Classic aus einer better Zeit der Bundesrapublic reinziehen wie ein Angler einen dicken Fisch:
      https://youtu.be/GThUo9lHkd8

    • Vor 5 Tagen

      Kevin, du hast mir die Augen geöffnet zu einer Welt der Musik die ich verstehe und die mir großes Vergnügen und Wonne bereitet. Dicken Bussi dafür. Hach es ist so schwer für mich seit man sich nicht mehr küssen darf. Ob ich OK Geemo küssen möchte? Ja unbedingt. Aber er schimpft immer so hemmungslos, da habe ich schon ein bisschen bammel *ficksmiley*

  • Vor 8 Tagen

    Parallelen zu Kendrick in Sachen Struktur, Flow, Beats sind tatsächlich nicht zu überhören, aber lieber besser kopiert als schlecht selbst gemacht. Er hat ja eh seine eigene Charakteristik vor allem in Sachen Stimmfarbe. Bin eigentlich seit einiger Zeit raus bei Hip Hop und hab mich aufgrund des totspielens von Trap wieder mehr Rock, Ambient und co zugewandt, aber das Album hat mich grade ziemlich gepackt. Unfassbare Atmosphäre, vielleicht das beste Deutschrap Album welches ich je gehört habe, kann den Vorrednern nur zustimmen.

    • Vor 5 Tagen

      Ich finde die Platte musikalisch auch top, aber mich stört dieses harte Geschimpfe bei ihm schon seit Skalp. Verstehe das ja als Stilmittel und so… aber ist mir einfach zu doll und mindert die Gesamtfreude arg.

  • Vor 8 Tagen

    Ich trau dem Braten nicht. Hab dank Jubelpersertum in einige seiner Werke reingehört und war nie komplett überzeugt. Hab Töle angeteast und das ist gut gereimt, aber mir zu viel Bla aus dem eigenen Mikrokosmos. Spätestens zum WE lass ich mich gerne eines Besseren belehren und geb mir das in Ruhe, Caps hat mich mit Morlock ja auch gekriegt...

    • Vor 8 Tagen

      Zu viel Bla aus dem eigenen Mikrokosmos ist mir ein Dendemann zb übrigens retrospektiv auch, denkt das bitte in eure Hängerkommentare mit ein, danke ;)

    • Vor 8 Tagen

      das "Mikrokosmos" Ding fiel mir auch auf.
      Aber die andere Seite wäre: "Ich bin geiler Drogenverkäufer", "Ich bin geiler Weiberficker", "Ich bin geiler als alle anderen" oder Die-Welt-ist-scheiße Kram, den schon jeder irgendwie, irgendwo, irgendwann mal gehört hat. So mal ganz auf Stress gebürstet und als Genreinstanz geäußert.
      .
      .
      .
      .
      .
      Ich verteidige ein "komische Rapp Musik" Album...

    • Vor 8 Tagen

      Absolute Zustimmung, sehr gut in Worte gefasst was ich mir bei seinen Vorgängern gedacht habe. Deswegen fand ich auch wurde die 5/5 immer zu schnell gezückt und genau aus diesen Gründen waren meine Erwartungen gar nicht so groß. Das Album jetzt ist aber tatsächlich unfassbar stimmig.

    • Vor 8 Tagen

      @chris: das Album MUSS mensch komplett hören. Insbesondere Töle verstehst du ohne Kontext nicht. Es ist ein Album-Album.

    • Vor 7 Tagen

      @Caps: ok, ich werd's versuchen ;) Vllt zündet das wirklich nur als roter Faden. Hab jetzt das Lied mit Kwam.E gehört. Den darf man aber weiterhin scheiße finden, oder? Immer dieselbe öde Metrik...

    • Vor 7 Tagen

      Ich feier den Part schon. Kann bei ihm aber eher verstehen, wenn mensch ihn nicht mag

  • Vor 8 Tagen

    Ich würde gerne dagegenhalten aber es geht nicht. Geniales Album

  • Vor 8 Tagen

    Muss mich also nicht löschen, puhh. Gute Rezi, unterschreibe ich.

  • Vor 8 Tagen

    "Nüchtern betrachtet ein Meisterwerk."

    Nüchtern geht HipHop garnicht, allso alles Meister im saufen!

    • Vor 8 Tagen

      Willkommen zurück, speedi! Freut mich, dass du wieder mit alter Form aufläufst (und Quatsch über Hip Hop vom Stapel lässt als wäre 2018).

    • Vor 8 Tagen

      Ich fand den Gag gar nicht so übel. Aber ich bin ob der Freude über dein Comeback sicher auch ein bisschen biased. Wb und Prost, Käptn, bleib so gesund wie eben möglich! :klatbier:

    • Vor 8 Tagen

      Dieser Kommentar wurde vor 8 Tagen durch den Autor entfernt.

    • Vor 8 Tagen

      Joa. Da fackel ich doch nicht lang, fläz mich hier auf den bereits ausgerollten Jubelperssr dazu und pack zur Feier des Tages noch ne Lokalrunde whatever floats your boat mit obendrauf... 16€, ich bringe das ins Reine.

      :smokool: :klatbier:. :wein:. :joint:

    • Vor 8 Tagen

      Für mich wirds derzeit kümmerlicherweise eher verwässerte Kamille :kaffee:
      Noch nichtmal das böse C, sondern (vmtl.) nur die stinknormale Grippe dran schuld. Aber wenn ihr mich trotz offensichtlicher Geringfügigkeit in eurer digitalen Krankenrunde akzeptiert, bleib ich gern noch bisschen bei euch aufm Jubelperser (schönes Bild übrigens, hatten wir trotz fester Vokabel-Verankerung im laut-Duden noch nicht, meine ich) :)

    • Vor 8 Tagen

      Gehts dir eigentlich soweit gut, Doc?

    • Vor 7 Tagen

      "Wb und Prost, Käptn, bleib so gesund wie eben möglich!"

      Kubi, danke und das sollte Ziel aller hier sein, oder? Das mit nichtmal 60 mich sowas erwischt ist halt etwas blöd, nur glaube ich das man damit schon umgehen muß und den Kampf um sein möglichst langes Leben halt jeder tun sollte. Der eine früher der andere halt später, sehe da nichts besonderes dran. Haupsache ihr seit alle geimpft und der Käse kann 2022 endlich beendet werden?

    • Vor 7 Tagen

      "Haupsache ihr seit alle geimpft und der Käse kann 2022 endlich beendet werden?"

      :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

  • Vor 8 Tagen

    Die Beats find ich immer mega - und dann kommt der Rap. Geht mir gar nicht rein. Schade.

  • Vor 8 Tagen

    Ey, kommt. "Battlekings", "NLP", "Der beste Tag meines Lebens" und "Die besten Tage sind gezählt" toppt hierzulande ja wohl nichts mehr.

    • Vor 7 Tagen

      Du kannst keine battletapes mit diesem Meisterwerk vergleichen. Klar waren die MOR Sachen wegweisend aber keemos Album wird sicherlich besser altern und hat viel mehr Gewicht.

  • Vor 7 Tagen

    Maßlos überbewertet. Stinklangweiliger Schrott!

  • Vor 7 Tagen

    Bestes Album des Jahres bisher!

  • Vor 7 Tagen

    Erstaunlich... ich habe ja sonst null mit HipHop am Hut... aber ich habe mir gerade mal ob der so positiven Rezeption hier ein paar der Videos angesehen und ich bin sehr positiv überrascht. Das ist so weit weg von den üblichen Mainstream-Klischees (so weit ich als HipHop-Hasser das beurteilen kann), wirklich sehr sehr gelungen. Erinnert mich teilweise sehr an Portishead (bzw. an das, was die damals so gesamplet haben), was der Beatmaster da produziert hat.
    Könnte die erste HipHop-Platte seit der Public Enemy Greatest Misses sein, die es in meine Sammlung schafft.