Nun ist es geschafft. Die Finalisten des ersten X-Factors stehen fest. Mit Edita Abdieski und Big Soul ist das Ergebnis indes nur halb befriedigend ausgefallen. Dennoch: Im Vergleich zu den einschlägigen Konkurrenzprodukten der Marke Brechreiz und Volksverdummung glänzt hier tatsächlich echtes Gold.

Im …

Zurück zur News
  • Vor 10 Jahren

    Mati Gavriel glänzt meines Erachtens vor allem mit künstlerischer Attitude. Was wirklich dahinter steckt, kann man kaum beurteilen. Schon gar nicht, wenn er seichte Sülze á la "You are not alone" vorzutragen hat. Stimmlich finde ich ihn ziemlich schwach, seine Grenzen konnte man bei fast allen Darbietungen erkennen.

    Bei Anthony Thet hat mich gestört, dass er es geschafft hat, jeden noch so geilen Song ("Black Hole Sun", "Walk this Way" etc.) stimmlich so weich zu spülen, dass sich selbst ein Bon Jovi geschämt hätte. Hier fehlte vor allem die Fähigkeit, der Stimmung eines Liedes den nötigen Ausdruck zu verleihen. Ecken und Kanten? Fehlanzeige. Eher etwas für die nächste Kuschelrock-CD.

    Ich denke, die beiden Finalistinnen sind schon o.k., wenn man sich die talentfreie Grütze aus anderen Casting-Shows anguckt bzw. anhört. Da sind teilweise Leute dabei, die so gut singen können wie ich Atome spalten kann.

  • Vor 10 Jahren

    Mal ehrlich, stimmlich hat sich Mati zwischen Küblböck und Sportfreunde Stiller bewegt, das war ja teilweise nicht mehr zum Aushalten. Raus damit.

  • Vor 10 Jahren

    Ich gucke mir seit Lena's doch beachtlichen Erfolg keine Castingshows mehr an, weil ich denke, dass es keinen mehr aus Deutschland geben wird, der auf diesem Weg so die Menschen (vor allem im Ausland) begeistern kann (ich weiß, sie ist Geschmackssache ^^, ich mag halt den Scheiß :-)). Obwohl ich denke, dass bei X-Factor schon gute Kandidaten dabei waren. Ich habe auch keinen Plan, was bei "Popstars", "Supertalent" oder "DSDS" abgeht, weil ich D! oder Dieter Bohlen einfach nicht mehr sehen kann. Wenn man ehrlich ist, interessiert das doch wirklich keinen mehr richtig. Die töten einfach Popmusik mit ihren Marketingstrategien. Das regt mich auf, weil es auch gutgemachte Popmusik gibt. Deswegen ging, glaub' ich, der musikalische Trend in diesem Jahr auch in Richtung Indie Pop. Es gibt tolle Schreiber wie Ellie Goulding oder Marina The Diamonds, die einfach schöne, zum Teil einprägsame aber keine platten Melodien komponieren und interessante Texte schreiben können. Dass die Plattenbosse es nicht raffen, das bei diesem größtenteils gecasteten Bubblegum-Pop-Shit nichts mehr gescheites rauskommt. Nur wer authentisch ist und bleibt kann auch über lange Zeit erfolgreich sein. Das ist meine Theorie. Ein klassisches Beispiel dieses Jahr war das Comeback von Sade. Wenn man fast 10 Jahre wirklich gar nichts macht, aber dann wieder zurückkommt und die Kritiker als auch die Fans begeistert, zeugt das für mich von Qualität. Ich denke, intelligente Popmusik hat nur im Zusammenhang mit Pop/Rock überlebt, weil es in der Rockmusik immer noch authentische Bands gibt. Es sind nicht Leute der Plattenfirma, die die Künstler pushen, sondern die Fanbase, die sie sich über Jahre aufgebaut haben. Leute der Plattenfirma kommen erst, wenn eine Band bereits eine große Fanbase hat. Ich find's halt schade, wenn man immer sagt, Popmusik ist Kommerz, weil das Wort "Pop" heißt ja bekanntlich "populär" und populär ist vieles. Selbst Rap oder Metal ist eigentlich Pop (natürlich nicht von der Musikstilrichtung her), weil es bei einer bestimmten Art von Leuten angesagt ist. Das muss sich halt nicht unbedingt in Plattenverkäufen wiederspiegeln. Es gibt jedenfalls noch intelligente und gutgemachte Popmusik. Sorry, das war lang und klang vielleicht auch ein bisschen subjektiv aber das musste ich mal loswerden. :-)

  • Vor 10 Jahren

    Puh, also ich fand X-Factor eigentlich ganz unterhaltsam, habe die letzten Episoden jedoch nicht mehr gesehen. Diese Arroganz Sarah Connors ist wirklich nicht auszuhalten. Der Moderator fragte sie: "Mit Edita wirst du vielleicht bald Konkurrenz um den Pop Queen Thron bekommen, Sarah!" Sie: "Es wird auch langsam mal Zeit, dass ich Konkurrenz bekomme!"
    Also wirklich, so etwas stört mich gewaltig.

  • Vor 10 Jahren

    @Bimsbirne (« Puh, also ich fand X-Factor eigentlich ganz unterhaltsam, habe die letzten Episoden jedoch nicht mehr gesehen. Diese Arroganz Sarah Connors ist wirklich nicht auszuhalten. Der Moderator fragte sie: "Mit Edita wirst du vielleicht bald Konkurrenz um den Pop Queen Thron bekommen, Sarah!" Sie: "Es wird auch langsam mal Zeit, dass ich Konkurrenz bekomme!"
    Also wirklich, so etwas stört mich gewaltig. »):

    :D

  • Vor 10 Jahren

    too long, didn't read...manche leute haben echt kein leben.

  • Vor 10 Jahren

    Leider in der Überschrift mal wieder n Riesenfehler. Liest da niemand drüber?! Sarah Connor hat mit den übergewichtigen Ladies mal gar nichts zu tun.

    Allgemein fand ich X-Factor als Unterhaltungssendung sehr angenehm. Die Songauswahl war nur sehr selten abgenudelt wie beispielsweise in DSDS. Die großen Musikkritiker haben dagegen offenbar IMMER NOCH NICHT verstanden, dass es sich primär um eine TV-Sendung handelt, die einen musikalischen Act als Programmpunkt sucht und nicht umgekehrt (Ein musikalisch anspruchvolles Casting wird mit einer Kamera begleitet).

    Von daher passt es doch ganz gut! Ein Großteil der Zeit fühlte ich mich unterhalten! Ende, aus und gerne danach umschalten!

  • Vor 10 Jahren

    edita find ich großartig. hätte den sieg definitiv verdient. gerade heavy cross und blame it on the boogie hat sie einfach nur genial performed. mati hatte immer wieder das problem, dass seine songauswahl schlichtweg scheiße war. you are not alone oder music. so etwas von grottenschlecht. jedoch war die sehr eingene interpretation von song 2 überragend. auch don't stop me now fand ich sehr gelungen. es gab vor ihm meines wissens auch keinen anderen castingshowteilnehmer der imagine auch nur ansatzweise glaubhaft hätte rüberbringen können. ist ihm jedoch überraschenderweise sehr gut gelungen.
    big soul sind einfach nur langweilig und würden nach ihrem sieg innerhalb kürzester zeit wieder am heimischen herd stehen.

  • Vor 10 Jahren

    @Bimsbirne: Jo, und dazu ist es dann shcon ziemlich witzig, dass es keiner von connors kandidaten ins finale geschafft hat, auch wenn ihr das natürlich ziemlich am arsch vorbeigehen wird

  • Vor 10 Jahren

    Vielleicht sollten die alle mal 'nen Hubschrauber-Rundflug starten.

  • Vor 10 Jahren

    @Hagalaz667 (« Vielleicht sollten die alle mal 'nen Hubschrauber-Rundflug starten. »):

    :D sehr gut

  • Vor 10 Jahren

    @Sancho (« @Bimsbirne (« Puh, also ich fand X-Factor eigentlich ganz unterhaltsam, habe die letzten Episoden jedoch nicht mehr gesehen. Diese Arroganz Sarah Connors ist wirklich nicht auszuhalten. Der Moderator fragte sie: "Mit Edita wirst du vielleicht bald Konkurrenz um den Pop Queen Thron bekommen, Sarah!" Sie: "Es wird auch langsam mal Zeit, dass ich Konkurrenz bekomme!"
    Also wirklich, so etwas stört mich gewaltig. »):

    :D »):

    Jetzt sag bloß nicht, wir sind mal wieder nicht einer Meinung ^^

  • Vor 10 Jahren

    @Bimsbirne (« @Sancho (« @Bimsbirne (« Puh, also ich fand X-Factor eigentlich ganz unterhaltsam, habe die letzten Episoden jedoch nicht mehr gesehen. Diese Arroganz Sarah Connors ist wirklich nicht auszuhalten. Der Moderator fragte sie: "Mit Edita wirst du vielleicht bald Konkurrenz um den Pop Queen Thron bekommen, Sarah!" Sie: "Es wird auch langsam mal Zeit, dass ich Konkurrenz bekomme!"
    Also wirklich, so etwas stört mich gewaltig. »):

    :D »):

    Jetzt sag bloß nicht, wir sind mal wieder nicht einer Meinung ^^ »):

    Doch doch ich finds nur süß wie du dich aufregst

  • Vor 10 Jahren

    wer schaut sowas noch? und wenn ja, warum?

  • Vor 10 Jahren

    Heißt der Mann nicht Don Quijote?

  • Vor 10 Jahren

    @mockjiggah (« wie lustig. vor nicht allzu langer zeit hat sich hier noch jeder darüber aufgeregt, dass es castingshowbeiträge auf laut.de gibt. heute werden diese berichte munter und hochfrequentiert kommentiert. »):

    So wie du, meinst du? Und dann auch noch doppelt ^^?

  • Vor 10 Jahren

    @bmwtop12 (« Mal ehrlich, stimmlich hat sich Mati zwischen Küblböck und Sportfreunde Stiller bewegt, das war ja teilweise nicht mehr zum Aushalten. Raus damit. »):

    Seh ich genauso. Dann noch die völlig herz-, seel- und energielose Interpretation von Freddy Mercury. Richtig schlecht.

    Wie man einen als "großen Künstler" preisen kann, nur weil er lange Haare hat, ist mir schleierhaft.

  • Vor 10 Jahren

    So, mein erster Kommentar und das gleich mal zu ner Castingshow.

    Matti war zwar schwul but cool, sein angeblicher Sexappeal blieb mir aber trotzdem verborgen und er konnte nicht gerade spitze singen. Der arme Freddy Mercury. Show besser als Gesang, und das find ich dann schon komisch, wenn sich dieses Format rühmt, mehr auf Qualität zu achten.

    Edita ist gut, aber die adlibs bei Blame it on the boogie waren unnötig, mag die kein Des und ändert deswegen jeden Refrain??

    Der andere Heini hätte den langweiligsten Song von Lenny Kravitz lassen sollen, nicht Under the bridge singen, und vor allem nicht versuchen, die Frauen zu betören, der ist viel besser, wenn er sich nicht bewegen muss. Der soll wieder Prince-Soli nachspielen...

    Pinos ersten Auftritt fand ich cool. War aber ein leicht bekloppter Zwerg.

    In diesen Formaten lutscht sich doch von selbst schon alles tot, bevor auch nur die versprochene Karriere losgeht. Liegt halt am Format.

    P.S. Was ist eigentlich mit dem Forum passiert?