Schluss mit akustischer Umweltverschmutzung, hier sind die besten Platten aus der ersten Hälfte von 2018.

Konstanz (laut) - Nach dem Schlexit bei der Fußball-WM am Mittwoch ist es wieder an der Zeit, sich den wirklich wichtigen Dingen des Lebens zu widmen. Guter Musik zum Beispiel. Auch wenn die miesesten Platten des ersten Halbjahres einen dunklen Schatten warfen, sind doch auch viele tolle Platten erschienen, die wir hiermit gebührend abfeiern.

Aus über hundert intern vorgeschlagenen Alben haben wir 30 destilliert, die wir euch dringend ans Herz oder sonstwohin legen. Hört bitte ...

Die besten Alben des ersten Halbjahres 2018

Weiterlesen

15 Kommentare mit 6 Antworten, davon 10 auf Unterseiten

  • Vor 2 Monaten

    freut mich sehr, dass joan as police woman so weit vorn ist. brillante scheibe.

    meine außenseiterliste mit 16 spontanfavoriten, deren reihenfolge nicht repräsentativ ist. man steht ja nicht morgens auch und denkt: "ach, die x gefällt mir aber noch 3,5% besser als die y."

    Dirtmusic – Bu Bir Ruya
    A Perfect Circle – Meet The Elephant
    David Eugene Edwards & Alexander Hacke - Risha
    Nils Frahm – All Melody
    Meshell Ndgeocello - Ventriloquism
    Roger Daltrey – As Long AsI have You
    The Damned – Evil Spirits
    Eels – The Deconstruction
    Rome – Hall Of Thatch
    Joan As Police Woman – Damned Devotion
    Loreena McKennitt – Lost Souls
    Anna von Hausswolff – Dead Magic
    Liebe Frau Gesangsverein – Nackt
    Xul Zolar – Fear Talk
    E.S.T. - Live In London
    Jesper Munk – Favourite Stranger
    Sly & Robbie & Nils Petter Molvaer – Nordub

    • Vor 2 Monaten

      Joan direkt auf Platz 2, wobei es auch furchtbar schwer ist, grundverschiedene Alben zu ranken. Letzten Endes setze ich da durchaus gewisse Prioritäten. Ist aber manchmal verdammt schwer zwischen musikalischer Klasse und emotionalen Komponenten abzuwägen.

    • Vor 2 Monaten

      ich halte jedes rankng - jenseits des spielerischen elemebnts solcher threads - für kokolores. das kann ja nicht wicht wirklich aussagewert haben. ich zb habe von kali uchis eben erst durchs klicken gehört. andere haben keine ahnung von der stzärke romes oder der e.s.t. da ist der aussagewert ja nitwendigerweise vom jeweiligen ausschnitt/blickwinkel begrenzt.

      und wie soll man das auch ersthaft ranken? frahm, hausswilf, edwards/hacke oder joan wasser haben doch allesamt das gleiche niveau, die gleiche qualität usw.

      wie gesagt: ich finde solche listen als unterhaltung und fingerzweig immer gut. man kann darin viel entdecken. man darf es nur nicht zu wörtlich nehmen.

  • Vor 2 Monaten

    Es ist Mitternacht – im Bett der Bauer, er liegt hellwach. Er zählt die Schäfchen, Hähne, Schwäne und ordnet seine Schlachtenpläne. Morgens 1 Uhr – der Bauer treibt einen Scherz mit sich nur. Das Messer blitzte blitzeblank…nun wird das Schweinchen nicht mehr krank. Morgens um 2 – die Schlacht der Schalmai. Kein Hahn mehr kräht nach dem Gerät, es starb das Vieh beim Kikeriki. Morgens um 3 – Potzteufel ist´s auch mit dem Küken vorbei. Das Hühnchen wird still und gackert nicht viel. Unser Bauer nun endlich schlafen will. Morgens um 4 – sein Mietzekätzchen kratzt an der Tür. Trotz maunzen und krallen muß es sich fügen, denn er ersäuft es mit Vergnügen. Morgens um 5 – das kleine Häschen fliegt in die Sümpf. Mit Krallen und Zähnen kämpft es an, aber letztenendes der Tod gewann. Morgens um 6 – des Schwanes Hals ist weg – hexhex. Wie schön, nun sind die Feinde tot, der Bauer hat jetzt keine Not. Der Tag bricht an, der Bauer jetzt friedlich schlafen kann. Um ihn herum die Mörderwaffen, doch er darf endlich ruhig schlafen.

    Jedes Best-Of Gefasel mit einem abgewrackten Kreischquäler wie Haiyti als Coverschrecken kann ich nicht ernst nehmen, sorry

    Btw gerade im Deutschrap 2018 ist da noch ordentlichst Luft nach oben. Manche Releases Anfang des Jahres kommen mir schon wie verdrängte Ewigkeiten vor

  • Vor 2 Monaten

    Am Konsensfähigsten scheint dieses Jahr Anna von Hausswolffs Dead Magic zu sein. Das Album findet sich eben auch in meiner Liste. :D

  • Vor 2 Monaten

    1. Kali Uchis - Isolation
    2. Saba - Care for me
    3. Kids See Ghosts - KSG
    4. Jorja Smith - Lost and Found
    5. Serpentwithfeet - Soil

    Es ist das Halbjahr der eher kurzen Alben ;)

  • Vor 2 Monaten

    Wieso habt ihr International Music (5 Sterne) nicht reingenommen? Das Album war eine echte Überraschung und ist wahrscheinlich die Sensation des Jahres am sonst so dunklen Himmel der deutschsprachigen Musik.

    • Vor 2 Monaten

      das liegt wohl am "joch" der demokratie.
      ganz viele superscheiben kennt ja nur der jewelige autor. man hat bei so vielen texten ja nicht immer die zeit, sich die tollen tipps der kollegen an zu hören. und eine stimme ist dann halt etwas wenig im gesamtbild.

      deshalb ist ja auch die etwa die anna so weit vorn. die haben halt viele angecheckt.