Ich weiß noch genau, wo und wie und mit wem ich zum ersten Mal Nirvanas "Smells Like Teen Spirit" gehört habe. Was für eine Bombe! Wenn Kurt Cobain nach zehn Sekunden Vorspiel ins Fuzzpedal tritt und aus dem funky Grundriff ein Soundtsunami wird, der dir dein kleines Gehirnchen an die Rückseite …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    Auf jeden Fall ein "Meilenstein".Musikalisch kann man auf jeden Fall über das Album streiten aber Nirvana haben damit vielen Bands die Tür zum Ruhm geöffnet.
    Damals war Rock Musik ja vor allem in den Charts nicht so vertreten und durch Nevermind bekamen Bands wie Pearl Jam wieder Aufmerksamkeit.
    Ten ist Definitiv das bessere Album von beiden aber ich glaube ohne Nevermind wäre es nicht so erfolgreich geworden.

  • Vor 9 Jahren

    "Nevermind" war definitiv ein Meilenstein. Ich glaube nicht, dass eine Band, die heute Erfolg hat und sich auflöst nach 15 Jahren so in Erinnerung bleibt wie Nirvana. Die Band hatte damals einfach den Zeitgeist getroffen und waren selbst überrascht, solchen Erfolg zu haben. Zum Album selbst würde ich sagen, dass die Nummern zwar ganz einfach sind aber trotzdem grooven und mitreißen. Die Mucke war einfach ehrlich, was man von den Ergüssen der heutigen Retorenbands nicht behaupten kann.

  • Vor 9 Jahren

    "Vom musikalischen Standpunkt her mag es Revolutionäreres gegeben haben. Aber was die Wirkung auf die breite Öffentlichkeit betrifft, den sogenannten Mainstream, hat seither keine andere Platte derartige Kreise gezogen"
    Ist LAUT jetzt ne Popkultur- oder ne Musik-Seite?

  • Vor 9 Jahren

    "Vom musikalischen Standpunkt her mag es Revolutionäreres gegeben haben. Aber was die Wirkung auf die breite Öffentlichkeit betrifft, den sogenannten Mainstream, hat seither keine andere Platte derartige Kreise gezogen"
    Ist LAUT jetzt ne Popkultur- oder ne Musik-Seite?

  • Vor 9 Jahren

    @The Death Of Mr. Smith (« "Vom musikalischen Standpunkt her mag es Revolutionäreres gegeben haben. Aber was die Wirkung auf die breite Öffentlichkeit betrifft, den sogenannten Mainstream, hat seither keine andere Platte derartige Kreise gezogen"
    Ist LAUT jetzt ne Popkultur- oder ne Musik-Seite? »):

    akzeptierst du demnächst nur noch kritiken von musikalisch revolutionären platten? finnischer ethno-dubstep statt clapton?

  • Vor 9 Jahren

    @ Speedymcs: Hoffe das war ne Erfindung. :D. Ethno-Dubstep? Was zur Hölle?^^

  • Vor 9 Jahren

    @speedymcs (« @The Death Of Mr. Smith (« "Vom musikalischen Standpunkt her mag es Revolutionäreres gegeben haben. Aber was die Wirkung auf die breite Öffentlichkeit betrifft, den sogenannten Mainstream, hat seither keine andere Platte derartige Kreise gezogen"
    Ist LAUT jetzt ne Popkultur- oder ne Musik-Seite? »):

    akzeptierst du demnächst nur noch kritiken von musikalisch revolutionären platten? finnischer ethno-dubstep statt clapton? »):

    nein, das mein ich nicht. aber diese review stuft den einfluss des albums auf die popkultur höher ein als die musik, was ich bei einer ALBUMreview ziemlich bescheuert finde.

  • Vor 9 Jahren

    @The Death Of Mr. Smith (« @speedymcs (« @The Death Of Mr. Smith (« "Vom musikalischen Standpunkt her mag es Revolutionäreres gegeben haben. Aber was die Wirkung auf die breite Öffentlichkeit betrifft, den sogenannten Mainstream, hat seither keine andere Platte derartige Kreise gezogen"
    Ist LAUT jetzt ne Popkultur- oder ne Musik-Seite? »):

    akzeptierst du demnächst nur noch kritiken von musikalisch revolutionären platten? finnischer ethno-dubstep statt clapton? »):

    nein, das mein ich nicht. aber diese review stuft den einfluss des albums auf die popkultur höher ein als die musik, was ich bei einer ALBUMreview ziemlich bescheuert finde. »):

    naja einerseits zeichnet einen meilenstein doch gerade umfassender einfluss auf alles danach kommend aus.. und andererseits wird ja in dem satz nicht die musik an sich kommentiert, sondern wie innovativ sie in ihrer art war. es war halt nix wirklich neues, aber das schließt doch nicht aus dass es trotzdem unfassbar gut war!

    @Der_Dude (« @ Speedymcs: Hoffe das war ne Erfindung. :D. Ethno-Dubstep? Was zur Hölle?^^ »):

    hab mir nur was möglichst behindert klingendes ausgedacht. aber perferated hat uns ja soeben belehrt.. ! :D

  • Vor 9 Jahren

    Yay. Ein Meilenstein der Überbewertetheit und Belanglosigkeit, endgültige Ausverkauf von Rock'n Roll.
    Langhaarige Wannabe-Punks in Holzfällerhemden. Ekelhaft. Welch ein Glück, das Grunge tot ist.

  • Vor 9 Jahren

    Oh Mann! Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Musik Nazis es hier doch gibt..
    Ich finde das Review sehr gut, weil es stimmt. Jeder, verdammt noch mal, jeder auf dieser Welt kennt diese Platte.. Wenn das kein Meilenstein ist..

    M.

  • Vor 9 Jahren

    @ TheBeast666: Scheinst ja echt nen Plan von Musik zu haben. Wusste gar nicht, dass es dabei in erster Linie ums Aussehen geht. Spast.

  • Vor 9 Jahren

    Das Album ist zwar gut, aber wenn ich ehrlich bin finde ich "Bleach" um einiges besser. Trotzdem muss man dieses Album kennen finde ich.

  • Vor 9 Jahren

    Nein, muss man nicht, wenn man Screaming Trees oder Mad Season kennt. Haben für meinen Geschmack bessere Alben gemacht. Aus rein objektiver Sicht sind die Nirvana- Alben für mich nicht mehr als gutes Mittelmaß. Wenn man die Zeit und das Feeling hautnah miterlebt hat, kann ich es aber gut verstehen, dass die Platte so hoch in der Gunst liegt, da Nirvana halt auch zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren.

  • Vor 9 Jahren

    also ehrlich gesagt hab ich nie verstanden was an dem album so toll sein soll... is halt ganz netter pop-punk, aber die einzigen lieder von Nevermind die ich heute noch gut finde sind Lithium und In Bloom..

  • Vor 9 Jahren

    Es geht mir nicht um das Aussehen, sondern um die Tatsache, dass Nirvana nichts anderes waren als die MTV-Version von Rock 'n Roll, ein Musterbeispiel für all das, was im Musikbusiness schief läuft.

    Und erzähl mir nicht, es wäre bei Grunge in erster Linie um die Musik gegangen. Da ging es um den Verkauf der Reste dessen, was die Musikbranche von Punk übrig gelassen hat.

    Mir kann keiner erzählen, dass Nirvana aufgrund ihrer herausragenden musikalischen Fertigkeiten berühmt geworden sind. ^^

  • Vor 9 Jahren

    @TheBeast666 (« Es geht mir nicht um das Aussehen, sondern um die Tatsache, dass Nirvana nichts anderes waren als die MTV-Version von Rock 'n Roll, ein Musterbeispiel für all das, was im Musikbusiness schief läuft.

    Und erzähl mir nicht, es wäre bei Grunge in erster Linie um die Musik gegangen. Da ging es um den Verkauf der Reste dessen, was die Musikbranche von Punk übrig gelassen hat.

    Mir kann keiner erzählen, dass Nirvana aufgrund ihrer herausragenden musikalischen Fertigkeiten berühmt geworden sind. ^^ »):

    Seit wann wird man denn mit musikalischen fähigkeiten berühmt?

  • Vor 9 Jahren

    @TheBeast666 (« Es geht mir nicht um das Aussehen, sondern um die Tatsache, dass Nirvana nichts anderes waren als die MTV-Version von Rock 'n Roll, ein Musterbeispiel für all das, was im Musikbusiness schief läuft.

    Und erzähl mir nicht, es wäre bei Grunge in erster Linie um die Musik gegangen. Da ging es um den Verkauf der Reste dessen, was die Musikbranche von Punk übrig gelassen hat.

    Mir kann keiner erzählen, dass Nirvana aufgrund ihrer herausragenden musikalischen Fertigkeiten berühmt geworden sind. ^^ »):

    Seit wann wird man denn mit musikalischen fähigkeiten berühmt?

  • Vor 9 Jahren

    Zitat "TheBeast666":
    "Und erzähl mir nicht, es wäre bei Grunge in erster Linie um die Musik gegangen. Da ging es um den Verkauf der Reste dessen, was die Musikbranche von Punk übrig gelassen hat."

    Ah! Genau! Alice In Chains, Pearl Jam, Soundgarden... alles totaler Punk von der Resterampe. Ich hab mich seit zwanzig Jahren gefragt, woran mich diese Bands musikalisch erinnern. Punk also. Danke für's aufklären. Nach dieser Definition ist Punk dann aber nicht mehr Punk. Da brauchen wir dann ein neues Wort, oder?

  • Vor 9 Jahren

    Oha, ist Nirvana-Bashing/Nevermind-Bashing nicht seit schätzungsweise zehn Jahren nur noch zum Kopfschütteln?
    Der popkulturelle Wert dieser Platte ist nicht wegzudiskutieren und ich finde, daß Nirvana das Pendant zu dem ganzen Glam-Hair-Was weiß ich Hochglanz-Yuppie Rock der Endachtziger darstellte. So wie der Mainstreamrock der Mitt-/Endachtziger aussah und klang - so konnte es doch nun wirklich nicht weitergehen?!
    Mag sein, daß Nirvana die Ernte einfuhren, die Soundgarden oder Pearl Jam gesät haben, aber ohne Nirvana hätten die auch nicht den Bekanntheitsgrad erlangt, den sie heute haben. Spekuliere ich jetzt mal...