Wir Sind Helden sind nun wirklich nicht als Band bekannt, die gerne Werbung macht. Schon gar nicht für Deutschlands Boulevard-Zeitung Nummer eins. Trotzdem klopfte die Werbeagentur Jung von Matt mit der Frage an, ob man nicht bei der aktuellen Werbekampange für die BILD-Zeitung mitmachen möchte.

Zurück zur News
  • Vor 10 Jahren

    Es heißt übrigens "hakt", nicht "hackt".

  • Vor 10 Jahren

    @AlecTronic.
    Das Zitat von laut ist richtig.
    Wenn, dann musst Du Frau Holofernes den Vorwurf machen.

  • Vor 10 Jahren

    Ich halte Judith Holofernes für eine Wichtigtuerin! Wie überraschend, wer hätte gedacht, dass sie diese Gelegenheit auslassen würde, auf die Bild-Zeitung zu schimpfen. Ich bin auch kein Freund dieser "Tageszeitung", aber Aussprüche wie "gefährliches politisches Instrument" sind doch genau jener Populismus, den sie der Bild vorwirft. Es ist lächerlich...

  • Vor 10 Jahren

    Hab mich auch jedes mal wenn ich die Werbung gesehen habe gefragt, warum die Promis/Spinner da mit machen...

  • Vor 10 Jahren

    Ist zwar nur Promogelabervon der, aber die Bild TV Werbung hasse ich auch wie die Pest.

  • Vor 10 Jahren

    Genau das ist die Bildzeitung aber. Da steht "überparteilich" drauf... es gibt kein schlimmeres Instrument der Meinungsmache in DE. Das hat die holofernes ganz richtig gemacht, ob man Sie mag oder nicht.

  • Vor 10 Jahren

    @moeck86 (« Ich halte Judith Holofernes für eine Wichtigtuerin! Wie überraschend, wer hätte gedacht, dass sie diese Gelegenheit auslassen würde, auf die Bild-Zeitung zu schimpfen. Ich bin auch kein Freund dieser "Tageszeitung", aber Aussprüche wie "gefährliches politisches Instrument" sind doch genau jener Populismus, den sie der Bild vorwirft. Es ist lächerlich... »):

    Jaja, die Populismuskeule wird immer ausgepackt, wenns zu mehr nicht reicht.
    Respekt für Judith Holofernes.

  • Vor 10 Jahren

    Ok jetzt hab ich mir den Artikel mal durchgelesen. Schon geil dass sie die Werbekampagne der Bild verurteilt aber anstatt zu dem Angebot einfach nein zu sagen so einen Aufriß macht damit sie wieder was Aufmerksamkeit bekommt. Die soll einfach kacken gehen.

  • Vor 10 Jahren

    wenn die BILD vor allem eines ist, dann ein "gefährliches politsches Instrument", von dem schaden der da in mancher privatleben angerichtet wird mal ganz zu schweigen...
    wer natürlich mit der politschen linie dieses schreibwerks d'accord ist sieht dass vielleicht anders...
    abgesehen jetzt mal davon kann man von der frau halten was man will; ändert nichts daran, dass ihr vorgehen in dieser sachen meiner meinung nach großartig ist... wird ja nicht die erste sein die diese anfrage ablehnt... den anderen teilnehmern der kampagne den spiegel vorhalten, wie sie sich (zumindest wohl manche) in diese tatsächlich sehr perfide kampagne hereintricksen haben lassen, hat aber noch niemand gemacht...

  • Vor 10 Jahren

    Es lohnt immer wieder, Max Goldt zu zitieren: "Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muss so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zulässt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun."

  • Vor 10 Jahren

    Muss sagen, Judith's Antwortmail gefällt mir unglaublich gut. Musste besonders über diesen Absatz schmunzeln: "Das Pro­blem dabei: ich hab wahr­schein­lich mit der Hälf­te von euch stu­diert, und ich weiß, dass ihr im ers­ten Se­mes­ter lernt, dass das Me­di­um die Bot­schaft ist.[...]"

    Ich würde sie dabei auch nicht als wichtigtuerisch abstempeln, ohne zu wissen welche Seite ihre Aussage öffentlich gemacht hat...

  • Vor 10 Jahren

    @Rainer (« Es lohnt immer wieder, Max Goldt zu zitieren: "Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muss so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zulässt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun." »):

    Und ihr berichtet über DSDS...

  • Vor 10 Jahren

    @moeck86 (« Ich halte Judith Holofernes für eine Wichtigtuerin! Wie überraschend, wer hätte gedacht, dass sie diese Gelegenheit auslassen würde, auf die Bild-Zeitung zu schimpfen. Ich bin auch kein Freund dieser "Tageszeitung", aber Aussprüche wie "gefährliches politisches Instrument" sind doch genau jener Populismus, den sie der Bild vorwirft. Es ist lächerlich... »):

    Trottel wie du sind es, die auf dieses Blatt hereinfallen und noch meinen, Freiherr zu Googleberg solle im Amt verbleiben. Nicht Holofernes' Meinung ist lächerlich, sondern du.

  • Vor 10 Jahren

    @Kunstdirektor
    Fällt dir vielleicht ein besserer und passender Begriff ein, oder reichts auch nicht für mehr...?

  • Vor 10 Jahren

    @Rainer
    Oh ja, das sind die, denen von Anfang an nichts einfällt. Die, die ihre Message mit ner Beleidigung beginnen. Ein ganz großes Werk, "Kollege"...

  • Vor 10 Jahren

    "Ich bin auch kein Freund dieser "Tageszeitung", aber Aussprüche wie "gefährliches politisches Instrument" sind doch genau jener Populismus, den sie der Bild vorwirft."

    Bild-Artikel: "Der klügste Mann Deutschlands erklärt - Das läuft falsch mit den Ausländern."

    Inwiefern sind solche Schlagzeilen etwas anderes als das Insturment einer rechtskonservativen, xenophoben Grundeinstellung, die mit Fug und Recht als gefährlich bezeichnet werden darf?

  • Vor 10 Jahren

    @Rainer
    PS.: Hast du meinen Eintrag eigentlich gelesen? Ich halte dich auch nix von der Bild-Zeitung...

  • Vor 10 Jahren

    "Wer Bild als Kolumnist oder als Interviewpartner dient, der ist ethisch gerichtet und hat seinen intellektuellen und moralischen Bankrott erklärt."
    So und nicht anders! Da stehe ich voll und ganz hinter der Frau Holofernes.
    --------------------------------------------------Mich schaudert es immer, wenn ich diese Werbung im Kino sehe. Wie Philipp Lahm stolz mit einem Lachen verkündet, dass er ja die Zeitung "jeden Tag lese" und Sarah Connor frech zum Besten gibt, dass die BILD ja "rocke". Von den ganzen anderen Gestalten wie Kerner will ich gar nicht erst anfangen. Diese "Zeitung" ist ein großes Übel, da gibt es nur eine Meinung, die man dazu haben kann.
    Leider rennen ja jeden Morgen noch genug Trottel zum Kiosk.......