Vor einigen Wochen startete Trent Reznor selbst die Vermarktung seines neuen Nine Inch Nails-Albums "Year Zero". Auf diversen Internetseiten gab es häppchenweise Informationen zu einer möglichen Verschwörung in der Zukunft. Die christliche Rechte regiert dieser Vision zu Folge Amerika mit Waffengewalt …

Zurück zum Album
  • Vor 13 Jahren

    @Baum (« Jetzt hast du wohl meine Meinung nachgeplappert :mad: »):

    0h n03z! ich bin so unoriginell!

  • Vor 13 Jahren

    Ach bitte Leute, kratzt euch doch nicht schon wieder gegenseitig die Augen aus. Jeder hat das Recht, seine eigene Meinung zum Album zu haben, auch wenn sie nicht jedem gefällt.

  • Vor 13 Jahren

    Witz, Charme, Geist und Esprit....
    all das besaß ich leider nie....

    Ich gehöre zu der Sorte von naiven Musikkonsumenten, die den Sticker auf YZ ernst genommen haben und tatsächlich das "US Bureau of Morality" kontaktiert haben.

    Als ich diese tolle Flunkerei Reznors erkannt habe, habe ich mich sehr geschämt, daher danke ich auch den konstruktiven Kritikern im Forum, die mir in Zukunft den Weg zur Erkenntnis dieser eklektizistischen Dystopie leuchten werden.

    Trent:

    "Ich wollte ein Konzeptalbum gegen die Politik von George W. Bush machen, ihn aber nicht direkt ansprechen, sondern die Probleme unseres Landes auf einer höheren Ebene verhandeln [...]"

    ...also ein klügerer Mensch als ich es bin könnte vielleicht aber auf die Idee kommen, dass etwa das USBM eine ziemlich offene Kritik an Mr. Presidents aktuellem Heimatschutzministerium ist...

    Natürlich könnte eine kluge Person in Bezug auf das USBM auch Parallelen zu Orwells "Verbrechdenk"-Topos in 1984 ziehen...

    Da mir nun dank der Hilfe des Forums aber der richtige Interpretationsschlüssel vorliegt, werde ich nicht mehr widersprechen

  • Vor 13 Jahren

    Äh dir ist klar, dass das eine amerikanische Nummer ist?

  • Vor 13 Jahren

    Äh ja, ahm...

    ich zugeben, dass ich doch nicht angerufen hab. Nicht einmal Ironie gelingt mir... f**k

  • Vor 13 Jahren

    Äh ja, ahm...

    ich muss zugeben, dass ich doch nicht angerufen hab. Nicht einmal Ironie gelingt mir... f**k

  • Vor 13 Jahren

    jo dir gelingt weder ironie noch kritik am konzept mit irgendeinem hintergrund außer reznor's interviewphrase. gratuliere.
    dabei beeindruckt mich konzept nicht mal besonders. aber lieber schön am thema vorbeireden...

  • Vor 13 Jahren

    jo ich halts mal lieber mit selbstkritik, anstatt andere als "klugscheisser" zu beschimpfen.

    Interessant übrigens, dass dir nur was zur Interviewphrase einfällt.

  • Vor 13 Jahren

    ja gut reznor ist ein uninformierter polemischer idiot der dir seinen meinung aufdrücken will. yz is nur eine billige 1984 kopie, die musik ist sowieso scheisse. zufrieden?

  • Vor 13 Jahren

    du bist bei deiner reaktion auf andersgesinnte immer gleich so fatalistisch...

    - reznor ist meiner meinung nach weder "uninformiert" noch ein "polemischer idiot"; trent ist ein sehr intelligenter kerl;
    - YZ ist in meinen Augen kein Fäkalprodukt; dennoch gefällt mir die Platte nicht, weil sie mir musikalisch einfach zu "kalt" ist und mich das Konzept nicht vom Hocker haut;
    - ich fände es prinzipiell sogar klug, wenn trent tatsächlich aus "1984" zitieren würde, weil das ein guter Fundus für YZ ist; habe nur zeigen wollen, dass ich durchaus verschiedene Interpretationsmöglichkeiten sehe und akzeptiere (nicht nur in Bezug auf dieses Detail, sondern auch im Bezug auf andere Aspekte von YZ)

  • Vor 13 Jahren

    Mh.
    Mhhh.

    Super Album.
    Mir viel zu...
    zu...
    verhalten is das absolut falsche Wort aber ich nutz es trotzdem.

    With Teeth hat viel mehr Chaos in meinem Hirn erzeugt, mich viel mehr geflasht, wirbeln lassen, verwirrt, mitleiden lassen...der Funke springt hier noch nich über.

    Textlich muss man nich diskutiern, das kann einfach keiner besser, punktierter.

    Werd mich noch weiter reinhören...bis jetz reichts aber vom Erlebnis nich an "With Teeth" ran.

  • Vor 13 Jahren

    @Donovan («

    With Teeth hat viel mehr Chaos in meinem Hirn erzeugt, mich viel mehr geflasht, wirbeln lassen, verwirrt, mitleiden lassen...der Funke springt hier noch nich über. »):

    Ist bei mir genau anders herum.
    Allein bei den Songs "My Violent Heart" und "The Great Destroyer" kommt es mir so vor, als würden mich Blitze durchzucken. Das ist der absolute Wahn!

    Hab die Platte erst seit heute und auch erst knapp ne Handvoll Durchläufe hinter mir, aber ich muss zugeben, dass ich bisher vollauf begeistert bin.

    SO hart bin ich auf NIN das letzte Mal 1994 steil gegangen.

  • Vor 13 Jahren

    Geht mir aehnlich wie Converged. "The Great Destroyer" ist einer der besten NIN-Tracks aller Zeiten, vor allem die letzten 1 1/2 Minuten. Herrlich, wie er das Stueck da komplett auseinanderfickt, geil. "HYPERPOWER!" skippe ich allerdings meistens.

  • Vor 13 Jahren

    Hab die Platte leider noch nicht gehört. Als (ehemaliger) Nine Inch Nails Fan werde ich das natürlich tun, auch wenn mir das Konzept des Albums nicht gefällt. So wie ich es bis jetzt mitbekommen habe, ist es eine Platte über ein Regime in der Zukunft...dementsprechend hält sich in meinen Augen die Originalität in Grenzen und damit auch die Jubelsschreie. War halt alles schon da, in erster Linie in anderen Medien und bei den Thermals gabs das ja auch schon. Naja, mal sehen. Das Video zu der neuen Single ist jedenfalls schon mal sehr stylisch.

  • Vor 13 Jahren

    @Baudelaire (« "The Great Destroyer" ist einer der besten NIN-Tracks aller Zeiten, vor allem die letzten 1 1/2 Minuten. Herrlich, wie er das Stueck da komplett auseinanderfickt, geil. »):

    Jo.
    Richard David James lässt grüssen. Mit hart im Wind flatternden Fahnen!

  • Vor 13 Jahren

    @paracelsus28 (« "Verbrechdenk"-Topos »):

    Herrlich!

  • Vor 13 Jahren

    @Baudelaire (« Geht mir aehnlich wie Converged. "The Great Destroyer" ist einer der besten NIN-Tracks aller Zeiten, vor allem die letzten 1 1/2 Minuten. Herrlich, wie er das Stueck da komplett auseinanderfickt, geil. "HYPERPOWER!" skippe ich allerdings meistens. »):

    Das stimmt allerdings, der Track is der absolute Wahn. Hab bis auf "With Teeth" und "All That Could Have Been" die anderen alben noch nich so zerpflückt, aber noch 2 andere da, von daher kann ich nich beurteiln obs einer der genialsten Tracks ever is.

    Aber der würfelt mich ordentlich ausnander.

    Für mich steht weiterhin "Right Where It Belongs" mit Abstand vorn, dürfte ja aber ne Cover-Version (jetz bitte keine Parallelen zu "Hurt" ziehen, wer da von wem abgekupfert hat is mir durchaus bewusst)... sein soweit ich das noch im Blick hab (!??)...

  • Vor 13 Jahren

    @Donovan («
    Für mich steht weiterhin "Right Where It Belongs" mit Abstand vorn, dürfte ja aber ne Cover-Version (jetz bitte keine Parallelen zu "Hurt" ziehen, wer da von wem abgekupfert hat is mir durchaus bewusst)... sein soweit ich das noch im Blick hab (!??)... »):

    Was? Wie? Wo?

    Sorry, aber ich versteh deisen ganzen Absatz nicht so ganz.
    "Right Where It Belongs" soll ne Coverversion sein? Und "Hurt" wurde "abgekupfert"?

    Die Cash-Version von "Hurt" ist ja durchaus bekannt, falls du das meinst, trotzdem kann ich dir nicht ganz folgen :-(

  • Vor 13 Jahren

    @Baudelaire (« "The Great Destroyer" ist einer der besten NIN-Tracks aller Zeiten, vor allem die letzten 1 1/2 Minuten. Herrlich, wie er das Stueck da komplett auseinanderfickt, geil. »):

    Mein Gott, besser kann man die Scheiße eigentlich gar nicht beschreiben. :D

    Und Right Where It Belongs ist keine Coverversion.